Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Windkraftanlagen, Kleinwindkraftanlagen, Windenergie, Planung, Windparks
Bernd Schlüter

Beitragvon Bernd Schlüter » 31.08.2005 16:52 Uhr

Hallo, Joerg!
Für Deinen Zweck sollten meiner Ansicht nach Generatoren selbst gebaut werden, alle auf Autolichtmaschinenbasis, auf deren Achse direkt ein zweiblättriger Holzpropeller mit nur 1,2 Meter Durchmesser aufgesetzt wird, und zwar ein Starkwindläufer, der erst bei ca. 5 m/s zu laufen beginnt, dabei nur 10 Watt leistet, bei 8 m/s bereits 100 Watt und bei 12 m/s 330 Watt. Für den reicht der normale 12 Voltregler, der schon im Generator eingebaut ist oder sich gleich daneben im Motorraum befindet. Wichtig ist hierbei die Sturmsicherung, die den Propeller davor bewahrt, bei ca. 20 m/s Windgeschwindigkeit zerrissen zu werden. Bei 1,2 Meter Durchmesser wird der Generator voll ausgenutzt und bringt auf Fuerteventura das meiste. Aber bei ebay kann man auch schonmal ein schönes größeres Gerät erwerben, weil die Leute unzufrieden damit sind. Du hast da ja Wind genug.
Aufwendiger sind die Schwachwindgeräte. Diese brauchten aber dann bei Dir nur bis zur maximalen Windgeschwindigkeit von 8 m/s Strom liefern, bis die Sturmsicherung einsetzt, könnten also deutlich einfacher gebaut werden...

Diese benötigen dann aber meist ein Getriebe und möglichst einen Permanentmagnetmotor, und evtl. einen teuren Regler mit Spannungswandler, um die Windenergie gut auszunutzen.
Um bei 4m/s Windgeschwindigkeit noch 100 Watt zu erhalten, muß der Flügeldurchmesser schon 2,5 Meter betragen, bei 3 m/s gibt es dann noch gut 10 Watt, wenn das Ding überhaupt anläuft. Wegen des frühen Einsatzes der Sturmsicherung kannst Du jedoch auch Leeläufer verwenden, die bei Sturm zuviel Lärm veranstalten.
Kurz, die teure Schwachwindanlage lohnt für Dich nicht, Du solltest als Ergänzung ein Solarpaneel nehmen. Ein 100-Wattpaneel bringt Dir am Sonnentag ca. 500 Wattstunden und ist billiger als die Windgeneratorangebote, den Regler dazu gibts zum Spottpreis, zur Not umsonst, wenn ich auf die Idee komme, nach Fuerteventura zu kommen.
Bedenke, dass fast ALLE Windmüller ganz gewaltig übertreiben mit den angeblichen Leistungsdaten!
Du kannst übrigens die Leistung per taschenrechner überschlagen, die ein Windrad erbringt:
Leistung in Watt = Windgeschwindigkeit(m/s) hoch drei , mal Durchmesser zum Quadrat, mal 0,6.
Die meisten bringen weniger, nur wenige wenig mehr. Alles andere ist Schwindel. Mein Rat: Bei Conrad oder wo, den kleinen Windmesser für 24 Euro 50 bestellen und erst mal feststellen, wieviel Wind wie lange weht, dann planen. Vorher eine kleine Tabelle machen mit der Leistung pro m² Flügelfläche nach der obigen Formel!
Von wegen, Waschmaschine läuft nicht! Klar geht das mit den heutigen Gleichstrommotoren. Nur die Heizung musst Du abklemmen und mit Deinem Gasdurchlauferhitzer betreiben. Das Ding bekommt einfach nur einen zweiten Wasserzulauf von Deiner Warmwasserversorgung mit Rückschlagventil, die Elektroheizung wird abgeklemmt.Hier meine versteckte E-mailadresse ohne "ät" gegen Spam: mail ät berndschlueter.de.Den 220 Volt-Spannungswandler kann ich Dir mitbringen, die gibt es inzwischen sehr billig, und der betreibt dann auch Deinen 220 Volt-80 kWh/Jahr-Energiesparkühlschrank, in den Du einen dicken Eisspeichertank setzt, um mehrtägige Flauten ohne Sonne zu überstehen.
Klar, Hausbeleuchtung über Energiesparlampen mit 220 Volt oder, eigentlich schöner, den kleinen 12 Volt-Halogenlampen an den Spannkabeln direkt an der Batterie über Autoflachsicherungen.
Dann Dein Computer und der Dauerfernseher, dann brauchst Du schon Solarpaneele von 200 Watt. Sonst Waschen und Fernsehen nur bei Wind.
Was Du noch brauchtest, bei Abwesenheit: einen Verbraucher, der zwischendurch relativ kurz Deine Batterie belastet. Das könnte Dein Kühlschrank sein, der über einen eingesetzten Extrathermostaten nur ganz selten einschaltet (auf 15 Grad eingestellt). Dann bleibt die battrie immer etwas im Betrieb und wird gleich wieder von den Solarzellen aufgeladen, sodaß auch GUTE (nicht teure) Starterbatterien länger halten. Solarbatterien sind zu teuer. Wenn Du dort immer lebst, gibt es bessere. Rechne für jede Kilowattstunde, die gespeichert wird, mit 30 Cent/kWh Batterieabnutzungskosten! Am besten also nur waschen, während die Sonne scheint oder der Wind kräftig weht!
Bernd

