Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
Holger
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2006 11:40
Wohnort: köln sürth
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Holger » 30.08.2006 13:18 Uhr

guten morgen
ich plane anfang 2007 den neu bau eines zwei familien hauses.
das haus soll ca 190 qm wohnfläche haben kg+ eg+1.og+dg. es ist als lignotrend klimaholzhaus mit kw 60geplant. soweit so gut ,aber jetzt die entscheidung welche heizungsart ???
kann mir irgend jemand bei dieser frage weiterhelfen.
hier ein paar eckdaten des hauses
k.wert 0,22
dämmelemente aus gutex
fensterelemente mit wärmeschutzglas 1,1w/qmk.
ich hoffe mir kann jemand helfen
grüße holger

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 30.08.2006 19:57 Uhr

Bei deinem Geschreibsel tun einem ja die Augen weh.Bitte mal Groß -und Kleinschreibung beachten.Ist sonst zu anstrengend.

Im Neubau gehört entweder eine Wärmepumpe oder eine Pelletsheizung.
Nur kein Öl oder Gas mehr.

Wenn du schon den EnEv Nachweis mit allen Daten hast solltest du unbedingt eine Heizlastberechnung nach EN 12831 durchführen lassen.
Erst mit dieser Berechnung weiß man ganz genau ob die Wärmeverteilung auch zum Wärmeerzeuger passen.

Wenn dein Bautrüger oder Heizi dies nicht können kannst du das auch für kleines Geld hier machen lassen:www.waermebedarfservice.de

Für dein Haus würde ich so 6,5 kW Heizlast schätzen,dann wäre wohl eine Wärmepumpe die bessere Wahl.

In welchen PLZ soll denn das Haus wohnen?
Holger
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2006 11:40
Wohnort: köln sürth
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Holger » 30.08.2006 21:17 Uhr

Erst mal danke für die Antwort.
Das Haus wird mit etwas Glück in Köln Sürth gebaut. (50999)
Wenn du meinst eine Wärmepume wäre das richtige welch Art der WP
würde mann denn dann nehmen?
Luft Wärme
Sole Wasser
Erdsonden
Flachkollektoren
Künekettenkollektoren
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 30.08.2006 22:04 Uhr

Ja so ist das prima zum lesen.

Also du könntest dich la mal an den Kollegen Martin Havenith wenden,der ist nicht allzu weit entfernt.Ruf den mal an:http://www.martin-havenith.de/

Der könnte dir sicherlich ein Energiesparendes Konzept vorschlagen.


Bei der WP kommt es mal auf die benötigte Heizlast drauf an,danach richtet sich die zu verlegende Fläche.
Einge schwören auf Direktverdampfer andere widerum möchten eine Sole WP.

Ich denke mal der Martin wäre mal als erste Ansprechperson in deiner Gegend nicht schlecht.

Denke bitte daran,nur eine gut geplante und gerechnete Anlage kann dir auch hinterher helfen Energie zu sparen.
Holger
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2006 11:40
Wohnort: köln sürth
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Holger » 30.08.2006 22:43 Uhr

Erstmal danke für deine Ideen. Habe eine sehr interessante seite für WP gefunden.
http://www.waermepumpen-marktplatz-nrw.de./
Hier wird der vergleich der einzelnen Wp recht gut erklärt .Versuche mich da jetzt ertst mal durch zu lesen, hab vielen dank für deine Antwort .
Grüße Holger
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 30.08.2006 22:50 Uhr

Dipl. Ing. Zaremski unter www.frigosol.de baut WP Anlagen . Der kann die Kleinschreibung sicherlich lesen, der hat ein technisches Verständnis.

Gruß Denkedran

Fachplaner Passivhaus
Aktivität: hoch
Beiträge: 110
Registriert: 18.12.2005 15:05
Wohnort: 87480 Weitnau / Oberallgäu
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fachplaner Passivhaus » 01.09.2006 17:49 Uhr

Warum kommt keine Pelletsheizung in Frage ?
Holzhaus und Holzheizung das passt doch ?

