Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
wolfgangkroeger
Beiträge: 2
Registriert: 09.05.2006 10:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon wolfgangkroeger » 26.05.2006 17:14 Uhr

Hallo,

ich möchte mir zusammen mit einer Pallets-Heizung auch 5 Solarkollektoren auf das Dach montieren lassen. Mein Dach hat aber nur einen Winkel von 22 Grad. Ist aber Richtung Süden. Habe also fast den ganzen Tag Sonne darauf. Geht es oder muß das Dach eine Neigung von 45 Grad haben? Danke für eure Hilfe.

Gruß

Wolfgang

gulli

Beitragvon gulli » 26.05.2006 19:26 Uhr

Hallo!
22° sind super geeinget. Optimal wären zwar 30° Neigung, aber auch mit 10°- 45° Neigung (in südlicher Ausrichtung) lassen sich noch Erträge von 95% des optimalen Ertrages bei 30° erreichen. Da dein Dach sehr nah an die 30° herankommt schafft es vielleicht sogar 97% oder 98% des optimal möglichen Ertrages.
Avataran

Beitragvon Avataran » 29.05.2006 12:40 Uhr

wolfgangkroeger hat geschrieben:Hallo,

ich möchte mir zusammen mit einer Pallets-Heizung auch 5 Solarkollektoren auf das Dach montieren lassen. Mein Dach hat aber nur einen Winkel von 22 Grad. Ist aber Richtung Süden. Habe also fast den ganzen Tag Sonne darauf. Geht es oder muß das Dach eine Neigung von 45 Grad haben? Danke für eure Hilfe.
Gruß
Wolfgang


Hallo Wolfgang,

es kommt darauf an ob Du die Kollektoren eher für Sommer, Winter oder Übergangszeit optimal ausrichten willst. Alles hat Vor und Nachteile.
Mein Dach hat eine Neigung von 25° und ich hab die Kollektoren nachträglich aufgeständert auf 50°.
Vorher hatte ich im Winter oft Tagelang keinen Ertrag weil der Schnee einfach nicht wegwollte. Nun rutscht er von alleine runter.
Habe aber auch so mehr Leistung.
Da ich hier nicht angemeldet bin kannst Du mich gern anschreiben: Avataran(at)web.de

gruss ava
gast

Beitragvon gast » 31.05.2006 12:42 Uhr

hallo, ich wollte mir auch eine solaranlage installieren, aber bei einer ersparnis von ca. 100 euro im jahr für warmwasser und einem preis von ca. 2800 euro bei selbstinstallertion braucht man 28 jahre bis sich diese anlage amortisiert hat!
also mein tip finger weg!
cu
ein gast
Gulli

Beitragvon Gulli » 31.05.2006 15:02 Uhr

gast hat geschrieben:hallo, ich wollte mir auch eine solaranlage installieren, aber bei einer ersparnis von ca. 100 euro im jahr für warmwasser und einem preis von ca. 2800 euro bei selbstinstallertion braucht man 28 jahre bis sich diese anlage amortisiert hat!
also mein tip finger weg!
cu
ein gast


Wieder so eine Milchmädchenrechnung:
Eine Solaranlage zur Trinkwasserwärmung spart jedes Jahr so rund 200 - 300 Liter Heizöl ein. Sind wir mal pessimistisch und nehmen 200 Liter. Bei einem Heizölpreis von derzeit 62 Euro pro 100 Liter sparen Sie pro Jahr rund 120 Euro ein. So nun bleibt der Heizölpreis ja nicht konstant, sondern wird steigen!!!
Nehmen wir mal 5% Steigerung pro Jahr an. Rechen Sie das mal aus und Sie werden sich wundern, wie schnell sich die Anlage rechnet.
Und selbst die 5% sind noch sehr niedrig angesetzt, schauen Sie sich doch mal die Rohölpreisentwicklung an: http://www.tecson.de/prohoel.htm
gast

Beitragvon gast » 01.06.2006 10:44 Uhr

:D 5% im jahr! da werden wir alle ( ausser die reichen) nicht mehr auf ihre arbeit fahren können.abgesehen von ihren heizkosten.

ich hatte auch mal eine solaranlage und kann nur jedem empfehlen sich einen taschenrechner zu holen und "richtig zu rechnen" denn hat man die anlage , ist das geld weg!
meine 19,95 für einen nicht so genauen mengenzähler von conrad.de hat mir geholfen den verbrauchswert für meinen warmwasserbedarf zu errechnen.
ich habe alle verbrauchswerte von den letzten 14 jahren und habe einen gesamtverbrauch von durchnittlich 2400l heizöl. ich habe mal hochgerechnet ,wenn die sonne von mai bis august täglich scheint, spare ich knapp 100 euro.da ist der stromverbrauch der pumpe nicht eingerechnet.
fazit alles mist! ausser für die umwelt

sonnenhoffi

Beitragvon sonnenhoffi » 01.06.2006 20:13 Uhr

Solar rechnet sich nicht sonne ist scheiße, ist klar!!! Wann rechnet sich denn eucher Auto das vor der Türe steht, wieviel geld spart Ihr euch denn damit im Monat??? :idea: Lauter Schlaumeier, ich haben inzwischen über 170 thermische und über 80 photovoltaikanlagen gebaut, komischerweise haben sich bisher ALLe thermischen anlagen nach spätestens 8 jahren bezahlt. :shock: für ungläubige schaut euch doch mal den solarpioner josef jenni an www.jenni.ch. der hatte vor fast 20 jahren das erste zu 100ige sonnenhaus gebaut. damals haben auch alle Schlaumeier gesagt das geht nicht, und es ging doch.

