Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Fragen zu Umwelttechniken und weiteren Energiethemen, Energie sparen, Ökostrom, Erfindungen, Contracting, Energiepolitik.
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 21.02.2006 12:24 Uhr

Hallo Gast,

aber Pssst! Wenn die Chinesen uns billige Solarzellen liefern, geht das mit der kaputten chinesischen Umwelt schon in Ordnung. Springt vieleicht auch eine Werksbesichtigung für eine sog. Umweltgruppe heraus.

Mfg
Heinz

stepke
Aktivität: gering
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2006 13:34
Wohnort: Chemnitz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stepke » 21.02.2006 13:15 Uhr

mhm... Ich muss ihn recht geben. Es ist eines nicht weniger schlimm als das andere.
Aber ich muss ihnen genauso sagen das Mitleid schon lange ein gutes Marketingkonzept der (ich nenn es mal) westlichen wirtschaft ist. Um eine Sache zu vertuschen werden andere Hochgespielt. Was ist denn mit AIDS? haben alle vergessen! Noch immer krepieren die MENSCHEN in Afrika vor sich hin. Sicher kommt die Zeit wieder wo AIDS wieder im kommen ist um profit zu schlagen. Momentan ist es halt das "mückenspray"

Es ist mir auch vollkommen bewusst wenn man im Erzgebirge (das liegt an der Tschechischen grenze) für Millionen und es waren bestimmt sogar milliarden, Filteranlagen in Fabriken und Produktionsunternehmen baut und einem Steinwurf weiter steht ein riesen Tschechisches Kohlekraft ohne jeglichen filter... dass es dann theoretisch total für die Katz ist, praktisch auch. ABER. wenn jemand sich eine Stück Sch***e in den Mund steckt machen sie das auch? Oder wenn Sie Ihre hand brennt und die Ihres Nachban auch, er macht nix, ist es ihnen da auch egal und sie lassen sich die Hand abbrennen?

Natürlich ist das alles Hochgepuscht. Und die Erwärmung kommt so oder so. Aber die deutschen haben in vielen Sachen Vorbildfunktion (gehabt) warum dann nicht in dieser auch. Warum sollte die Menschheit nicht auf Deutschland schauen und sagen: Mensch ein Industriestaat der nicht egoistisch verhält und nach dem motto "nach uns die Sintflut" arbeitet.

Es ist auch wahr das man dann sicherlich nicht mehr vom Industriestaat Deutschland reden kann, weil alle Geldgierigen Bosse Ihren "Made in Germany"(das ich nicht lache) Benz schnappen und ab in den Osten... Ist ja auch normal würde ja jeder normal denkende kapitalist machen... Da wären wir doch wieder bei der Verstaatlichung der Unternehmen... Aber das spielt jetzt hier nicht zur Rolle.

Es ging um Umweltschutz. Das mit dem Vogelsterben bei Windrädern ist völliger quatsch. Hochgespiele von Windkraftgegnern. Die estetik dieser Dinger... Das sag ich mal nicht zu, ich meine was sieht denn schlimmer aus so ein alter hochspannungsmast die quer durch jede Landschaft gehen oder so ein Windrädelchen... Das einzigste wo wirklich was dran ist und was auch ein Problem darstellt, ist der sogenannte "Diskoeffekt" von daher scheidet meiner Meinung nach Windkraft in bewohnten Gebieten komplett aus. Das dazu...

Zu ihrem hamster und der Blume. Wollen Sie später mal oder Ihre Kinder, mit Ihren Kindern/Enkeln anstatt über eine Wiese, wo sie den kindern sagen können hier wohnt der Hamster und da ist ne Blume... über einen Asphaltparkplatz laufen und sagen: "Oh schau mein Kind hier liegt Grünzeug, der Wind ist aber stark, dass nächst Grüngebiet ist doch hundert kilometer weg..."????? haben sie mal daran gedacht? Klar wird es teils übertrieben mit den Tierarten. Aber dann sagen Sie mir, Wo fangen wir an? Wenn noch 2Hamster da sind?

