Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
WALDO

Beitragvon WALDO » 31.08.2005 16:54 Uhr

Hallo,
habe eine Frage.
Und zwar, wenn man eine PKW- Lima umwickelt,
also die Statorwicklungen erhöht,
sinkt nicht dann die Amperezahl???
Mir war so ,als wärs so....
Uwe Hallenga nahm eine original Lima mit
Getriebe was mir sympatischer erscheint als die Umwickelei.

mfg WALDO

Bernd Schlüter

Beitragvon Bernd Schlüter » 31.08.2005 16:54 Uhr

» Hallo,
» habe eine Frage.
» Und zwar, wenn man eine PKW- Lima umwickelt,
» also die Statorwicklungen erhöht,
» sinkt nicht dann die Amperezahl???
» Mir war so ,als wärs so....
» Uwe Hallenga nahm eine original Lima mit
» Getriebe was mir sympatischer erscheint als die Umwickelei.

Klar, Waldo, sinkt der Strom im gleichen Verhältnis, wie die Spannung steigt. Das Magnetfeld, und damit die Leistung, also das Produkt aus Strom und Spannung bleibt unverändert beim Umwickeln.
Aber, warum wickelst Du überhaupt um? Das ist normalerweise gar nicht nötig, weil man die Spannug mit Dioden und Kondensatoren vervielfachen kann.

Normalerweise hast Du ja eine Drehstromlichtmaschine, obwohl die Einphasen-Wechselstromlichtmaschinen aus manchen Kleinautos viel geeigneter sind. Auch lohnt es sich, nach fertigen 24-Voltlichtmaschinen aus dem LKW-Bereich zu fragen (Schrott).

Drehstrom-Lima: Am einfachsten geht es, wenn Du bei Starkwind die unveränderte Lima nimmst, bei Schwachwind aber einen dickeren Elektrolytkondensator von mehr als 5000 Mikrofarad zwischen Minus und einem beliebigen Wicklungsende legst. Schon Hast Du die ca. 1,9 fache Spannung bei ca 70% des entsprechenden Stroms, weil eine Wicklung überhaupt nicht mehr benutzt wird. Die Spannung steigt eigentlich auf das 1,71 fache, aber hinzu kommt noch der fehlende Spannungsabfall an einer weiteren Diode. Du kannst dann die Schwachwindstellung mit einem einfachen Schalter einschalten.

Der Durchmesser des Repellers sollte 1,6 Meter nicht übersteigen, um genügend Drehzahl zu erhalten, denn die nur 1,9 fache Spannung ist nicht allzuviel, um auf 14 Volt zu kommen. da muß das Ding schon ordentlich drehen.

Die 2CV- und manche Renault-Limas (Einphasenwechselstrom) hatten Mittelpunktgleichrichtung mit nur zwei Dioden. Fügst Du zwei weitere Dioden zur Vollweggleichrichtung hinzu, hast Du Spannungsverdopplung, Wenn Du an einem Wicklungsende zwei gegenpolig geschaltete Elektrolythkondensatoren (wie oben) anschließt und den jeweils anderen Kondensatorpol mit je einer richtig gepolten Diode am anderen wicklungsende verbindest (Die Plusdiode ist bereits angeschlossen) erhältst Du die vierfache Spannung bei einem Viertel Strom!

Also, überhaupt kein Umbau. Wichtig ist auch, dass die Flügel keinen zu großen Durchmesser haben.


Ist eine Sturmsicherung vorhanden? ich wohne in Düsseldorf.

Bernd
Waldo

Beitragvon Waldo » 31.08.2005 16:54 Uhr

Hallo Bernd,

vielen Dank für deine Antwort.
Tatsächlich verhält es sich bei uns so,
das wir entweder keinen Wind, oder totalen Sturm haben.
Deshalb finde ich Deinen Hinweis sehr interessant die Lima
original zu lassen.
Allerdings beträgt meine Repellergröße 1,80m.(Zweiflüglig)

Mit freundlichen Grüßen
WALDO
Bruno

Beitragvon Bruno » 31.08.2005 16:54 Uhr

» » Hallo,
» » habe eine Frage.
» » Und zwar, wenn man eine PKW- Lima umwickelt,
» » also die Statorwicklungen erhöht,
» » sinkt nicht dann die Amperezahl???
» » Mir war so ,als wärs so....
» » Uwe Hallenga nahm eine original Lima mit
» » Getriebe was mir sympatischer erscheint als die Umwickelei.
»
» Klar, Waldo, sinkt der Strom im gleichen Verhältnis, wie die Spannung
» steigt. Das Magnetfeld, und damit die Leistung, also das Produkt aus Strom
» und Spannung bleibt unverändert beim Umwickeln.
» Aber, warum wickelst Du überhaupt um? Das ist normalerweise gar nicht
» nötig, weil man die Spannug mit Dioden und Kondensatoren vervielfachen
» kann.
»

Hallo
da Ihr Euch ja auskennt mit Windenergie und Limas habe ich hier auch ein paar Fragen und hoffe, dass mir irgend jemand weiterhelfen kann.

