Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
rajiva
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.05.2006 09:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rajiva » 01.07.2006 12:24 Uhr

Hallo zusammen,

wie schon in anderen Threads geschrieben wollen wir eine WP Anlage in unser Haus (~10KW) einbauen lassen. Leider hat sich herausgestellt, dass eine FBH in unserem Altbau (1957) quasi unbezahlbar wäre (alle Böden müßten raus, da wir die Aufbauhöhe (auch mit flachen Systemen nicht) nicht her bekommen, und im EG müsste wohl eine neue Betonplatte (da nur Teilunterkellert) eingebaut werden :cry: ).

Sind Niedertemperaturheizkörper oder eine Wandheizung eine alternative?

Gibt es Erfahrungen hierzu? Was kosten solche Heizkörper? Mit welchen kosten muß man bei der Wandheizung rechnen?

Wir haben gelesen, z.B. bei der Vitocal 350, dass es auch WP's gibt die mit hohen Temperaturen (60°) arbeiten und somit normale Heizkörper einsetzbar sind. Mit welchen Mehrkosten (Strom) muß man denn da rechnen, oder sind diese neuen Hochtemperatur WP's einfach quatsch?

Liebe Grüße
Rajiva

denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 02.07.2006 23:13 Uhr

Baue doch einfach Konvektoren ein wie bei www.barbey.de zu finden. Damit heizt man mit 35C Vorlauftemperatur. Zudem kann man im Sommer noch damit kühlen, mit Hilfe des Grundwasser, oder mit der Erdsonde.

Gruß Denkedran
rajiva
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.05.2006 09:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rajiva » 02.07.2006 23:40 Uhr

Hallo,

denkedran hat geschrieben:Baue doch einfach Konvektoren ein wie bei www.barbey.de zu finden. Damit heizt man mit 35C Vorlauftemperatur. Zudem kann man im Sommer noch damit kühlen, mit Hilfe des Grundwasser, oder mit der Erdsonde.


danke für die Info, aber ich habe noch nicht ganz kappiert was das Teil überhaupt macht :oops:
Ist das so eine Art Klimaanlage die zusätzlich Strom frist?

Liebe Grüße
Rajiva
Wero
Aktivität: hoch
Beiträge: 204
Registriert: 18.05.2006 07:42
Wohnort: 53925
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Wero » 03.07.2006 00:11 Uhr

Hallo rajiva
Wie sieht es denn bei Dir mit Decken- oder Wandheizung aus.
Das ist im Altbau sicher einfacher wie den gesamten Estrich zu erneuern.
Auf jeden Fall wenn neu dann richtig und keine halben Sachen.

Gruß
Wero
rajiva
Aktivität: gering
Beiträge: 25
Registriert: 28.05.2006 09:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon rajiva » 03.07.2006 10:47 Uhr

Hallo Wero,

Wero hat geschrieben:Wie sieht es denn bei Dir mit Decken- oder Wandheizung aus.


Bei Wandheizungen haben wir das Problem, dass alle Räume relativ klein sind, ~16qm, und man dann womöglich mit der Stellfläche in Schwierigkeiten kommt :cry:
Bei der Deckenheizung sind wir noch am nachforschen ob das bei unseren Dachschrägen im 1. Stock Sinn macht. :?

Das ist im Altbau sicher einfacher wie den gesamten Estrich zu erneuern.

Ja, das mit der FBH haben wir eigentlich abgehakt. Wir haben überall Holzfußböden und die müssten alle raus. Laut info müssten dann überall stabile Platten eingebaut werden damit der Boden gerade und stabil wird. Da das Haus nur Teilunterkellert ist müsste wohl der nicht unterkellerte Teil mit einer neuen Bodenplatte versehen werden, usw., kurz gesagt ein kostspieliger Alptraum. :(

Auf jeden Fall wenn neu dann richtig und keine halben Sachen.

Volle zustimmung, aber je mehr wir erfahren umso mehr sind wir verwirrt. Irgendwie scheint alles entweder unbezahlbar oder unrealisierbar zu sein. Wir hatten inzwischen auch schon darüber nachgedacht, doch auf ein anderes Heizsystem umzuschwenken. Hier sieht es, bis auf die Heizkörperproblematik, aber auch nicht viel besser aus. Auch stellt sich das Problem, dass je mehr Heizungsbauer wir kontaktieren umso mehr sind wir verwirrt. Jeder schlägt was anderes vor und selbst vor Öl (was wir auf keinen Fall wollen) wird nicht halt gemacht. Die Verzweiflung nimmt täglich zu und wenn das so weiter geht stehen wir im Winter ohne Heizung da :cry:

Ach ja, falls jemand im Bereich 866xx tätig ist, wir sind noch für jede Lösung offen. :?