Wenn sie ne Kiste Bier haben (20Stk. in der Regel) und besuch erwarten aber trotzdem immer schön weiter trinken... Ab wann würden Sie sagen: "Hui jetzt muss ich aber meine 'Ressourcen' schonen"? Wenn sie die letzte Flasche halb ausgetrunken haben?

Was ist für Sie das schlimmere Verbrechen? Wenn jemand Ihr Auto klaut oder wenn eine Pflanzenart/Tierart ausgerottet wird?

Auch im Fall der Mallaria-Mücke. Die Mücke muss doch nicht sterben... Die produziert ja die krankheit nicht selber. Sie ist ja nur überträger. Wenn es die Mücke nich mehr gibt sucht sich der Virus was anderes... Man muss an den Wurzeln anpacken nicht an den Blättern.

Da man hier nur auf ablehnung stößt lohnt es ja jetzt nicht weiter auszuhohlen... ich bedanke mich für Ihre aufmerksamkeit (ich muss ja jetzt, wie von euch erwähnt, Plastiktüten einsammeln...)

MfH Stepke
"Wir Menschen sind Räder in einer großen Maschine, die läuft um diese Rädchen herzustellen!"
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 21.02.2006 13:34 Uhr

Hallo Gast,

Es ist schon drollig, dass wir sauberen Deutschen verpappte Plastikflaschen zusammen mit Lebensmitteln quer durch den Supermarkt fahren, nur damit sie dort in einen gelben Sack kommen, der auch zu Hause steht. Trittin hat halt den vollen wirtschaftlichen und ökologischen Durchblick, liegt vielleicht in seiner Vergangenheit begründet, ist wohl die kommunistische Wirtschaftsweise.

Als er noch Minister war, gab er für CO2 folgende Zahlen heraus:
- Weltweite CO2-Emissionen = 750 Milliarden Tonnen
- davon menschliche Emissionen = 22,5 Milliarden Tonnen
- davon deutsche Emissionen = 0,9 Milliarden Tonnen

Am sog. Treibhauseffekt beteiligte Gase:
- Wasserdampf = 66%
- CO2 = 15%

Für alle, die aufgrund schulischer Kuschelecken bei PISA nicht so gut abschnitten:

Deutscher CO2 Anteil = 0,9/750*100 = 0,12% aller CO2-Emissionen
Deutscher Anteil am sog. Treibhauseffekt = 15% * 0,12% = 0,018%

Zur Klimarettung sollen jährlich bis zu 200 Millionen Tonnen in Deutschland eingespart werden (das soll übrigens 250 Milliarden kosten)

200 Mil. / 750 Mia. to CO2 *100 = 0,003% * 15% Anteil = 0,004% Effekt.

In Anbetracht der 5. Jahreszeit: Klima Alaaf

Heinz
goldrush
Aktivität: gering
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2006 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon goldrush » 21.02.2006 14:33 Uhr

Hallo Heinz,

@ Mit großer Unterstützung der westlichen Öko-Eliten wurde DDT verboten, obwohl es für den Menschen keine negativen Eigenschaften hat und nicht mehr Schaden an Tieren als andere Insektenvernichtungsmitttel auch anrichten kann. @

habe jetzt über DDT recherchiert. Da finde ich aber nichts gutes.
Zitat
DDT ist im Tierversuch krebserzeugend. Zur möglichen krebserzeugenden Wirkung beim Menschen gibt es allerdings kein klares Bild. Für den Menschen im Vordergrund steht die Wirkung von DDT als Nervengift. Typisch für eine akute DDT-Vergiftung sind neurotoxische Wirkungen wie Zungentaubheit, Parästhesien, Schwindel, Zuckungen der Gesichtsmuskulatur bis hin zum Krampfanfall und Lähmungen.
Zitatende

In der Landwirtschaft ist auch der Wurm drin. Es kann doch nicht sein, dass man Lebensmittel um die halbe Welt karrt. Sie verlieren dann die Qualität die der Mensch braucht um seinen Körper gesund zu erhalten. Hier geht es auch nur noch um Ertragsmaximierung. Es sollte jedoch bei Lebensmitteln nur um Qualitätsmaximierung gehen. Hier müsste man auch dringend umdenken.

