Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Hein
Beiträge: 1
Registriert: 23.01.2006 20:31
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Hein » 23.01.2006 20:56 Uhr

Hallo Spezialisten,

ich habe ein Haus mit einer dauervermieteten Wohnung 2 Pers. und zwei Ferienwohnungen für 2-3 Personen. Wir (4 Personen) bewohnen den Rest u. a. auch im Keller. Gesamte WFL ca. 220m². Wir haben einen ca. 16 Jahre alten Viessmann Kessel (Erdgas AH 36) für Heizung und Brauchwasser, der durch einen Brennwertkessel ersetzt werden soll. Ausserdem wollen wir gerne mit Solarkollektoren arbeiten. Wie sollten die Dimensionen der einzelnen Bauteile (Speicher, Heizung, Solarfläche) sein? Lieber Röhre oder Flachkollektor. Dach liegt optimal nach Süden. Wir leben an der Küste. Sollte ich wieder Viessmann nehmen oder ist Brötje oder Buderus genauso gut? Welche Kollektoren sind gut. Was muß ich für alles finanziell ca. rechnen? Solarleitung Dach-Keller ca. 15m. Sollte man einen großen Speicher wählen, oder ist der im Winter für 5 Personen zu riesig? Welche Kollektoren sind gut? Ich habe gehört das Wagner oder Pradigma die besten sind. stimmt das?

Viele Fragen. Ich bin absoluter Laie und freue mich auf Eure Antworten. :)

Ratlose Grüße von der Küste
Hein

Stephan Ostermann
Aktivität: hoch
Beiträge: 466
Registriert: 05.01.2006 00:31
Wohnort: Sehnde / Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Stephan Ostermann » 23.01.2006 23:49 Uhr

Tja welches Produkt wohl das beste ist, darüber können wir hier lang und breit streiten. Jeder kann seine Anlagendaten präsentieren und lang schwafeln.

Fakt ist, das die Anlage zu euren Bedürfnissen, zum Buget und letzt endlich das erfüllt, was ihr euch vorstellt.

- Das Buget legt erst einmal den Rahmen fest.
Die Bereitschaft, bei geringen Zinsen bzw. Belastung einen Kredit
aufzunehmen läßt diesen Rahmen natürlich steigen.

- Eine Solaranlage sollte in erster Linie die Warmwasserbereitung im
Sommer sicher stellen. Für 5-8 Personen reichen hier rund 10m²
Flachkollektoren bzw. 8m² Röhrenkollektoren.

- Wenn du bei Erdgas bleiben willst, ist ein Gasbrennwertgerät auf
jedenfall die erste Wahl. Hier ist auf hohe Modulation zu achten.

- Wirtschaftlich betreibst du beide Anlagen in Kombination über einen
Speicher mit Heizungswasser (Pufferspeicher). Diese gibt es mit
integrierer Warmwasserbereitung. Bei dieser hohen Personenanzahl
halte ich einen Kombispeicher mit Warmwasserbereitung im Durchlauf.

Um noch im Winter die Heizung ein wenig zu unterstützen, solltet ihr
diese Fläche auf 14m² aufstocken.

Auf Grund dieser Basis könnt ihr Angebote von ortsansässigen Installateuren einholen. Diese Angebote sollten folgende Komponenten enthalten

Solaranlage:
- Kollektoren + Montagegestell
- Speicher
- Solarpumpstation + Ausdehngefäß
- Regler + Fühler
- Solarleitung (Isoloierung UV-Beständig)
- Frostschutzmittel
- Temperaturmischer
- Montage + Inbetriebsetzung

Heizung
- Kessel
- Abgassystem (Kunststoff)
- Ausdehngefäß (Bei Pufferspeicher reicht das im Kessel nicht mehr)
- Regler (3 Heizkreise)
- Verteiler f. 3 Heizkreise + eventuell Pumpen
- Gasleitung + Antrag beim EVU
- Demontage (Hier kann man ein bißchen Geld sparen - selber machen)
- Montage + Inbetriebnahme

So das reicht jetzt erst einmal ...

Grüße vom

AS Solar Kundendienst

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wer kann mir helfen? Brennwertheizung und Solarwärme