Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
Immanuel
Beiträge: 1
Registriert: 18.08.2006 11:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Immanuel » 18.08.2006 11:23 Uhr

Hallo, in unserer ganzen Wohnung ist kein Warmwasseranschluss vorhanden.
Als jetzt die Wohnung saniert wurde (vor unserem Einzug) hat der Vermieter die alte Gastherme abgebaut und abgeklemmt. Nur im Bad hat er einen Durchlauferhitzer Modell "Clage Dex Electronic MPS" eingebaut.

Wir sind eine Ehepaar mit einem 18 Monate altem Kind und bekommen bald Nachwuchs. Demnach benötigen wir doch rel. viel Warmwasser.

In der Küche ist nur ein Kaltwasseranschluss vorhanden. Jetzt haben wir eine Küche gekauft und wollen diese einbauen. Daher stellt sich nun folgende Frage:

Was nehmen wir in der Küche zur Warmwasseraufbereitung? Einen 5 Liter Boiler oder einen Durchlauferhitzer? Der im Bad hat an die 400€ gekostet, ein Boiler kostet wie ich durch Googeln erfahren habe wesentlich weniger. Was meint Ihr?

Und hat jemand Erfahrungen mit diesem Durchlauferhitzer gemacht? Wir sind schon ganz gespannt auf die Stromkosten. Wir betreiben ihn konstant mit 40° C.
Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 26.08.2006 16:13 Uhr

Hallo!

Läßt sich denn die Küche nicht mit an den Durchlauferhitzer im Bad anschließen??
Durchlauferhitzer sind die ideale Lösung!
Es giebt da keine Speicherverluste und immer frisches Warmwasser!

chaselma
Beiträge: 2
Registriert: 05.10.2006 16:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon chaselma » 05.10.2006 17:09 Uhr

Ich habe zwei kleine von Clage in Betrieb (3600W). Die tuns zum Händewaschen und Zähneputzen allemal. Über die Zustromstärke stellt sich automatisch eine best. Temp. ein, wir reißen also den Hahn immer ganz auf, der Wasserstrahl ist über den Zustrom (Eckventil) dabei so gedrosselt, daß es sehr gut warm ist. Auch heiß ist möglich, jedoch mit einer relativ bescheidenen (aber ausreichenden) Wassermenge. In der Küche würd ich auf jeden fall nicht die kleinen empfehlen, hier will man ja keine Minuten warten, bis das Becken voll ist, sondern mind. 4500W. Dann müsste es aber auch funktionieren.
Nun hängt es noch davon ab, wie oft man zapfen muß. Stillstandszeiten bedeuten beim Boiler immer Verluste.
Ich denke hier läßt sich mit Durchlauferhitzern schon sparen.

LSKill
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 77
Registriert: 25.09.2006 19:26
Wohnort: Wiedergeltingen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon LSKill » 07.10.2006 16:01 Uhr

Hallo
also zuerst müsste man abklären ob man überhaupt einen durchlauferhitzer anschließen kann. diese benötigen sehr viel strom (bei uns im feuerwehrhaus sind solche installiert) Leistung ca. 26KW!!!. Vorteil, man hat immer schnell heißes Wasser und muss es nicht Warm halten
Der Nachteil bei Boilerlösungen ist: ist das aufgeheizte Volumen weg, also die 5 Liter, kommt nur noch bestenfalls lauwarmes Wasser, weil man mit 4 KW nicht im Durchlaufverfahren schnell genug aufheizen kann.
frag mal dienen Vermieter wie stark die Stromzuleitungen und die Sicherungen dimensioniert sind. wahrscheinlich ist sowieso nur ein Boiler möglich

MFG

Zurück zu Haustechnik, SHK



 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Küche: Boiler oder Durchlauferhitzer