Ob Pflanzen- und Insektenvernichtungsmittel, schlichtweg GIFT, jemals der Weisheit letzter Schluss sind, sei hier stark angezweifelt. Indien geht wieder zur traditionellen Landwirtschaft zurück. Die USA haben ihnen „Wundersamen“ versprochen und was geschah dann. Immer mehr Pestizide mussten gespritzt werden. Die Erträge gingen rapide zurück. Das machte die Bauern da unten bettelarm. Jetzt machen sie es wie früher. Leider oft mit einer NIERE weniger!

Hier gibt es aber auch neue Ansätze. Siehe auch - Forschungsbericht des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zum Thema:

Zukunftstechnologien für nachhaltige Entwicklung - Unkonventionelle Ansätze zur Energiegewinnung und Aktivierung biologischer Prozesse

Zitat:
Transmateriale Katalysatoren können durch auf Trägermaterialien übertragene Impulse und Informationen gezielt auf natürliche Prozesse einwirken. Die Trägermaterialien übertragen die Impulse, um Informationen dort, wo sie eingebracht werden – üblicherweise im Boden, im Gewässer oder in der Gülle – wirken zu lassen.
Zitatende

Alleine die Tatsache, dass man Wasser informieren kann gibt hier Anlass zur Hoffnung. Siehe auch hier:

Top secret: Wasser
http://www.server39.com/urquellwasser/f ... -film.html

Im übrigen, die Wissenschaft weis bis heute nicht genau was Wasser ist. Das ist schon sehr verwunderlich. Wasser könnte der Energieträger der Zukunft sein. Das ist unbestritten.

@ Spontan mußte ich an die Endzeit des sog. Dritten Reiches denken. Da GLAUBTEN auch viele Deutsche an Wunderwaffen, die den Endsieg bringen sollten. @

Aber Heinz, warum forschen in diesem Sektor immer mehr Menschen? Ich behaupte, das es tausende und abertausende Menschen weltweit sind. Wissenschaftler, Handwerker, Bastler, Studenten, Schüler usw.
Sind das alles Spinner???
Probieren Sie doch mal was aus. Nehmen Sie einen Luftballon und geben Sie ein wenig Wasser hinein. Dann blasen Sie ihn ein wenig auf. Binden ihn zu. Danach nehmen Sie eine 12-Volt-Autobatterie und halten Sie die beiden Pole für 3 – 5 Sekunden an den Ballon. Jetzt legen Sie ihn auf den Boden und zünden ihn vorsichtig an. Achtung! Explosionsgefahr!!!
Er explodiert und das Wasser darin brennt.

Ob die Deutschen damals wirklich die Wunderwaffen hatten kann man bis jetzt noch nicht beweisen. Jedoch Fliegende Untertassen gibt es (Coandaeffect). Siehe auch hier:

http://www.gfsprojects.co.uk/index.html


@ Ich will Sie hier nicht als Geschichtsverdreher hinstellen, aber zu sagen das Umweltschützer mehr bzw gleich viel Blut an den Händen haben wie die Diktatoren im 20.Jhrd, ist genauso falsch wie es bedenklich ist. @

Wir alle haben Blut an den Händen. Hauptsache uns geht es gut. Wie es den Rest der Welt geht ist uns doch völlig egal oder etwa nicht?

@ warum Atomkraft keine Zukunft haben soll, kann ich mir im Anbetracht, dass viele Länder diesen Bereich forcieren, nicht vorstellen. @


Zur Kernenergie möchte ich hier noch etwas anmerken. Es gibt anscheinend technische Verfahren, die die Radioaktivität im Minuten auf ein Minimum reduzieren können.
Charge Cluster-Technologien
Brownsche Gas

Hier wäre dringend Aufklärung seitens der Regierungen angesagt. Warum radioaktive Abfälle kostspielig und gefährlich lagern wenn man sie chemisch-physikalisch umwandeln könnte?