Im Büchlein, Windkraft ja Bitte, gibts Anleitungen zum Umwickeln von LIMAS. Explizit jedoch möchte ich mir einen Savoniusrotor mit Generator bauen, respektive, habe schon mehrere LIMAS verheizt und unzählige Kilometer an Kupferdraht vergeudet. Immer das gleiche Ergebnis, viel Volt, wenig Ampere, noch weniger Watt und unzählige Blasen an den Fingern vom Wickeln der Statoren. Und, Original Limas taugen nichts für Savonius Rotoren, auch nicht mit Übersetzungen, deshalb sollte es doch möglich sein, so einen Generator selber zu bauen, oder bin ich dazu zu blöd?

Letztes Projekt war ein umgebauter Elektromotor mit 24poligem Statorpaket von 16 cm Länge. Diese Paket habe ich nun auf 4 cm verkürzt, ebenfalls den drehenden Stator.

Die 4 cm ergaben sich aus den Neodym Magneten der Dimension 20x4,5x2mm, 2 Stück übereinander also 40mm.

Da ja laut Windkraft, ja Bitte, in einer Lima immer zu wenig Eisen ist und im Statorpaket viel zu wenig Draht, habe ich also folgende Variante verwircklicht.

24 Einzelwicklungen mit 0,90 Draht mit Mittelabgriff nach 23 Windungen 8 bleibt somit die Möglihkeit, die 46 Windungen zu trennen und je 23 dann paralel zu schalten ). Jede 3. Windung dann zusammengehängt ( 8 Pakete a 3 Spulen ) und alles im Stern angeschlossen an Original Diodenpaket von der LIMA.


Alles dann in die Drehbank gespannt und Probelauf mit folgenden Daten durchgeführt.

bei konstant 400 UpM, als Verbraucher eine Glühlampe 220V/45Watt
62 Volt 0.8Ampere = knapp 50 Watt, Lampe leuchtet zart

dasselbe, jedoch bei 2000 UpM
193 Volt 0,12Ampere = ca 23 Watt, Lampe leuchte wie bei Netzbetrieb

Ergebnis wie schon üblich, niederschmetternd!!!

Gibt es eine Möglichkeit, dass Ding so zu verdrahten, dass mehr Ampere entstehen oder muss ich nochmals umwickeln?
Wenn ja, wiviel Windungen brauche ich und welchen Drahtdurchmesser?

Da, wie gesagt, 24 einzelne Wicklungen montiert sind, besteht die Chance eine Neuwicklung zu umgehen?

Kann man sowas denn eigentlich berechnen? Habe bisher noch nichts gefunden oder jemanden kennen gelernt, der sich in dieser Materie auskennt.

Könnt Ihr mir weiterhelfen, bevor ich kein Fleich mehr an den Fingern habe, vom vielen Wickeln??????

Gruss Bruno, der Bastler der nicht aufgibt
WALDO

Beitragvon WALDO » 31.08.2005 16:54 Uhr

Hallo Bruno,

ich kann Dir nur soviel sagen,
das ich ebenfalls aufgeschlagene Knöchel vom
wickeln hatte und mir die Finger mit dem Drückholz fast brach.( lach )
Leider kam ich erst nach dem zweiten Strang auf
eine andere Methode mit der ich min. doppelt so schnell war.
Außerdem liegt das Drahtpacket nun absolut
ordentlich in der Statornut und nicht verdreht was wichtigen Platz kostet.
Hatte eine 12V 45 Ampere Lima umgewickelt.
Habe ebenfalls das Buch " Windkraft Ja Bitte "
als Grundlage benutzt.( Finde es sehr gut )
Werde deshalb gleich die nächste LIMA wickeln,
nach meiner Methode.( lach )


Mit freundlichen Grüßen
WALDO
Bernd

Beitragvon Bernd » 31.08.2005 16:54 Uhr

» Hallo,
Macht euch doch nicht den Stress mit einer Autolichtmaschine
ein Permanentmagnetmotor (Servomotor) tuts auch.
Gibts für ca 50 Euro je nach Grösse bei Ebay.
Habe so ein Teil im Einsatz bringt 12 Volt bei 120 upm
Windrad 2,2 Meter direkt auf Welle montiert

Bruno

Beitragvon Bruno » 31.08.2005 16:54 Uhr

» » Hallo,
» Macht euch doch nicht den Stress mit einer Autolichtmaschine
» ein Permanentmagnetmotor (Servomotor) tuts auch.
» Gibts für ca 50 Euro je nach Grösse bei Ebay.
» Habe so ein Teil im Einsatz bringt 12 Volt bei 120 upm
» Windrad 2,2 Meter direkt auf Welle montiert


Hallo Bernd
hast recht, was soll der ganze Stuss, blutige Finger, Materialverschwendung und Generatoren, die keine sind.
Wäre nett, wenn Du mal die Daten Deines Servomotors bekannt gibst, wie Hersteller, Leistnugsdaten des Typenschildes etc.
denke es wären viele Interessierte Bastler dankbar dafür.

