Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Ralf

Beitragvon Ralf » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Zusammen,

ich (Bauherr) bin dabei ein EFH (ca. 140m² Wohnraum ohne Keller + Garage und Hauswirtschaftsr.) zu planen und zu bauen. Es soll in Holzrahmenbauweise ausgeführt werden. Wichtig ist mir, in Zukunft möglichst wenig laufende Kosten für Energie aufzubringen. In der Kalkulation (Invest. + laufende Kosten) gehe ich von 15 Jahren aus.

Heizung:
Hier soll eine Sole-/Erd-Wärmepumpe genutzt werden. Die Heizung wird wohl in den Wohnräumen i.d.R. als Fussbodenheizung/ Wandheizkörper ausgelegt sein. Im Bad auf jeden Fall auch ein herkömlicher Heizkörper neben FBH. Küche und Schlafräume?

Lüftungsanlage:
Ich möchte ein Lüftungsanlage mit kontrollierter Zu- und Abluft aufbauen! Grund primär die saubere gefilterte Luft und nicht mehr über das richtige Lüften nachdenken zu müssen.

In den letzten Wochen habe ich zwar viel zu beiden Themen gefunden, aber über die Kombination nur sehr selten. In vielen Beiträgen wird oft nur ein Aspket eingegangen, leider nicht auf das ganze im Zusammenhang mit Lüftungsanlagen.

Meine konkreten Frage dazu:
a) Kann man mit einer Lüftungsanlage (Kontrolliert Zu+Abluft) auf eine Heizung verzichten? Wie stehts dann mit dem Warmwasser für Dusche + Bad?
b) Wie kann eine sinnvolle Kombination von "Sole-/Erwärmegewinnung" für Heizung/Wasser und Lüftungsanlage aussehen.
c) Ich stelle mir vor, die Garage auch mit an die Heizung/Lüftung anzuschließen, da die Energiekosten ja nicht so hoch sind. Die Verluste beim schlecht isolierten Garagentor sind mir bewust. Was meint Ihr dazu?

Danke
Ralf

Jürgen

Beitragvon Jürgen » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Ralf,
für dein Haus wäre z.B. die NIBE Fighter 600P genau das richtige.Alles ineinem Gerät.Heizung-Warmwasser-Lüftung
Ist Allerdings eine Abluftwärmepumpe.
Wenn du unbedingt Erdkollektoren haben willst dann eventuell die NIBE Fighter 1210.
Schau es dir mal an:www.nibe.de
Brauchst du Platz im Haus,wäre die vielleicht mit einer Außenaufstellung geholfen.www.oekotherm.com
Die Firma Hautec hat auch eine WP alles in einem,die Monoeinheit.www.hautec-ag.de.

Schöne Grüße

Jürgen
Ralf

Beitragvon Ralf » 31.08.2005 16:43 Uhr

» Hallo Ralf,
» für dein Haus wäre z.B. die NIBE Fighter 600P genau das richtige.Alles
» ineinem Gerät.Heizung-Warmwasser-Lüftung
» Ist Allerdings eine Abluftwärmepumpe.
» Wenn du unbedingt Erdkollektoren haben willst dann eventuell die NIBE
» Fighter 1210.
» Schau es dir mal an:www.nibe.de
» Brauchst du Platz im Haus,wäre die vielleicht mit einer Außenaufstellung
» geholfen.www.oekotherm.com
» Die Firma Hautec hat auch eine WP alles in einem,die
» Monoeinheit.www.hautec-ag.de.
»
» Schöne Grüße
»
» Jürgen

Hi Jürgen,
danke für die Tipps/Links. Ich komme der Sache näher und lasse mir mal Unterlagen schicken.
Die "IVT Greenline HT Plus" (http://www.wir-wollen-waerme.de/) kommt wohl auch in Frage.

Danke
Ralf
Harald

Beitragvon Harald » 31.08.2005 16:43 Uhr

» Hallo Zusammen,
»
» ich (Bauherr) bin dabei ein EFH (ca. 140m² Wohnraum ohne Keller + Garage
» und Hauswirtschaftsr.) zu planen und zu bauen. Es soll in
» Holzrahmenbauweise ausgeführt werden. Wichtig ist mir, in Zukunft
» möglichst wenig laufende Kosten für Energie aufzubringen. In der
» Kalkulation (Invest. + laufende Kosten) gehe ich von 15 Jahren aus.
»
» Heizung:
» Hier soll eine Sole-/Erd-Wärmepumpe genutzt werden. Die Heizung wird wohl
» in den Wohnräumen i.d.R. als Fussbodenheizung/ Wandheizkörper ausgelegt
» sein. Im Bad auf jeden Fall auch ein herkömlicher Heizkörper neben FBH.
» Küche und Schlafräume?
»