@ die Chinesen werden auf die Umwelt überhaupt keine Rücksicht nehmen, damit sie uns billige Produkte liefern können, natürlich nicht selbstlos. @

Die Chinesen sind auch nicht schlechter oder besser wie wir. Sie müssen erst eine geeignete Infrastruktur aufbauen um dann andere, bessere und schlussendlich auch saubere Technologien einzuführen. Außerdem, von wen stammt den der Slogan „Geiz ist geil“ ?

Etwa von den Chinesen.
@ Da GLAUBTEN auch viele Deutsche an Wunderwaffen, die den Endsieg bringen sollten. Die Parallelen sind doch merkwürdig................ @

Ach ja Heinz, noch mal zurück zu diesem Satz. Er ist sehr zweideutig. Konkretisieren Sie ihn bitte noch mal. Beziehen Sie ihn auf die Geschichten über die Wunderwaffen oder auf das Regime im 3. Reich?

mfg
stepke
Aktivität: gering
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2006 13:34
Wohnort: Chemnitz
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon stepke » 21.02.2006 14:54 Uhr

Im großen und ganzen haben Sie recht. Alle die diesem jetzigen und eigentlich allen anderen Regimen beiwohnen / oder gar da mitmachen haben Blut an den Händen. Ich wollte mit diesem ausdruck lediglich klar stellen das die Umweltschützer (die die es wirklich aus überzeugung sind) darauf bedacht sind die Hände derer zu waschen die nichts dafür können. Und bemüt sind diese auch sauber zu halten.

Mit dem Gift gebe ich Ihnen Vollkommen recht. Es gibt sogar viel mehr was Pflanzenvernichtungsmittel udn dieses DDT auswirkt...

Aber nochmal zum Herrn Heinz:

Wenn der Benzinpreis um auch nur 1cent steigt ist das Geschrei groß. Tausende gehen auf die Straße vor 0,5% Lohnerhöhung. Gibt es eine Gebührenerhöhung (von sonst was) um 0,005% regen sich alle auf. Fällt eine Aktie um 0,000002% kolabieren gleich alle.

Aber wenn es um 0,018% zum Schutz der Allgemeinheit geht dann ist das Krümelkackerei oder gar Ar***los. Braucht man nicht. hat man unmittelbar nix davon. Was kümmern mich die Generationen in ein paar Jahren. Nach uns die Sintflut. Für uns reicht das Benzin und Öl noch. Sollen die sich doch damit beschäftigen.

Aber schön weiter fleißig arme Länder ausbeuten um 0,5% mehr prfit zu machen... ist schon klar!

Logisch!
"Wir Menschen sind Räder in einer großen Maschine, die läuft um diese Rädchen herzustellen!"
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 21.02.2006 16:41 Uhr

Hallo Stepke,

wie im sog. Dritten Reich viele Deutsche an die Wunderwaffen für den Kriegsgewinn glaubten, glauben auch heute viele, dass durch sog. Erneuerbare Energien die Energieprobleme gelöst werden. In beiden Fällen GLAUBEN, in beiden Fällen Indoktrination von Ideologen und Demagogen.
Ideen zur Ausbeutung von armen Ländern konnte man auch hier im Forum schon lesen: Biodiesel aus Afrika für Porschefahrer, statt deren Landwirtschaft zu entwickeln.
Das Geld, das für, wie sie nennen, Krümelkackerei ausgegeben wird, fehlt für sinnvolle Sachen, z. B. saubere Trinkwasserversorgung in Drittländern und Elektrizität, Erhaltung unserer Infrastruktur, Rente, Gesundheitssystem um nur einige zu nennen.
0,018% Wirkung ist praktisch Wirkung Null! Selbst, wenn alle Länder ihren CO2-Ausstoß einstellen würden, ist die Wirkung 0,45% und somit in der Praxis ohne Effekt.
Es gibt keinen menschlich verursachten Treibhauseffekt, selbst wenn es ihn gäbe, wäre dies von Vorteil. Blättern Sie mal in einem Geschichtsbuch zu welchen Klimaten der Übergang vom Jäger und Sammler zum Bauern stattfand, die Römer ihr Imperium errichteten, die großen Kathedralen gebaut wurden.

