Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Gast

Beitragvon Gast » 03.05.2006 13:06 Uhr

Hallo Freunde der Sonne!

Bin Abiturient und ziemlich angetan von der Wasserstofftechnologie mit all ihren Facetten. Zuerst würde mich mal interessieren wer hier denn so alles aus welchem Grund rumsurft...Unternehmer, Investoren, einfach nur interessierte Leute mit Berufen in solche Richtungen oder ...?
Dann hätte ich noch ne weitere Frage: Kann man Biomasse direkt (in einer Anlage) zu Wasserstoff verarbeiten? Wie sieht die CO2-Bilanz da aus und muss die Biomasse homogen sein oder kann man da alles rein, Hauptsache Bio, also Holzreste, Bananenschalen, Stroh, Hanfpflanzen...???

Das müsste es mal gewesen sein, würde mich über n paar Antworten freuen!

MfG

Der Gast

Gast

Beitragvon Gast » 05.05.2006 11:14 Uhr

Hat denn tatsächlich keiner Ahnung davon? Weil ich glaube gelesen zu haben, dass das sehr wohl möglich ist...sogar noch relativ wirtschaftlich! Aber worauf warten wir noch bei der Umsetzung von Wasserstoff als der sauberste Energieträger, den es je gab???

Der Gast
Horst Bernauer

Beitragvon Horst Bernauer » 06.05.2006 00:29 Uhr

Wasserstoff ist keine neue Primärenergie,sondern lediglich ein Sekundärprodukt, das mit sehr hohen Umwandlungsverlusten (Grössenordnung +30 %) mit sehr aufwendigen Verfahren aus Primärenergie erst hergestellt werden muss.

Den Vorteilen bei der Verbrennung von Wasserstoff stehen erhebliche Nachteile durch die Wasserstoffproduktion gegenüber, von erheblichen ungelösten Problemen beim täglichen Gebrauch ganz zu schweigen.

Meistens durfte es wesentlich sinnvoller sein, Biomasse direkt zu verwenden. Und Biogas (das mit Abstand die höchsten Hektarerträge aufweist) kann auch nach einer relativ einfachen Behandlung ins vorhandene Gasnetz eingespeist werden. Holz kann direkt verbrannt werden, Pflanzenöl ebenfalls direkt verwendet werden (weitgehehend mit der vorhandenen Erdöllogistik).

Für die fernere Zukunft wird Wasserstoff schon interessant sein, nachdem die extrem hohen Effizienzpotentiale ausgeschöpft sind und wenn die Photovoltaik vielleicht einmal effizient genug ist für die breite Anwendung.

Bis dahin gibt es Tausende von realen und leistungsfähigen Möglichkeiten, Energie einzusparen, mit höherer Effizienz zu verwenden und erneuerbare Energie direkt zu verwenden. Und die Begeisterung über die -heute und in den nächsten 20 Jahren noch völlig unrealistische- Option Wasserstoff sollte nicht dazu führen, dass die riesigen und heute nutzbaren Potentiale nicht genutzt werden (zB Kraft-Wärme-Kopplung).

Und - nicht zu vergessen - Wasserstoff wird auch von einer Seite propagiert, die sehr eigene Intentionen hat -nämlich den Wasserstoff mit Atomenergie herzustellen. Dem Wasser ist es nämlich egal, wo der Strom für die Elektrolyse herkommt....
Karl-Heinz Tetzlaff

Beitragvon Karl-Heinz Tetzlaff » 14.05.2006 19:45 Uhr

Die Vergasung von kohlenstoffhaltigen Energieträgern zu Wasserstoff wird seit 180 Jahren industriell angewendet (Wenn man mal die Köhlerei außen vorlässt). Am Beginn stand die Kohle. Daraus wurde Stadtgas (60% Wasserstoff) hergestellt. Die thermochemische Verarbeitung zu reinem Wasserstoff ist aber ein mehrstufiger Prozess. Die erste Stufe ist der Vergaser (Steam-Reformer). Hier entsteht Synthesegas. Das heißt so, weil man daraus alle Arten synhetischer Kohlenwasserstoffe und natürlich auch Wasserstoff herstellen kann. Die höchste Ausbeute kann man mit Wasserstoff erzielen. Aus 100% Biomasse-Energie ensteht am Ende der Nutzungskette ca. 90% Nutzenergie vor Ort, die Hälfte davon als Strom, wenn man Brennstoffzellen nutzt. Weitere Infos gib es unter:
http://www.bio-wasserstoff.de
:D
Gast

Beitragvon Gast » 17.05.2006 16:22 Uhr

Vielen Dank Herr Tetzlaff, das war die eigentlich gesuchte Antwort auf meine Frage. Das hört sich doch schonmal echt gut an! Die Internetseite kenn ich schon, hat im Grunde recht und ist informativ, aber irgendwie trau ich der Quelle, dem Urheber nicht ganz, keine Ahnung warum, zu populistisch...

