Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdgasheizungen, Gas-Brennwertsysteme, Heizölheizungen, Tanks
galo
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 27
Registriert: 13.08.2013 14:44
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon galo » 09.11.2013 14:57 Uhr

Mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt es an den Ventilen. Schraub die mit ner Zange einfach wieder fest.

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1602
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 191 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 20.05.2014 14:44 Uhr

oakgast hat geschrieben:Kommentar von "alex" erstellt am 23.12.2009,20:52
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo Mike,
- bei mir gibt es das gleiche Problem – im Keller Klopfgeräusch vermute mal es kommt von 3-Wege Ventil mit Honeywell-Aktuator.
Vielleicht ist da Schmutz drin, kann man irgendwie selber unternehmen?? – Z.B. Wasserdruck in der Anlage erhöhen, damit Schmutz/Partikel ausgespült sind (ich habe z. Zt. 2 bar !) – oder ist das Problem Verschließ? Tauscht man in solchem Fall kompletten Ventil oder kann Handwerker vielleicht den alten reparriern? Hast Du was rausgefunden bei Deinem Gerät

Gruß
alex

<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=390' target='_blank'>Mail an alex</a>


Hallo Alex,
auch wenn das ein älterer Beitrag ist möchte ich doch nochmal darauf zurück kommen.
Das Ventil auseinander nehmen ? jein nur wenn du handwerklich geschickt bist und die passenden Ersatzteile (Dichtungen)hast
Ob dies ein Handwerker macht ist fraglich.
Mit dem erhöhen des Wasserdrucks erreichst du nichts (na zumindest nichts positives und nichts was dein Problem lösen wird)
Gehen wir in die Heizungstechnik wozu sollte der höhere Anlagendruck gut sein ? Was du brauchst ist die stat Höhe der Anlage und eine gewisse "Sicherheitsmenge" (Ok manche Hersteller haben Sicherheitsarmaturen eingebaut die einen Mindestdruck brauchen, meist 1 Bar). Zu diesem Anlagendruck muß der Vordruck in deinem Ausdehnungsgefäß passen. Das war es im groben zum Druck.
Deinem Problem (Schmutzpartikel) kommst du anders auf die Spur :
Dreck lösen,ausspülen und anschließend die Anlage mit einem Korrosionsschutz und enthärtetem Wasser betreiben.
Lies mal hier: http://heizungswasser24.de/heizungswassersanierung/
Dies hat mehrere Vorteile, zum einen wird durch den Korrosionsschutz , wie der Name sagt, das Heizungssystem geschützt (unterschiedliche Materialien und damit verbundene Kontaktprobleme) die Wärmeübertragung wird verbessert (keine/ weniger Ablagerungen an den Kesselwandungen) dies führt dazu das du ggf die Vorlauftemperatur senken kannst und somit Energie sparst (aus eigener Erfahrung Vorlauftemperatur bei FB-Heizung nach Behandlung um 3°C gesenkt)

Gruß Udo vom Energieprojekt

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Vorherige

Zurück zu Gasheizungen, Ölheizungen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Klopfgeräusch bei meiner Buderus Heizung, ab Beitrag 10