Mfg
Heinz

goldrush
Aktivität: gering
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2006 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon goldrush » 21.02.2006 17:03 Uhr

@ Was wir tun sollen? Uns auf unsere Fähigkeiten besinnen! Deutschland besteht nicht nur aus arbeitsscheuen Schullehrern, die in die Politik flüchten oder Kröten über die Straße tragen. Es soll sie noch geben die Leute, die produktiv arbeiten und keinem esoterischem Schmarn wie Solar oder Wind anbeten. Die produktiven Leute sorgen dafür, dass der Laden läuft und nicht der USA-hörige Manager oder Öko, auch wenns noch so schön ist, ein reines (Öko)-Gewissen zu haben. @

Hallo Heinz,

ich bin’s noch mal. Was sind eigentlich Leute, die produktiv arbeiten.
Für mich hört sich das so an:
ora et la bora! Bete und Arbeite!

Oder meinen Sie mit „produktiv arbeiten“ möglichst viele Mitmenschen, die vielleicht nicht so produktiv arbeiten können von der Arbeit und damit von der Gesellschaft fernzuhalten und in die Armut zu treiben?
Die Leute die heute noch in Arbeit sind, sind auch nicht sehr zu beneiden. Viel Arbeit aber keine Zeit um sich einen, wie soll ich sagen, Rundumblick zu verschaffen. Viel Angst und Gekusche. Aber natürlich verdienen diese Leute Geld um für evtl. Eventualitäten wie z. B. Arbeitslosigkeit, Krankheit, Krebs (verursacht durch Umweltverschmutzung und Angst), Armut im Alter, kaputtes Auto, usw.. vorzusorgen.

Ach ja, Heinz wie lange würden Sie behaupten läuft der Laden noch?

@ Es ist doch wie wenn 10Leute auf einem Dach sitzen. Das Haus brennt. Alle haben die Möglichkeit zuspringen. Es ist riskant aber es geht. Einer muss doch Springen. Wenn er es schafft, dass die anderen Motiviert und auch sich retten. Falls er es nicht schafft, dass die anderen nicht den selben Fehler machen. Und evtl. einen anderen Ausweg suchen. @

Deutschland ist aber bis jetzt nicht gesprungen! Es sind die Schweden.

@ Das Geld, das für, wie sie nennen, Krümelkackerei ausgegeben wird, fehlt für sinnvolle Sachen, z. B. saubere Trinkwasserversorgung in Drittländern und Elektrizität, Erhaltung unserer Infrastruktur, Rente, Gesundheitssystem um nur einige zu nennen. @

Ahh Heinz, saubere Trinkwasserversorgung und DDT – wie passt dies zusammen???
Rente – wer glaubt den heute ernsthaft noch an eine Rente? Die jungen Leute nicht mehr!
Sie wiedersprechen sich sehr oft. Wie sehen Sie die Zukunft der Energieerzeugung. Es scheint, als wollen sie alles beim alten lassen. Nur das geht nicht. Oder habe ich da was verpasst?
Australien nimmt nächstes Jahr das erste Vortex-Wirbelkraftwerk in Betrieb. Das ist Realität. Und die Ausis sind bestimmt auch keine Spinner.

Also Heinz, dass hier ist ein Energieforum! Wie schaut die Zukunft Ihrer Meinung nach aus?

mfg
Gast

Beitragvon Gast » 21.02.2006 17:20 Uhr

Der Glaube. Ja aber im gegensatz dazu sitzen jetzt keine dummen Nazis an dem Hebel... (ok ich gebe zu das war unqualifiziert)