Herr Bernauer, auch Ihnen ein Dankeschön für die Mühe, die sie sich gemacht haben um mir einen Antwortversuch zu präsentieren, leider blieb es beim Versuch...
Ich habe schon meine eigene (postitive) Meinung zum Thema Wasserstofftechnologie und man muss nicht unbedingt kompliziert klingen um klug sein...ich sehe weder die "erheblichen" Nachteile bei der Wasserstoffproduktion, die teilweise dezentral von statten gehen kann, andere Methoden gibt es doch zuhauf, noch bin ich mit Ihnen einverstanden, dass für den Alltagsgebrauch noch nicht zu bewältigende Probleme zu lösen sind...
Gerade im Ansatz so viele verschiedene Formen von gespeicherter Energie (Biogas, Holz-Pellets, Rapsöl usw...) zu nutzen sehe ich ein Problem, man sollte sich um unnötige Investitionen zu vermeiden gleich auf den gemeinsamen Energieträger Wasserstoff einigen, seine Produktion erfolgt je nach wirtschaftlichkeit, wie (leider) so oft!
Folglich stimme ich Ihnen ebenfalls in Ihrer These nicht zu, dass Wasserstoff bis in den nächsten 20(!!!) Jahren keine sinnvolle Alternative ist!!! Bis in etwa 10 Jahren wird sich das preisliche Niveau der fossilen Brennstoffe so zugespitzt haben und die Gesamtsysteme schon eine solche Effizienz aufweisen können, dass Wirtschaftlichkeit nicht mehr weit sein kann! Wenn dann noch der Atomstrom fehlen sollte...
Bei der Brennstoffzelle als zB Heizgerät im Haus sprechen wir von KWK! Wo nehmen sie also Ihre Skepsis her?
Natürlich muss verwendeter Wasserstoff aus grüner Energie sein, die Ziele sind zugegebenermaßen hoch gesteckt, aber die bestmögliche Energieversorgung, die sich die Menschheit erträumen kann!!!

Zur Alltagstauglichkeit: http://www.autosieger.de/article9034.html
http://www.bmu.de/pressearchiv/15_legis ... m/6692.php


Einen schönen Tag noch...

MfG
Gast

Beitragvon Gast » 09.06.2006 14:18 Uhr

hehe.

nur, dass es sich bei herrn tetzlaff und dem urheber der seite biowasserstoff.de um ein und die selbe person handelt :wink:

ich schreibe gerade an meiner diplomarbeit zum thema biomasse und bin in diesem zusammenhang auf die vergasung von biomasse gestoßen.

ist das eigentlich der gleiche prozeß, wie bei der herstellung von BtL?

ich werde auf jeden fall versuchen das buch von herrn tetzlaff über fernleihe zu bekommen. 45€ sind bei amazon doch ein bisschen viel, auch wenn es (evtl.) die lösung unserer kommenden energieversorgung beinhaltet. bei uns an der universität chemnitz ist das buch jedenfalls nicht im bestand :? und auch nicht in der stadtbibo chemnitz, auch wenn herr tetzlaff bereits als gastredner begrüßt werden konnte. (glaub ich zumindets?)

Gast

Beitragvon Gast » 17.06.2006 15:13 Uhr

Achso...ups!;) Wusst ich nicht, ... aber umso besser, dann hat der Mann ja wirklich Ahnung!;)

Ne Diplomarbeit über Biomasse? Um welche Fragestellung gehts da genau?
Bin mal gespannt...die Dinge stehn doch echt schon...jetzt fehlen nurnoch die klugen Köpfe, die die Technik clever koppeln und in den Alltag bringen...JUHUUU!!!;)

Alla...

Der Gast

Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Biomasse
    von Lenebi » 01.10.2012 14:51
    0 Antworten
    12155 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lenebi Neuester Beitrag
    01.10.2012 14:51
  • Zukunft für Biomasse
    von Susan » 14.11.2006 18:40
    2 Antworten
    9289 Zugriffe
    Letzter Beitrag von aup Neuester Beitrag
    18.01.2007 12:42
  • Biomasse vs. Nahrungsmittel
    von aup » 26.02.2008 17:25
    1 Antworten
    13757 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rap Neuester Beitrag
    05.03.2008 12:22
  • Biomasse von Naturschutzflächen
    1, 2von Farmerbasti84 » 28.08.2017 14:38
    13 Antworten
    2334 Zugriffe
    Letzter Beitrag von energieprojekt Neuester Beitrag
    31.08.2017 09:46
  • Flüssige Biomasse Pro und Kontra
    von Manuelito » 03.04.2007 18:01
    0 Antworten
    7406 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Manuelito Neuester Beitrag
    03.04.2007 18:01



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Biomasse zu Wasserstoff?