Annahme : Standard Energiesparhaus 60/40,
Heizlast des Kessels ca. 30-40 W/qm. (Heizlastberechnung !)
Wohnfläche < 250-300 qm

Varianten
1. Zentralheizungskessel ca.15 KW+Austragung mit Lager
+Puffer+Heizkörper = Kosten ca. 23.000.- Euro, netto
Verbrauch ca. 4 to / a, Kosten 200.- Euro/to

alternativ (Sackbefüllung, alle paar Tage)
2. Zentralheizungskessel 15 KW+Lagerbehälter für Sackbefüllung
+Puffer+Heizkörper = Kosten ca. 18.000.-
Diesen Kessel gibts z.B von KWB, mit 300l Pelletbehälter
Den baue ich in mein 20 Jahre altes, saniertes Haus ein, weil ich jetzt
wenig Energie brauche (2to/a) und keinen weiteren Raum fürs Lager,
wegen des geringen Bedarfes brauche.

dazu sinnvolle Kombinationen (mit geschätzen Einsparungen):
3. Luftungsanlage mit WRG > 85% Option = + 8.500-/Wohnung
Minderverbrauch Pellet 0,6 to/a + mehr Wohnkomfort !!
4. zusätzlich Brauchwasser-Solaranlage Option = +6.000.-
Minderverbrauch Pellet 0,6 to/a
5. alternativ Fußbodenheizung in allen Räumen Option = +8.000.-
Minderverbrauch Pellet 0,2 to/a + mehr Wohnkomfort !
6. zusätzlich Heizungsunterstützende Solaranlage Option = +6.000.-
Minderverbrauch Pellet 0,4 to/a

Alle Richtpreise netto + 16% Mwst

Viele Grüße aus dem sonnigen Allgäu !!
Bauen ist nicht eine Chance der Gegenwart, sondern im Besonderen eine für die Zukunft !
*Denen gehört die Zukunft, die sich bereits heute darauf vorbereiten* Zitat Martin Luther King
Holger
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 30.08.2006 11:40
Wohnort: köln sürth
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Holger » 02.09.2006 11:30 Uhr

Gten Morgen

Die Kosten für die Pellets sind in der letzten Zeit um 30% gestiegen.
Wer kann den huete schon abschätzen wie die preisentwicklung noch weiter
geht.Habe mich mitlerwiele für eine WP mit Grundwassernutzung entschiede.
Trotzdem danke für deine antwort.
Grüße Holger
Fachplaner Passivhaus
Aktivität: hoch
Beiträge: 110
Registriert: 18.12.2005 15:05
Wohnort: 87480 Weitnau / Oberallgäu
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Fachplaner Passivhaus » 02.09.2006 14:16 Uhr

Danke für die Rückmeldung.
Es ist immer gut von dem, der eine Info wollte auch eine Rückmeldung zu bekommen, wie er die Info für sich bewertet.
Die Entscheidung zur Wärmepumpe ist sicher kein Fehler.
Meine wesentliche Kritik an der WP ist, dass sie trotz der hohen Effizienz (hängt stark vom gewählten System ab), vom Strom mit hohen CO2-Anteilen (Kohle, öl, Gas) und der Atomindustrie abhängt.
Es wird sich in der Zukunft zeigen, welcher der regenerativen Energiesysteme,zu denen in der Förderung auch WP zählen, in Zukunft die höheren Preissteigerungen haben werden. Ich bin mir sicher, dass die nachwachsenden Energieträger dabei wesentlich günstiger abschneiden werden !!
Vor allem wichtig ist, dass die Abhängigkeit von der Energie gering ist, dadurch dass das Gebäude langfristig wenig Energie braucht !!Da habt ihr sicher die richtige Entscheidung bereits gefällt.
Wir bauen Wärmepumpen nur dann ein, wenn die Gebäude mindestens den Standard eines Energiesparhaus 40 haben.
Standard ist der Einbau bei Passivhäusern aus Holz oder Ziegel. Bei Energiekosten von 250.- Euro/Jahr spielen Preissteigerungen keine entscheidende Rolle mehr, auch langfristig nicht !!.
Bauen ist nicht eine Chance der Gegenwart, sondern im Besonderen eine für die Zukunft !
*Denen gehört die Zukunft, die sich bereits heute darauf vorbereiten* Zitat Martin Luther King
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 03.09.2006 01:25 Uhr

@ Fachplaner Passivhaus

1. Zentralheizungskessel ca.15 KW+Austragung mit Lager
+Puffer+Heizkörper = Kosten ca. 23.000.- Euro, netto
Verbrauch ca. 4 to / a, Kosten 200.- Euro/to
******************************************************

23000€ +19% Mst ---------->27370.-Euro

-ist der Preis incl. Einzelraumregelung ??
-ist der Preis incl. Erstbefüllung des Pelletslagers ??
-ist der Preis incl. Warmwasserbreitung ??
-Fußbodenheizung für Badezimmer Luxus??
-Wieviel Jahre Gewährleistung ??
-Wartungskosten inclusive??


oder ich frage einfach mal anders,
welche Kosten kommen da noch dazu??


Gruß
Energiesparer

Nächste

Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: neubau eines zwei familien hauses welche art der heizung