WALDO

Beitragvon WALDO » 31.08.2005 16:52 Uhr

» Ich bin auf der suche nach allen moeglichen informationen (bitte keine
» Buchvorschlaege) die noetig sind um mir eine brauchbare kleinwindanlage
» fuer mein haus zu kaufen. Es ist bei mir kein feststromanschluss
» vorhanden, derzeit wird der strom vom genertaor geliefert. Diesen moechte
» ich aber so wenig wie moeglich nutzen und deshalb auf windenergie
» umsteigen. Es soll keine netzeinspeisung erfolgen. Ich wohne in einem
» starkwind bereich (fuerteventura), eine information hier vor ort ist
» leider nicht moeglich.
»
» -Wer hat erfahrungen mit windanlagen die fuer den privatgebrauch sinnvoll
» sind?
» -Wie kann ich ermitteln was fuer ein windrad fuer mich das beste ist
» (leistung, watt etc.)?
» -Was ist alles noetig um die windenergie so umzusetzen bis das ich auch
» 220V habe.
» -Kann ich durchwindenergie auch meine waschmaschine betreiben?
» -Wo bekomme ich im internet ausfuerliche informationen ueber
» kleinwindanlagen ( testberichte, wie ist der aufbau, wie funktioniert was
» usw.)
»
» Jaja, ich weiss, viele fragen, allerdings begebe ich mich hier auf...........

Hallo,
ich möchte Dir, falls du handwerklich geschickt bist,
doch einige Bücher empfehlen.
Keine Bücher von Händlern die uferlose Preisvorstellungen haben, sondern von Eigenbauanlagen.
Da wäre das Buch von Uwe Hallenga "Wind: Strom für Haus und Hof", ISBN 3-936896-12-7.
Dieses Buch finde ich sehr interessant.
Die von Uwe Hallenga gebaute Anlage leistet 200- 500 Watt.
Auch die Reihe "Einfälle statt Abfälle"ISBN 3-924038-45-7
hat einiges zu bieten.
Zum Beispiel das Umwickeln der Statorspule der Lima.
( Autolichtmaschine wird zur Stromerzeugung herangezogen )
Viel Spaß!

mfg Waldo
alexander

Beitragvon alexander » 31.08.2005 16:52 Uhr

nicht ganz billig, aber interessant: (das oben erwähnte alte orb/rbb - video hab ich noch nicht wieder gefunden) [link]http://www.mdr.de/einfach-genial/sendungsarchiv/1611895.html[/link]
Michael

Beitragvon Michael » 31.08.2005 16:52 Uhr

Hallo, Da hier ja alle ziemlich viel ahnung mit dem bau von windkraftanlagen haben, ich hätte da ne frage
Und zwar ich hab da in nem Autohaus eine autolima bekommen, und der KFZ Meister hat zu mir gesagt dass man dieses Teil mit ner Batterie erregen muss um strom aus diesem ding zu holen, weis jemand zufällig wie viel strom das teil aufnimmt und wie lang der strom fliest, fliest der immer oder nur biss zum anlauf der lima?
Infos über den windradbau in jeglicher form könnt ihr mir gerne geben.

Mit freundlichen grüßen
Michael
Uwe Hallenga

Beitragvon Uwe Hallenga » 31.08.2005 16:52 Uhr

Im Prinzip geht das schon, aber auf ein paar kleine Details mußt Du schon achten. Der Strom für die Erregerwicklung muß du (oder solltest du) begrenzen. Meistens nutzt man da die kleinen 2Watt Birnchen wie früher beim Auto auch oder alternativ ein Widerstand um den Strom zu begrenzen.
Gleichzeitig ist es so zu schalten, das der erste selbsterzeugte Strom der Lima wieder zur Erregerwicklung fließt und das Birnchen erlischt sobald die Lima Strom produziert und die Batterie lädt.

Details zu den verschiedenen Verschaltungsmöglichkeiten findst Du in den Heften von Christian Kuhtz für ganze 3-5€ "Windkraft- na klar".

Du kannst auch bei " www.kleinwindanlagen.de " um Hilfe bitten.

