Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Jürgen

Beitragvon Jürgen » 19.02.2006 11:31 Uhr

Hallo,

die Ölheizung in meinem Einfamilienhaus hat ausgedient. Jetzt steht die Frage an, welche Heizung die neue sein soll. Dazu stellen sich ein paar Fragen.

Was kostet eine 15 kW Pelletheizung überschlägig einschließlich Einbau und Ausbau der alten Heizung mit kellergeschweißtem 5000-l-Tank.

Wieviel Pellets (in Tonnen und Qubikmeter) entsprechen 3000 l Heizöl.

Kann man in einer Pelletheizung auch Holzscheite verbrennen?

Gruß Jürgen

Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 19.02.2006 22:48 Uhr

Hallo Jürgen,

ich werde mal versuchen das grob zu überschlagen...

Zunächst ergeben die 3.000 Liter HEL 6.000 kg Pellets. Bei dieser Abnahmemenge liegt der Preis derzeit bei rund 180 € frei Haus.

Eine 15 kW (14,9 kW Nennleistung) Pelletheizung mit einem Schneckenfördersystem und 2-Kreisregelung liegt in unserer Preisliste bei rund 12.500 inkl. MwSt.

Nur zu empfehlen ist der Zusatz einer heizungsunterstützenden Solaranlage. So wird die Solarwärme im Heizungswasser gespeichert und ermöglicht im Bedarfsfall der Pelletheizung von überflüssigen und brennstoffintensive Starts abzusehen. Hier kommen sicherlich noch Komponenten für rund 7.500 € inkl. MwSt. dazu.

Um überschlägig die Montage zu berechnen, reichen in der Regel 15-20% der Komponentenkosten aus.

Das Thema Öltankausbau- und Entsorgung schlägt bestimmt mit 1.500 € oder mehr zu Buche.

Beides solltest du von einem Heizungsbauer vor Ort anbieten lassen. So kannst du dir einen genauen Preis geben lassen. Außerdem ist ein Angebot für die Anträge auf Förderung notwendig.

Wenn du bis jetzt durchgehalten hast, solltest du unter http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/S ... /index.jsp einmal den Tilgungsrechner starten. Durch den Preisunterschied zwischen HEL und Pellets, trägt die Einsparung die Aufwendungen für Zinsen und Tilgung.

Zum Schluss das Thema Kombination Scheitholz und Pellets. Hier musst du etwa weitere 3.000 € einrechnen. Eigentlich eine lohnenswerte Investition.

Wer jetzt diese Kombinationen kaputt reden will, soll sich bitte den TDA von sht anschauen.
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
Jürgen

Beitragvon Jürgen » 21.02.2006 23:38 Uhr

Hallo und danke erst einmal,

ja, der Preis haut mich um. Das sind ca 25 000 Euro. Das ist erst mal bei mir nicht drin. Oder nur die Pelletheizung ohne sinnvolle Extras 15 000 Euro. Auch das ist reichlich. Ich werde dann doch wohl auf eine Kombination aus Ölheizung und Scheitholzheizung zurückgreifen.

Trotzdem noch mal danke, ich hatte mir sowas schon gedacht.

Gruß Jürgen
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 22.02.2006 10:10 Uhr

Hast du denn den Tilgungsrechner der KfW mal genutzt?
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
machtnix

Beitragvon machtnix » 26.02.2006 22:10 Uhr

Alles Käse,
also Jürgen,es gibt auch preiswertere Pelletheizungen und die sind auch nicht schlecht.Obwohl ich ein befürworter der Lambsasonde bin,freue ich mich über jeden Pelletskessel der eingebaut wird.
z.B. diese hier:http://www.pellets.de/biotherm/ Dann nimmste noch nen 1000er Puffer mit Rohrwendel für Solar und Friwa.Dann biste bei ca. 10000€.
Solar machste dann eben später drauf,geht ja mit dem Puffer.
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 27.02.2006 15:24 Uhr

Alles Käse ...

die Qualität des Beitrags spricht für sich.

Grüße vom

AS Solar Kundendienst
machtnix

Beitragvon machtnix » 01.03.2006 00:11 Uhr

Ja Herr Ostermann,
ich sage nun mal wie's ist,basta.
Ich baue auch Anlagen und verkaufe sie nicht nur.
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 01.03.2006 20:08 Uhr

Details ... mehr wünsche ich mir nicht.
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
Matze

Beitragvon Matze » 19.03.2006 01:47 Uhr

Hallo Jürgen zurück zum Thema,
Iwo-Austria (www.iwo-austria.at) gibt folgende werte an:
1 Liter Heizöl extra leicht hat einen Energiegehalt von 10 kWh
1 kg Pellets hat einen Energiegehalt von 5 kWh
Ob die Werte exakt stimmen weis ich leider nicht.
Grundsätzlich gibt es bei Pelletheizungen glaube ich das Problem, dass der Platzbedarf für die Vorratshaltung wesentlich Grösser ist. Mit anderen Worten - In dem Kellerraum in dem bisher dein Heizöl lagerte wirst Du nur einen Bruchteil der Energiemenge an Holzpellets unterbringen können. Damit will ich nichts gegen Pelletheizungen an sich gesagt haben, man muss es eben nur vorher berücksichtigen.

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erneuerung der Ölheizung