Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
H.Schumacher
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2006 04:44
Wohnort: Osnabrück
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon H.Schumacher » 13.07.2006 04:59 Uhr

Ich habe mal eine ganz einfache Frage:
Ich baue gerade ein neues Badezimmer. Die Warmwasserversorgung soll über einen 21KW Siemens Durchlauferhitzer erfolgen.
Ist folgendes Möglich:
Ich möchte im Winter, wenn die Heizung läuft, das warme Wasser durch den Durchlauferhitzer leiten. Der DE würde dann im Winter ausgeschaltet.
Nochmal: Im Sommer ist die Heizung aus und der DE übernmmt die Warmwasserversorgung. Im Winter soll die Heizung die Warmwasser versorgung übernehmen.
Geht meine Lösung ohne ein Y-Ventil mit dem ich im Winter das warme Wasser am DE vorbeileiten könnte.

Ich hoffe ich habe meine Frage hier richtig plaziert und freue mich auf Antworten

and the bit goes on
Hannes Schumacher

H.Schumacher
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2006 04:44
Wohnort: Osnabrück
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon H.Schumacher » 13.07.2006 11:57 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich habe mir jetzt mal die Bedieningsanleitung durchgelesen und da steht :max zulässige Zulauf Temperatur 20C
Dann kann ich ja wohl mein direktes einspeisen vergessen.
Danke @ all das ihr hier mein Selbstgespräch zugelassen habt
Ich wünsche euch weiter viel Erfolg hier im Forum

and the Bit goes on
DJ Hannes
www.dejays.de
Tron
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 11.07.2006 12:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tron » 13.07.2006 12:05 Uhr

Es ist aber ansonsten durchaus besser das ganze mit beriets warmen Wasser zu versorgen, ellektrisch Wärme zu erzeugen ist zwar sehr sauber und einfach aber eben auch teuer.
H.Schumacher
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2006 04:44
Wohnort: Osnabrück
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon H.Schumacher » 13.07.2006 14:17 Uhr

Hast Recht, wenn ich mit 20 C , die durch die Heizung erzeugt werden dann in den DE gehe müsste ich Ernergietechnisch doch gut beraten sein.

der HANNES
Tron
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 11.07.2006 12:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Tron » 13.07.2006 15:07 Uhr

ich meine nicht nur die 20°C sondern am besten natürlich mit der max. Temperatur die von deiner eingestellten Heizung erzeugt wird, also 50-65°C. Allerdings frage ich mich gerade warum Du einen DE anschließen möchtest wenn bei Dir scheinbar warmes Wasser aus der Wand kommt?
H.Schumacher
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2006 04:44
Wohnort: Osnabrück
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon H.Schumacher » 13.07.2006 17:29 Uhr

Allerdings frage ich mich gerade warum Du einen DE anschließen möchtest wenn bei Dir scheinbar warmes Wasser aus der Wand kommt?

Weil ich die Heizung im Sommer ganz gerne aus machen möchte. Auch in den Übergangszeiträumen(märz April Oktober November) könnte ich die Heizung noch aus lassen, da wir 60% des Hause mit einem Kaminofen warm bekommen.

der Hannes

Energiesparer
Aktivität: hoch
Beiträge: 259
Registriert: 26.08.2006 07:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Energiesparer » 26.08.2006 16:55 Uhr

den Heizkessel nur für Warmwasserbereitung zu benutzen hat einen sehr schlechten Wirkungsgrad.
Natürlich kannst Du den Durchlauferhitzer dem Warmwasserspeicher nachschalten damit du im Sommer den Kellel nicht heizen musst!
Damit der Durchlauferhitzer sich nicht einschaltet wenn der Kessel im Winter beheizt wird lass dir vom Elektriker ein Schaltschütz einbauen, welcher den Durchlauferhitzer frei giebt, wenn deine Boilertemperatur unter 20 grad ist!!
Andreas
Aktivität: hoch
Beiträge: 105
Registriert: 17.04.2006 09:31
Wohnort: Dormagen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon Andreas » 26.08.2006 21:32 Uhr

Hallo zusammen,

Wenn schon eine zentrale Warmwasser-Leitung vorhanden ist, würde ich die natürlich nehmen.
Der Durchlauferhitzer und die elektrische Versorgung dürfte auch nicht gerade wenig kosten. Weiterhin läßt der Durchlauferhitzer lediglich eine Durchflußmänge von 10-11 ltr/min zu. Das ist spürbar weniger, als die zentrale WW-Bereitung liefert. Von der schlechteren Regulierbarkeit an der Zapfstelle ganz zu schweigen.

Wenn weiterhin eine Gastherme bzw. ein Gas-Brennwertkessel vorhanden ist, wird der energetische Vorteil noch größer.

Viele Grüße
Andreas

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Durchlauferhitzer mit Warmwasser versorgen