Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Pelletzentralheizungen, Holzpelletöfen, Hackgutheizungen, Pelletlagerung, Pelletbefüllung, wasserführende Pelletöfen
Uwe

Beitragvon Uwe » 26.01.2006 23:22 Uhr

Hallo,

wer hat Erfahrungen mit dem neuen BioWin von Windhager? Wenn's in meiner Nähe wäre und ich mir die Anlage mal ansehen könnte, wäre es super. PLZ 36284.

Gruß Uwe

Gast

Beitragvon Gast » 29.01.2006 00:32 Uhr

Hallo !
Ich hab zwar nicht den Windhager, jedoch ist der Hovalkessel Biolyt der gleiche Kessel nur eine andere Verkleidung ist drauf und den habe ich und bin hochzufrieden.
Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 29.01.2006 01:53 Uhr

Hallo...

tja im Heizbereich ist immer viel OEM Ware im Umlauf.

Vergleich einfach mal die Preise bzw. lass deinen Löti eine Alternative anbieten.
Grüße vom

AS Solar Kundendienst
Gast

Beitragvon Gast » 29.01.2006 11:46 Uhr

Hallo Uwe,
mit Windhager hast du eine gute Wahl getroffen.Leider sind in deiner Gegend
die Windhager Jungs noch nicht so stark vertreten.
Ruf doch einfach mal im Werk an und frage nach ob sich in deiner Nähe ein Kessel befindet.
Das wäre sicherlich das einfachste.
baufred

Beitragvon baufred » 06.02.2006 23:16 Uhr

Hallo,
wir betreiben seit 09/2005 einen BioWin210Exclusiv mit Saugzuführung (3 Sonden) mit ca. 7t Pelletbunker (Eigenkonstruktion).
Betrieb bis dato bis auf einige Störungen/Betriebserfahrungen mit nachfolgendem Feintuning in der Steuerung und auf die Eigenheiten abgestimmte Sichtkontrollen/Wartung(Ascheentleerung etc.) erfolgreich.
Standort der Anlage Wolfsburg Ortsteil nähe Autobahn A2-Abfahrt Königslutter.
Hausdaten: 2-Fam-Whs. mit insges. ca. 250 m2 beheizter Fläche
(Baujahr 1965/1978 Ausbau ehem. Fachwerkhaus m. Scheune zu massivem Whs.)
ehem. Heizölverbrauch ca. 4000 l
Bis jetzt Pelletverbrauch ohne grosse Sparaktionen ca. 5 t
Bernd Romer
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 21.11.2007 18:05
Wohnort: Meßstetten
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bernd Romer » 18.03.2008 10:36 Uhr

Hallo,
für alle die sich hier durchklicken: Hände weg von Windhager!!! Als Endkunde bist du bei denen verloren! Mein PMX ist eine Katastrophe (siehe andere Beiträge im Forum). Winhager hat keine Ahnung, erzählt jeder was anderes, ist unverschämt und absolut nicht zu empfehlen. Sorry - ich hätt´s auch gern anders gehabt.

patrickramona
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2008 09:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon patrickramona » 20.03.2008 09:47 Uhr

Hallo zusammen,

ich kann Bernd nur Recht geben.
Habe mich im Nov. 05 für den Windhager BioWin entschieden, Anfangs ist man noch beeindruckt von so viel High Tech, spätestens aber dann wenn man die erste Störung auf dem Display hat ist es vorbei damit!
Ich brauchte vor ca. 2 Monaten eine neue Zündeinheit, also Kundendienst angerufen und einbauen lassen.
Obwohl mir bestätigt wurde dass diese Zündeinheit normalerweise 40000 Zündungen macht, hat es die meine gerade mal auf 3800 geschafft. Das Wort Kulanz ist für Windhager ein Fremdwort, so hat man mir 260 Euro berechnet!!!
Dieser Streit ist noch nicht ausgestanden, kommt die nächste Sache, der Konus im Brennertopf hat Risse und ist verformt, heißt im Klartext dass ich alle 2 Stunden den Konus wieder ausrichten muss weil wir sonst erfrieren.
Ich habe keine Ahnung was da noch alles auf mich zukommt.

Kann mir da jemand von Euch helfen, wie ist das mit dem Verbraucherschutz? Hab ich Chancen dass die von Windhager ihren 7900 Euro teuren Schrotthaufen wieder abholen müssen?

Vielen Dank

Roland
Bernd Romer
Aktivität: neu
Beiträge: 13
Registriert: 21.11.2007 18:05
Wohnort: Meßstetten
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Bernd Romer » 20.03.2008 22:14 Uhr

Hi Roland,

geh schnell zum Anwalt - der kann dir sagen, ob noch was zu machen ist und ob nicht eher dein HZB dein Vertragspartner ist. Ansonsten viel Glück! Ich habe mich 4 Jahre mit denen umgeärgert und mir den größten Käse angehört -jetzt ist alles verjährt, der HZB ist Pleite und Windhager stellt sich blöd - was denen wahrscheinlich nicht sonderlich schwer fällt! Allerdings gibt Windhager doch 5 Jahre Garantie auf ihre sogenannten Heizungen - aber frag den Anwalt. Gilt übrigens für alle, die mit Windhager zu tun haben! Man könnte grad meinen, dass die Plagiate aus China vertreiben, so unausgereift ist das und erst der Service! - Es fällt mir sehr schwer hier sachlich zu bleiben - sind halt so meine Erfahrungen. Pellets find ich trotzdem gut!
patrickramona
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2008 09:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon patrickramona » 24.03.2008 11:56 Uhr

Servus Bernd,
schönen Dank für die Antwort.
Ich habe in Erfahrung gebracht, dass der Gesetzgeber bei fest eingebauten Teilen rund um´s Haus, dazu gehören auch Heizungsanlagen, eine Gewährleistung von 5(!) Jahren vorsieht.
Wenn aber die 24 Monate Garantie abgelaufen sind, ist es nicht mehr so leicht einen Austausch oder eine Rücknahme zu erzwingen, aber durchaus möglich.
Mit der Hilfe eines Anwaltes dürfte es schon klappen.
Ich wäre echt froh wenn ich diesen Schrotthaufen nicht mehr sehe, in´s Haus kommt mir dann nur noch ein Brenner von Hargassner, über diesen habe ich bisher nur pos. Meinungen gehört.
patrickramona
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2008 09:33
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon patrickramona » 03.08.2008 22:05 Uhr

Hallo,

die von Windhager haben mich eiskalt auflaufen lassen, das auf eine Art und Weise...UNGLAUBLICH.
Gegen das Schreiben des Rechtsanwaltes konnte ich nichts mehr machen.
Kulanz ist für diese Firma echt ein Fremdwort, die pfeiffen auf den Kunden sobald das Geld erst einmal im trockenen ist.
Der Verantwortliche meinte:"Es wäre einfach für mich die Reparaturrechnung auszubuchen, ich will aber nicht!"
Da sollte man sich gut überlegen auf Pellets umzusteigen, wenn aber doch für welchen Hersteller man sich entscheidet.
Für mich steht fest; beim nächsten Ausfall fliegt dieser Schrotthaufen auf den Müll wo er hingehört und dann kommt eine Hargassner Heizung ins Haus.
:!:

Nächste

Zurück zu Pelletheizungen, Pelletöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Pelletskessel von Windhager