Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Solarwärme, Solarkollektoren, Schwimmbaderwärmung, Montagesystemen
Gast

Beitragvon Gast » 06.02.2006 17:14 Uhr

War ich gar nicht so schlecht, aber die klugen Leute können das natürlich viel glaubwürdiger darstellen ;-))

http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmetauscher

Nochmal Jochen

kasch
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 06.02.2006 13:24
Wohnort: Nähe Freising
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon kasch » 06.02.2006 18:39 Uhr

Hallo Thorsten,
aus meiner Sicht existieren 2 "Denkfehler".
1. (Jochen hat es erwähnt) benötigst Du sehr viel Frostschutzmittel um deinen Speicher aufzufüllen. Der kurze Durchlauf des Frischwasser reicht nicht aus, um die erforderlichen 60°C zu erreichen. Folge: die Therme würde fast immer mitlaufen. Das von Dir skizzierte Gedankenmodell würde praktisch nicht funktionieren.
2. Bei einen Solarspeicher sollte man aus Effizienzgründen immer einen Schichtspeicher verwenden. Dadurch ist gesichert, dass man warmes Wasser immer an der wärmsten Stelle vom Speicher entnimmt (oben) und die Sonnenwärme effizient in den Solar- bzw. Schichtspeicher gebracht wird (in Abhängigkeit der Temperatur am Kollektor in der entsprechenden Höhe im Schichtspeicher eingeschichtet).
Wird bei einem Schichtspeicher Wärme entnommen, dann wird das Wasser vom Rücklauf ebenfalls in der richtigen Höhe eingeschichtet. Das bedeutet, in einem Schichtspeicher werden die Temperaturschichten bei Wärmeentnahme bzw. -zuführung nicht verwirbelt.
Genau das passiert aber in deinem Speicher. Das bedeutet, wenn dein Speicher oben 70°C und unten 30°C hat, dann wird schon nach kurzer Entnahmezeit das Wasser so verwirbelt sein, dass der gesamte Speicher mit 50 °C gleichmäßig gefüllt sein wird. Die Entnahmetemperatur wird dann beträchlich sinken.
(einen ähnlichen Aufbau hatte ein Bekannter von mir versucht - es wurde ein Misserfolg).
Gruss Karsten
xtw
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 65
Registriert: 14.01.2006 23:58
Wohnort: Niedersachsen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon xtw » 06.02.2006 19:13 Uhr

Tja Jungs... das mit dem Frostschutz leuchtet mir ein, das hatte ich garnicht bedacht !
Und aufs Spirelanwickeln habe ich eigentlich auch keine Lust...

OK, akzeptiert ! Ihr habt recht !!

Vielen Dank für Eure Unterstützung, ich werde meine Planung überdenken !

DANKE !!
Mit freundlichem Gruß,
Thorsten
Gast

Beitragvon Gast » 06.02.2006 19:46 Uhr

Ach, und noch etwas.
Warum legst du an den Ausgang der Therme ein 55° Soll?
Das würde bedeuten, dass du bei einem (richtig gebauten Schicht)speicher, der ab 38° Entnahmetemperatur (am Brausekopf gemessen) ein schönes Warmduschen ermöglicht, trotzdem immer noch die Therme als Nachbrenner aktiviertest, welche dann überflüssigerweise hektisch an und ausginge. Der Thermostatregler an der Brause hätte auch viel zu tun.
Für die Therme ist es immer am besten, wenn sie gleichmäßg durchlaufen kann. Da sie moduliert, dürfte das auch kein Problem sein.
Ein letzter Gruß, Jochen
P.S. Egal was und wie du baust, gegen dein Niedrigenergiehaus käme mein über 100 jähriger Kasten nur an, wenn ich im Winterpelz rumliefe.
1000m3 habe ich in etwas mehr als einem knackigen Dezember durch...

Vorherige

Zurück zu Solarthermie, Solaranlagen, Kollektoren, solare Wassererwärmung



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Eigenbau Solarspeicher & Heizungsunterstützung VOR Ther, ab Beitrag 10