Liebe Grüße
Rajiva
denkedran
Aktivität: hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 384
Registriert: 22.06.2006 18:18
Wohnort: 85077 Manching
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon denkedran » 03.07.2006 18:54 Uhr

Die Klimakonfektoren können bereits mit 35 C warmen Heizwasser die Räume heizen. Im Sommer kann man damit Kühlen, wenn man über einen Wärmetauscher das Heizwasser gegen Grundwasser oder die Erdsonde abkühlt. Die Klimakonvektoren haben eine eingebaute Tauwasserwanne worüber bei Kühlbetrieb das Tauwasser abgeführt werden kann. Natürlich benötigt man dazu eine Leitung in welcher das Tauwasser ablaufen kann.
Das alles funktioniert mit normalen Heizkörpern nicht.
Die Klimakonvektoren haben einen kleinen Lüfter eingebaut, welcher die Luft durch das Heiz oder Kühlregister bläst.
Diese elektrische Leistung der Lüfter ist bei den technischen Beschreibungen jeweils beigefügt. Hier weise ich gerne die Seiten www.barbey.de hin, weil hier alle technischen Daten sofort zur Ansicht stehen.

Gruß Denkedran

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 08.07.2006 19:18 Uhr

@rajiva,
Ich wäre bin zwar nicht gerade um die Ecke aber ca. eine Stunde von dir entfernt.
Wenn du willst kannst du mich ja mal anmailen:kmpf01@compuserve.de
dann komme ich mal raus und kann dir sicherlich mehr dazu sagen.
Bis jetzt war die Aufbauhöhe eigentlich nie das Problem,sondern die Statik.
Wenn dann wirklich nichts mehr geht oder es zu unwirtschaftlich wird,unbedingt eine Wandheizung installieren.

Hast du schon mal über Kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung nachgedacht?
Für deine angesprochenen 10kW wäre dann die Hautec Monoeinheit vielleicht interessant.www.hautec-ag.de

Hier noch ein paar Tips:
www.ush-innovationen.de

Oder so:
http://www.mixit-thermotec.at/data/
iszmiruebel
Aktivität: durchschnittlich
Benutzeravatar
Beiträge: 82
Registriert: 12.11.2005 14:50
Wohnort: A-4101 Feldkirchen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon iszmiruebel » 09.07.2006 02:31 Uhr

Bild Energiesparen hat seinen Preis WP

privat, keine Werbung, keine Firma

@ rajiva!


1984, nach reiflicher Überlegung, 7 Jahre nach Bezug des neuen Hauses, 75m² Estrich samt Isolierung wieder herauszureißen und mit einer FH zu versehen.
Dabei beschäftigte ich mich nicht nur mit der Wirksamkeit der FH
siehe Bild:

Bild

sondern meine WW-WP war eine Eigenkonstruktion und ließ dieselbe sonderfertigen - mit Siemensregler - Schützensteuerung war von mir.

Heute existieren 208m² FH, seit 2005 eine moderne Heliotherm, und ich habe diesen Schritt nie bereut.

Also nocheinmal überlegen und die Heizungsdaten stimmen.
siehe:

BetriebsdatenBild


Gruß Ernst

näheres in: priv. Energie-HP. siehe:
Energie-HP[img]http://www.ernst-kitzberger.at/amcsign/energie-heizkörper.gif[/img]a uf "album" unterhalb der Bilder geg.flls. die Texte beachten!

neu: web-control WP-Daten Bild neu: Counter Energie-HP Bild
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1482
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 09.07.2006 11:48 Uhr

Wir hatten inzwischen auch schon darüber nachgedacht, doch auf ein anderes Heizsystem umzuschwenken. Hier sieht es, bis auf die Heizkörperproblematik, aber auch nicht viel besser aus. Auch stellt sich das Problem, dass je mehr Heizungsbauer wir kontaktieren umso mehr sind wir verwirrt. Jeder schlägt was anderes vor und selbst vor Öl (was wir auf keinen Fall wollen) wird nicht halt gemacht.

Du solltest die Vorschläge von Heizungsbauern dahingehend Bewerten welche Technik von denen am liebsten eingebaut wird.
Wird z.B. Öl vorgeschlagen und auf Nachfrage wegen der steigenden Öl-Kosten und darauf nur die Standardantwort Solar genannt wird so hast Du es mit einem Heizungsbauer zu tun der nur das machen will (evtl. 55 Jahre und will nichts mehr neues lernen) was er schon die letzten 35 Jahre gemacht hat: Öl-Heizungen einbauen.

WP mit hoher Vorlauftemperatur zu betreiben ist genauso Betriebskostentechnisch Quatsch wie eine Neubau-Ölheizung mit Solar als Ökologisch zu bezeichnen.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 51 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 09.07.2006 13:01 Uhr

Es geht hier doch in erster Linie darum ob es technisch möglichst eine FBH einzubauen um dann das Heizsystem zu bestimmen.
Also bitte Vorschläge zum Thema.

Wenn tatsächlich keine FBH oder Wandheizung eingebaut werden kann das ist die WP eh schon gestorben.
Dann wäre es vielleicht doch wirtschaftlich sinn voll eine Gasbrennwerttherme
mit solarer Heizungsunterstützung ins Haus zu holen.
Oder Pellets oder Holz.

Also erstmal den Aufbau der Konstruktion bestimmen,dann das Heizsystem.

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Alternative zur FBH?