Also nochmal. Es ist keine "Wunderwaffe" es ist EINE Möglichkeit. Eine die funktionieren kann. Natürlich geht Solarstrom nicht im Dunkeln und Windkraftwerke nicht wenn nur laues lüftchen weht... Das sagt ja auch keiner das man 100% des Energiebedarf mit regenerativen Energien. Einige Grundlastkraftwerke sind notwendig. Wenn ich jetzt schreibe das diese durch Biogas und Brennstoffzellen-BHKW's übernommen werden können, schreiben Sie wieder das nicht so viel Biomasse existiert. daher meine Diviese: SCHEIßEN FÜR DEUTSCHLAND!!! :)

Nein mal wieder sachlich. Man könnte zum Beispiel mit allen Kläranlagen in Deutschland (quasi mit der Wärme des Abwassers) schonmal mind 60% des Wärmebedarfes decken. Des weiteren kann das Klärgas in DMFC (direct methanol fuel cell) in weitere Wärmeenergie und noch Elektrische energie umgewandelt werden. Und Abwasser ist immer da. Das Problem. Die Abnahme. Es ist zur zeit zu teuer weil niemand was davon wissen will, weil alle in so eine sture bahn gefahren sind wie Sie. Es gibt hundert verschiedene Möglichkeiten auf die "dreckige" vergängliche Stromerzeugung zu verzichten.

Ja auch sehr schön das zu hören aus Ihrem Mund das man was für Afrika tun sollte (hätte ich nicht gedacht). Und was haben die in Afrika? SONNE!! Also was ist sinnvoll?

Ich denke das kriegen Sie schon hin.
goldrush
Aktivität: gering
Beiträge: 40
Registriert: 05.01.2006 19:00
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon goldrush » 21.02.2006 17:21 Uhr

Hallo Heinz,

ach wie schön. Die Ereignisse überschlagen sich.
Präsident Bush will auch den Umstieg. Oder besser gesagt, er muss mit den USA einfach umsteigen! Es gibt keine Alternative – weg vom Öl.

Bush Pushes for Alternative Energy
http://abcnews.go.com/GMA/story?id=1643665

Und im dänischen Fernsehen sagte er:
http://www.cheniere.org/video/Danish%20 ... 60x120.wmv

Hier gibt er auch zu, dass die Wissenschaft erst am Anfang einer neue, revolutionären Technologie steht.

Alles wird gut.
Tschüss
Heinz
Aktivität: hoch
Beiträge: 334
Registriert: 13.01.2006 21:55
Wohnort: Odenwald
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Heinz » 22.02.2006 00:03 Uhr

Hallo,

es ist zwar nicht meine Aufgabe PISA-Defizite aufzuarbeiten, aber nachfolgend eine paar wirtschaftliche Grundlagen. Produktive Arbeit ist, wenn ein Mehrwert geschaffen wird. Das macht der Maurer, der Gärtner, der Töpfer, der Bauer u.v.a., sie haben gemeinsam, dass sie etwas schaffen, das mehr Wert hat als vorher (daher kommt das Wort). Verwaltung, Krankenschwester usw. arbeiten nicht produktiv, sind aber auch wichtig, um die produktive Arbeit zu erhalten, wenn es nicht ausbordet. Von dem Mehrwert kann man Verwaltung, Krankenschwestern bezahlen. Und wenn man noch ein bischen fleisiger ist, auch Rente und ein bischen Luxus.
Wenn aber kein Mehrwert geschaffen wird , kann man auch keine Krankenschwester bezahlen, keine Rente, keinen Kindergarten. Es wäre also bescheuert nur an sich zu denken und alles dem sog. „freien Markt“ zu überlassen, denn dann gäbe es irgendwann vielleicht nur Banker, weil dort die meiste Rendite zu holen ist (wenn dessen Klo verstopft ist, braucht er aber einen Klempner). Sinnigerweise paßt der berühmte Spruch „Erst wenn der letzte Baum....“ heute besser als zu Hippiezeiten.
„Was sind das eigentlich für Leute, die produktiv arbeiten“ fragen Sie und fügen „ora et labora“ hinzu. Das klingt irgendwie abfällig, aber vielleicht stellen Sie das richtig oder erklären genauer was Sie meinen.
Von dem Mehrwert knappt sich der Staat etwas ab (etwas- so sollte es sein), um seine durch demokratische Legitimation gewollten Ziele zu verfolgen, ohne die Grundaufgaben zu vergessen. Wasser, Abwasser, Energie, Verkehr und Soziales.
Also, produktives Arbeiten hält alles im Fluß. Wenn aber wie hier bei uns Menschen keine Chance mehr haben zu arbeiten (offiziell 5 Millionen), dann ist was faul, denn sie werden ihrer Lebensaussichten beraubt. Das perfide daran ist, dass diese Angst dazu benutzt wird, Zwietracht unter uns einfachen Menschen zu verbreiten, zur Zeit nämlich in die noch Arbeitsplatz Besitzenden und den staatlich Ruhiggestellten, um noch mehr Profit für die rauszuschlagen, die am Mehrwert noch mehr ohne eigene Arbeit verdienen wollen.