Gruß Uwe
emma

Beitragvon emma » 23.09.2005 20:05 Uhr

Hallo,

der Bundesverband Windenergie (www.wind-energie.de) gibt jährlich eine komplette Liste aller auf dem Markt verfügbaren Windräder heraus.
Ich war gerade auf der HusumWind. Dort wurden mehrere kleine Maschinen angeboten.
z. B.:
- www.enflo-systems.com
- Enwia, Hersteller aus Polen (Stall-Maschine), Lawendowa 15, ersch Aleksander Okrój, PL-71-006 Szczecin, Telefon: 0048/91/ 4831997, Fax: 0048/91/ 4834958
- Aircon GmbH & Co. KG, Nessestr. 27, 26789 Leer, Telefon: 0491 4544484, Fax: 0491 4544485

In der Fachliteratur gibt es einige weitere Hinweise.
Dein Ergebnis interessiert mich auch.

Viel Spaß

Gast

Beitragvon Gast » 10.10.2005 23:20 Uhr

Hey .
wollte dir nur mit auf den weg geben das du dir keinen
Windgenerator von der Firma RUTLAND kaufen solltest .
ist die blanke abzocke . und taugen tut dieser Schrot auch
nichts. geschweige davon ne batterie mit 12 v kann er auch nicht laden .



bin auch gerade dabei mir ne neue anlage
zu suchen . kannst ja noch mal zurück schreiben .



Nicky :?
Gast

Beitragvon Gast » 10.10.2005 23:31 Uhr

Wer von euch hat für mich ne
kleinwindkraftanlage die er nicht mehr braucht ???

eine die auch leistung bringt !!!



Nicky
Uwe Hallenga
Aktivität: hoch
Beiträge: 116
Registriert: 12.09.2005 10:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Uwe Hallenga » 11.10.2005 06:28 Uhr

Moin Nicky,

So ganz kann ich das nicht nachvollziehen. Die Ruthlandanlagen zB. WG913 wird mit rd. 60 Watt bei 11m/s angegeben. Das ist nicht viel, aber bei nur 90cm Rotor......
Auch sind die Anlagen nicht gerade billig (im Verhältnis zur Leistung), aber richtig geplant und dimensioniert scheint sie nicht so schlecht zu sein, wie Du schreibst. Ich weiß das es etliche 10.000 (!) davon bereits gebaut wurde, was sicherlich nicht nur ein Qualitätskriterium ist, aber ganz so kann es also nicht sein. Ich habe viele Segeljachten und Wochenendhäuser gesehen wo eine Ruthland 60Watt an windigen Standorten die kleine Stromversorgung sicherstellten (meist in Kombination mit einem kleinen Solarmodul).

Wer eine sehr kleine und vor allem EXTREM leise Anlage sucht, seine örtlichen Windverhältnisse richtig einschätzt, kann mit der Anlage ganz gut klar kommen.

Übrigens habe ich selbst eine Ruthland 913 seit mehreren Jahren auf unserem Dach stehen, sie lädt eine kleine 12 Batterie (45Ah) und versorgt ausser Messgeräten in den Wintermonaten noch eine kleine Weihnachtsbaumbeleuchtung (Wir haben halt nicht mehr Wind, 1m über unserem Dach und das mitten in der Siedlung).

Ich habe keine Erfahrung mit einer "Flip" von "Wind Team Hacker", aber die soll auch sehr leise sein und gut laufen.

Gruß Uwe
Besucht doch mal die Internetseite: Kleinwindanlagen (siehe mein Profil)
Gast

Beitragvon Gast » 07.11.2005 16:57 Uhr

hast dui mal nen foto davon oder , ne anleitung ?Ü?

würde ich gerne nachbauen , wenn du erfolg damit hast .
danke

sag wo ich sehen soll oder mich melden.


alexander klautke hat geschrieben:hallo!
ich hab mal im tv (orb/rbb) gesehen, da hat einer in der sendung "heimatjournal" sich in brandenburg so ein ding selbst gebaut, betreibt damit auf seinem vwbus eine mobile pa-sound-anlage.

einfach ne alte 12v-lichtmaschine, mit ein paar autobatterien gekoppelt, die lädt er mit windkraft auf, das genügt um ca 1000 watt für einige std zu nutzen.

für ne waschmaschine wirds nicht reichen, aber für radio, notebook, tv und video, nen kühlschrank und ein paar sparlampen allemal.

aus nem alten fahrrad-vorderrad mit nabe/kugellagern und ein paar pappstreifen oder holzlamellen das windrad gebaut,
mit keilriemen auf die lima übertragen.
das ganze auf einen schiebemast (teleskopmast), da in 6m höhe mehr wind als am boden.

spannungswandler 12 auf 220volt gibts bei jeden elektronikladen
(ebay, conrad)

mal auf der rbb-online-seite suchen, vielleicht kannst du das video und den namen des bastlers erfahren.
habs auf meinem def-notebook irgendwo gespeichert....??

wäre dort auf der insel solartechnik nicht interessant?

windige grüsse aus dem sonnigen neckartal
alexander klautke


VorherigeNächste

Zurück zu Windkraft



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Hilfe benoetigt fuer Kleinwindrad., ab Beitrag 20