Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Biogas, Biogasanlagen, Fermenter
Heizer
Beiträge: 1
Registriert: 12.03.2006 14:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heizer » 12.03.2006 16:47 Uhr

Hallo suche Infos und Erfahrungsberichte über den Brunner SK (mit zuschaltbarem, leistungsstarkem Wärmetauscher) und über den Schichtenspeicher Solvis-Strato.

Meine Ausgangsposition: Habe einen 28 kW Niedrigtemperatur-Heizkessel (Heizöl), 6 Quadratmeter Sonnenkollektoren (Thermosolar- Bj. 1991) einen 500 Liter Pufferspeicher und einen Kachelofen (Bj. 1975) mit dem ich zwei Wohnzimmer beheize. Gesamtwohnfläche ca. 300 m2.
Der Kachelofen-Einsatz ist nun 30 Jahre alt und ich möchte ihn renovieren lassen.
Nun habe ich einen Fernsehbericht über Brunner Heizkessel mit Wasserwärmetauscher gesehen und mir daraufhin von einem Kachelofenbauer ein Angebot erstellen lassen in dem er Folgendes vorschlägt:

1) SK-Kesselkörper mit Frontsatz, Schamott und Isolierung, Frontplatte schwarz genoppt, Nischenrahmen, Luftgitter als Revisionsöffnung, Traglager, Moritzklappe, EOS R 4, Edelstahldoppelbogen, EMM-Modul, Klappenstellantrieb, Pumpeneinheit für Kachelofen, GNF 10 plus Ausbaumaterial.
Kosten hierfür incl. Einbau: ca. 11.000.-- Euro (Brutto)

2) Solvis Pufferspeicher 756 l - Solvis Strato (incl. Blindflansch), Solartrennsystem bis 20 m2
incl. Pumpe, Warmwasserstation (Plattenwärmetauscher) Leistung 36 l pro Minute , Heizungsregelung Ökotemp 4000, Pumpengruppe mit drei Heizkreisen.
Bruttokosten: 12.000 Euro

3) Kollektoren Solvis Fera 8,4 m2 - 4000.- Euro

4) Für den Kachelofeneinbau rechnet er ca. 60 Arbeitsstunden
5) Für den restlichen Heizungseinbau ca. 80 Arbeitsstunden.

Nun noch einige Fragen:

a) Welche Erfahrungswerte gibt es zu dem genannten Brunner -Kachelofeneinsatz?

b) Wird das Wohnzimmer noch ausreichend mit Strahlungswärme versorgt oder entzieht der "Wasserkessel" zu viel Energie?
Läßt sich das steuern?

c) Es soll nur noch "Heizugswasser" erwärmt werden. Das Brauchwasser wird über einen Plattenwärmetauscher (36l/min) erhitzt. Dazu wird mein "alter" Pufferspeicher mit dem neuen Solvis-Schichtenspeicher gekoppelt.
Funktioniert das?
Soll so funktionieren: Solar, Öl und Kachelofen heizen in den Solvisspeicher, wenn dieser voll ist weiter in den alten Speicher (die beiden stehen nicht unmittelbar nebeneinander! Aber auf gleicher Höhe!)
Bei Wärmeentnahme wird diese aus dem oberen Bereich des Solvis-Speichers entnommen und kühleres Rücklaufwasser wird in den unteren Bereich des alten Kessels zugeführt. Das soll einen Kreislauf bilden.
Somit wird dem alten, nicht so gut isolierten Speicher zuerst Wärme entzogen.

Bin gespannt auf Eure Antworten und Tipps!


Zurück zu Bioenergie, Biomasse



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kachelofen mit Heizkessel Modell Brunner SK