Hätte zum ganzen Generatorenbau aber noch eine Frage:
Hat jemand schon mal einem Romag Generator gebaut, respektive praktische Erfahrungen mit diesem GEN gemacht? Hier ist der Link zu dem Teil,
http://jnaudin.free.fr/html/mromag.htm

Auch interessiert es mich ob vielleicht auch jemand schon einen PGM gebaut und in Betrieb hat. Hier ebenfalls ein Link wo versch. PGM`s gezeigt werden.
http://www.otherpower.com/woodax.html

Bin dankbar für jeden Tip, werde aber zuerst mal Bernds Rat befolgen und einen Servomotor organisieren, sofern uns Bernd die Daten mitteilt. Möchte nähmlich gerne mal ein Erfolgserlebnis habe!

Gruss vom Bastler Bruno
Bruno

Beitragvon Bruno » 31.08.2005 16:54 Uhr

» Hallo Bruno,
»
» ich kann Dir nur soviel sagen,
» das ich ebenfalls aufgeschlagene Knöchel vom
» wickeln hatte und mir die Finger mit dem Drückholz fast brach.( lach )
» Leider kam ich erst nach dem zweiten Strang auf
» eine andere Methode mit der ich min. doppelt so schnell war.
» Außerdem liegt das Drahtpacket nun absolut
» ordentlich in der Statornut und nicht verdreht was wichtigen Platz
» kostet.
» Hatte eine 12V 45 Ampere Lima umgewickelt.
» Habe ebenfalls das Buch " Windkraft Ja Bitte "
» als Grundlage benutzt.( Finde es sehr gut )
» Werde deshalb gleich die nächste LIMA wickeln,
» nach meiner Methode.( lach )
»
»
» Mit freundlichen Grüßen
» WALDO

hallo Waldo
find ich ja schön, dass auch andere blutige Knöchel beim LIMA wickeln bekommen. Scheinst aber ein genau so harter Bursche zu sein wie ich, nach der Devise " nur ein toter Indianer, ist ein guter Indianer ". Nun, was für eine Technick hast Du denn entwickelt und kannst du mir noch sagen, welche Leistungen nach dem Umwickeln aus der LIMA rauskommen ( Volt, Ampere ) wieviel Windungen und welchen Drahtquerschnitt. Hast Du auch den Rotor geändert, oder ist er Original geblieben, sprich erregst du dass Magbnetfeld über eine Starterbatterie? Wäre interessant zu hören, was Du damit für Erfahrungen gesammelt hast. Danke für Deine Antwort

Bruno
Bernd

Beitragvon Bernd » 31.08.2005 16:54 Uhr

» » » Hallo,

»
» Hallo Bernd
» hast recht, was soll der ganze Stuss, blutige Finger,
» Materialverschwendung und Generatoren, die keine sind.
» Wäre nett, wenn Du mal die Daten Deines Servomotors bekannt gibst, wie
» Hersteller, Leistnugsdaten des Typenschildes etc.
» denke es wären viele Interessierte Bastler dankbar dafür.
»

» Bin dankbar für jeden Tip, werde aber zuerst mal Bernds Rat befolgen und
» einen Servomotor organisieren, sofern uns Bernd die Daten mitteilt. Möchte
» nähmlich gerne mal ein Erfolgserlebnis habe!
»
» Gruss vom Bastler Bruno


Mein "Generator" ist ein Siemens 1FT5076
20A 376V bei 3000 Umin. Bei niedriger Drehzahl angetrieben eben 12, 24 oder mit Getriebe auch mehr zum einspeisen über
Solarwechselrichter. Der Motor liefert Drehstrom, ein Gleichrichter muss also angeschlossen werden um Gleichstrom
zu erhalten.Der Motor hat auch noch eine Signalbuchse
von Temperatur Drehzahl Richtung usw. Wer was von Microcontrollerprogrammierung versteht kann dies für eine
elektronische Steuerung des Windrades nutzen um z.b. die
eingebaute elektrische Bremse bei zu starkem Wind zu aktivieren. Der Motor ist für hohe beschleunigungs und Bremsmomente wie sie bei Industrierobotern auftreten ausgelegt bei Verwendung mit Windrad ist er praktisch unzerstörbar.

gruss Bernd
Waldo

Beitragvon Waldo » 31.08.2005 16:54 Uhr

Hi Bruno,
muß nur noch rausfinden wie das mit den Bildern funktioniert dann setze ich paar rein.
Oder ich maile sie Dir. Wäre auch ne Möglichkeit.

Bis dann !

Nächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: LIMA umwickeln