Der Laden wird weiter laufen, möglicherweise ohne uns, was ich bedauern würde. Es hört nie auf sondern wird nur anders. Am „Anders“ sollten alle mitbestimmen, aber keine Demagogen.

Wenn das 8-Millinen Schweden-Volk schlauer ist als 6,5 Milliarden, dann sollen sie vom Dach springen, hoffentlich haben die an die Feuerwehr gedacht.

Alles beim Alten lassen ist selten gut, aber Alles Unerfahrenen zu überlassen ebenso. Wie die Zukunft aussieht, weiß ich nicht, denn ich habe keine Glaskugel und keinen Raben auf den Schultern sitzen wie Sie.

Tatsache ist aber, dass Deutschland genügend eigene Kohle und bestehende Kernenergie für die Energieversorgung hat, um den gegenwärtigen Raubtierkapitalismus zu überstehen, sowie (noch) genügend Know how, wenn nicht pseudo-ökologisch-sozialistisch-komunistisch-nazi-raffgierige Irrläufer uns in die Bedeutungslosigkeit und Armut treiben.

„Einige Grundlastkraftwerke sind notwendig“, schreiben Sie, dann rechnen Sie mal nach wieviele das sind, das geht mit Dreisatz.

Gerade Windkraft war eine Erfindung der Nazis und „Scheißen für Deutschland“ gab es zur Energieversorgung in einer von Ihnen beschrieben Biogas-Klär-Anlage in einem Ort der mit A.. anfängt und mit ..witz aufhört schon mal. Also Vorsicht mit Schubladendenken und Leute in Ecke stellen wollen. Vielleicht ist es die selbe Ecke, wo die Sprüche herkommen.

Ich vermute, dass Sie noch jung an Jahren sind und deshalb auch mit Ihrer Wortwahl über die Stränge schlagen. Das ist auch gut so und nach neuen Ufern suchen ebenfalls. In einer sturen Bahn sind momentan wohl Sie, weil Sie mehr an vorgefertigte Meinungen glauben als an sich selbst. Also Information sortieren, Fakten und Vermutungen unterscheiden und selbst überprüfen, sich eine eigene Meinung bilden, die aber kein Dogma sein darf, denn das können Sie von jedem Seelenverkäufer an jeder Ecke haben.

Mfg
Heinz

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • neue Ölheizung ??
    von Sylvester » 31.08.2005 17:28
    2 Antworten
    5805 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Alex Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:28
  • Neue Antriebstechnik
    von Walch » 31.08.2005 17:29
    5 Antworten
    11460 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Walch Neuester Beitrag
    31.08.2005 17:29
  • Neue Treibstoffpflanze
    von hochmnair » 07.09.2006 09:01
    0 Antworten
    6376 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hochmnair Neuester Beitrag
    07.09.2006 09:01
  • Neue Arbeitsplätze
    1, 2, 3, 4von OTTE » 11.09.2006 19:20
    30 Antworten
    25719 Zugriffe
    Letzter Beitrag von fep Neuester Beitrag
    01.03.2007 01:08
  • Neue Einrichtung
    1, 2von Thouthe » 31.08.2018 11:01
    10 Antworten
    858 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sinan Neuester Beitrag
    12.04.2019 09:12



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neue Technologien, ab Beitrag 20