Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Gast

Beitragvon Gast » 28.03.2006 15:31 Uhr

Hallo Peter,

die kleinere reicht. Eine gut ausgelegte Heizung sollte etwa 2000 Volllaststunden im Jahr laufen, bei knapper Auslegung kann die Laufzeit auch noch höher sein. Bei 1600l Heizöl = 16.000 kWh sind das 8kW. Jede Überdimensionierung führt dazu, daß die Pumpe viel mehr taktet, das geht zu Lasten der Lebensdauer. Wenn du
Bedenken hast daß das Haus bei starker Kälte nicht warm genug wird dann kauf dir für 20 Euro im Baumarkt 2 kleine 2kW-Heizlüfter als Notreserve. Die mußt du dann alle 10 Jahre bei -20°C mal für ein paar Stunden aus dem Keller holen. Spart dir den teuren Nachheizstab, den dir sonst jeder anzudrehen versucht.

Gruß
Frank

mstreib
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 63
Registriert: 17.02.2006 12:17
Wohnort: Zuzenhausen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon mstreib » 29.03.2006 21:51 Uhr

Hallo,

für die Dimensionierung der Wärmepumpe sollte erst ein Wärmebedraf für das Haus ermittelt werden.

Weiterhin sollte geklärt werden wie die Maschine laufen soll - bivalent oder monovalten. Meist werden Luft Wasser WP als Bivalente System monoenergetisch ausgelegt, d.h. es wird ein sog. Bivalenzpunkt festgelegt. Dieser ist bei uns in der Heidelberger Gegend bei ca -7 Grad - hierdurch wird entsprechend dann des Wärmebedrafs und der benötigten Vorlauftemperatur die Wärmepumpenleistung ermittelt. Da gerade Luft Wasser Wärmepumpen einen sehr unterschidliche Leistung bei verschiedenen Temperaturen haben. Dann muss noch die Sperrzeit berücksichtigt werden die das EVU vorgibt.

Also ist die ganze Sache nicht so einfach.

Am besten zu einem Wärmepumpen Installateur gehen der sich auskennt (Adressen von Stiebel Eltron Fachbetrieben gibts unter www.stiebel-eltron.com). Dort auf eine Wärmebedrafsberechnung bestehen bevor die WP eingebaut wird und sich nicht auf "erfahrungswerte" verlassen. Nur mit den richtigen Zahlen kann auch die richtige Wärmepumpe ermittelt werden sonst geht die Sache in die Hose bzw. an den Geldbeutel weil die Maschine ständig über den Heizstab nachheizt.
:shock:

Leistungsermittlungen hier im Internet (Forum) halte ich für sehr fragwürdig :)

Michael Streib

www.waermepumpen-service-im-rhein-neckar-kreis.de

Lass die Sonne in dein Herz und in deinen Heizungskeller :-)

streib.de

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Welche Wärmepumpe ???
    von Thorsten » 31.08.2005 16:50
    7 Antworten
    8738 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Dr. Johannes Gottlieb Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:50
  • Welche Pelletheizung????????????????
    von Webermann » 12.03.2006 17:43
    0 Antworten
    3990 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Webermann Neuester Beitrag
    12.03.2006 17:43
  • Welche Wärmepumpe???
    von Kruschko » 01.07.2006 11:53
    5 Antworten
    12227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Quehl Neuester Beitrag
    24.07.2006 13:47
  • Welche Wärmepumpe
    von Koenigrud » 22.07.2007 23:06
    9 Antworten
    7159 Zugriffe
    Letzter Beitrag von denkedran Neuester Beitrag
    24.07.2007 21:41
  • Welche Wärmepumpe und wie?
    von me.bo » 02.03.2008 16:17
    8 Antworten
    10209 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GMil Neuester Beitrag
    17.03.2008 01:16



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welche Wärmepumpengröße ?