Nun zu deinen 20° Dachneigung, vergiss es einfach entweder stellst du sie dir auf min. 38° besser sind 45° aufwärts, dann lass dich von einem anständigen Heizungsbauer beraten (falls du aus süddeutschland kommst, findest du uns unter www.soleg.de oder www.solar-partner.de) bei 4 m² kannst du nur deinen WW bedarf abdecken, nachdem im sommer die sonne sehr hoch steht würde die anlage bei flachem winkel ständig überlastet sein, deshalb ist der steile winkel ideal, da auch im winter :!: :!: :!: die sonne (diesen winter gemessen) über 70° grad auf dem kollektor hatte. Allso nichts ist unmöglich und eine gut erstellte anlage rechnet sich immer. rechne mal pro kopf 1,5 m², wasch und spülmaschine je 1,5. da ich diese mit einem vorschaltgerät anschließe und mit warmwasser betreibe, das spart den teuren strom zum aufheizen. dann noch 50-100 l pro m² solarfläche puffer oder ww-speicher dann hast du schon mal nen anhaltspunkt.
lasse sie lieber montieren oder dir wenigtstens nen verrohrungsplan zeichnen, sonst gehts dir wirklich so das sie sich nicht rechnet.

und wenn die letzte dumpfbacke endlich begriffen hat das wir durch das wirtschaftswachstum von china mit zum teil über 200 %, süd-und nordkorea, indien und pakistan nicht zu vergessen glaubt wir haben noch die nächsten 100 jahre öl sollte sich fragen warum muslimische länder wie dubei das land so extrem für "nichtgläubige" öffnen und BP einer der größten betreiber von Photovoltaikanlagen ist :!: :idea: :!: selbst bei absoluter schönrechnerei (z.b. bei conrad :lol: )wird das erdöl das zur zeit förderbar ist noch mit glück für 40-50 jahre reichen, (unabhängige gutachter gehen von ca 20-30 aus!)
arme welt.

Wer verstanden hat und nicht handelt, hat nicht verstanden.

ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, falls du noch fragen hast, schreib mir ne mail dann helf ich dir soweit ich kann.

mit sonnigen grüßen

steffen hofmann

(steffen-h@t-online.de)
ariba
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 96
Registriert: 30.11.2005 11:16
Wohnort: 88521
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon ariba » 02.06.2006 07:24 Uhr

Ich betreibe seit 11 Jahren meine thermische Anlage. Damals die Kosten ca 10.000DM. Ob sich die rechnet oder nicht, die Frage haben wir uns noch nie gestellt. Es ist doch super wenn wir von Ende April- bis Ende Sept die Heizung abstellen können und uns mit der Sonne waschen können.
Um die Kosten wieder reinzuholen wurde bei uns auf eine Dachgaube verzichtet, denn die bringt uns gar nichts.

Dies ist halt alles Ansichtssache. Es muß sich nicht immer alles in bares Geld umrechnen lassen.

sonnige Grüße
Jürgen

PS an Sonnenhoffi: Bin auch auf diesem Sektor tätig.
gast

Beitragvon gast » 02.06.2006 10:43 Uhr

hi sonnenhofi, du hast sehr viele gebaut, hast du sie auch bezahlt? sicher nicht. ich habe nicht das geld um es aus dem fenster zu werfen, deshalb muss ich halt rechnen.
mich ärgert, das solche angaben wie 60 bis 70 % einsparung beim warmwasser angegeben werden!
und dein vergleich mit einem auto solltest du gleich vergessen.
oder kannst du mit ner kolektoranlage autofahren? :-)
ich möchte auch diese anlagen nicht verteufeln...sondern nur den leuten klarmachen, das sie solche investitionen sich gut überlegen sollten.( ausser sie haben genügend geld)

allen besitzern solcher anlagen wünsche ich trotzdem viel sonne.
Gast

Beitragvon Gast » 02.06.2006 21:24 Uhr

gast hat geschrieben:ich möchte auch diese anlagen nicht verteufeln...sondern nur den leuten klarmachen, das sie solche investitionen sich gut überlegen sollten.( ausser sie haben genügend geld)

Denn kann man Zustimmen. Falls jemand 10.000 € "übrig" hat sollte er möglichst das machen was am meisten Einsparungen bringt. Falls die Dämmung des Hauses schlecht ist evtl. erst diese Verbessern. Falls er Erdgas hat so ist evtl. Solar die beste Möglichkeit um WW und Heizkosten zu verringern. Wichtig ist auch das man an Guten Heizungsbauern gelandt die einem auch ein optimale Anlage installieren und nicht nur den schnellen € machen wollen.

Nächste

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarkollektoren Dachwinkel 22 Grad ????