hallo Ralf,
Ich bin Mitarbeiter einer Fa., die Häuser in Holzständer-
bauweise nach individueller Planung herstellt.
Seit letztem Jahr haben wir uns bei unseren Häuseren
auf die alternative Heizungsmöglichkeit einer
Sole/Erd- Wärmepumpe inkl. Warmwasserspeicher in Verbindg.
mit Fußbodenheizg. spezialisiert.
Derzeit läuft diesbezüglich eine Preisaktion bis zum
31.01.05
Bezüglich kontrollierter Be-u.Entlüftung mit Wärmerückge-
winnung bieten wir das System Pluggit an, welches sich
qualitativ außerst bewährt hat.
Wenn du interessiert bist, melde dich alsbald unter email

gruß harald
Daniel Sieker

Beitragvon Daniel Sieker » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Ralf,

ich habe mein Haus vor 3 Jahren gebaut. Holzrahmenbauweise mit Wärmepumpe (Tiefenbohrung 2 x 50 m), Warmwasser über Solarkollektor, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Erdwärmetauscher. Ich habe ale Geräte von Viessmann, und bin damit sehr zufrieden. Es funktioniert alles perfekt. Die Wärmepumpe muß ich erst ab einer Außentemperatur von ca. 3 ° C einschalten. Bis dahin läuft alle über die Lüftungsanlage. Falls du fragen dazu hast, kannst du mich ja mal anrufen. 0521/494867

Gruß

Daniel
Ralf

Beitragvon Ralf » 31.08.2005 16:43 Uhr

» Hallo Ralf,
»
» ich habe mein Haus vor 3 Jahren gebaut. Holzrahmenbauweise mit Wärmepumpe
» (Tiefenbohrung 2 x 50 m), Warmwasser über Solarkollektor, Lüftungsanlage
» mit Wärmerückgewinnung und Erdwärmetauscher. Ich habe ale Geräte von
» Viessmann, und bin damit sehr zufrieden. Es funktioniert alles perfekt.
» Die Wärmepumpe muß ich erst ab einer Außentemperatur von ca. 3 ° C
» einschalten. Bis dahin läuft alle über die Lüftungsanlage. Falls du fragen
» dazu hast, kannst du mich ja mal anrufen. 0521/494867
»
» Gruß
»
» Daniel
Hi Daniel,

das hört sich ja sehr gut an. Erfahrungen sind 1000 mal mehr wert, wie das Gerede eines Vertreiblers.
Jedoch kommen mir zwei Fragen auf:

a) Legionellen - Bei dem was ich so über Sole/Wasser WP gelesen habe, ist bei 2x50m nicht gerade eine Vorlauftemeratur von >55 Grad möglich. Wenn im Winter mal für 3-4 Tage die Sonne nicht scheint, kann die Solaranlage das Wasser nicht so hoch erhitzen denke ich. Wie stehts dann mit der Legionellengefahr?

b) Die Kombination ist super was die laufende Kosten angeht. Egal wie die Energiepreise weiter steigen, Du zahlst nur den Strom für den Betrieb Deiner Anlage. Aber sind die Investitionskosten für beide Lösungen zusammen nicht zu teuer?
1. Ich dachte er an eine Sole/Wasser WP mit Vorauf >55 Grad ohne Solar.
2. Solaranlage mit Zusatzheizregister (Gas oder Nachtstrom im Winter)

Die Lüftungsanlage stell ich mir genauso vor wie bei Dir.

Danke & Gruß
Ralf

Daniel Sieker

Beitragvon Daniel Sieker » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Ralf,
also das mit der Legionellengefahr sollte man nicht zu hoch bewerten. Bei einem Einfamilienhaus gibt es da auch keine gesetzlichen Vorgaben, anders z.B. bei einem Altenheim.
Man geht davon aus, das das Brauchwasser einen hohen Durchsatz hat. Mann sollte die größe des WW-Speichers auf die Bewohnerzahl anpassen. Erst ab 300 Liter muß man eine "Legionellenschaltung" vorsehen. D.H. einmal pro Woche wird das Wasser auf 80°C aufgeheizt. Ich selber habe 300 Liter für einen 5 Persopnen Haushalt und das reicht.
In deinem Fall würde ich von einer Zusatzheizung für WW abraten. Bei einer Wärmepumpe erreicht man nicht so eine hohe Temperatur, man müßte einen zusätzlichen Elektroheizstab einbauen, das wäre aber eine ganz schöne Energieverschwendung und würde dem Grundgedanken von einem niedrigem Energieverbrauch entgegenstehen. Also mit der Kombination Solarkollektor ev. mit Heizungsunterstützung
ist das ökologisch und Ökonomisch besser. Ich finde deine geplante Vorlauftemp. von 55°C zu hoch. Je höher die Vorlauftemperatur ist die die Wärmepumpe erreichen muß, desto schlechter ist die Arbeitszahl. Bei meiner Fußbodenheizung habe ich eine Vorlauftemperatur von 24° C.
Warmwasser mit 46°C. Das reicht aus. Bei Sonne eine Temperatur über 80°c.

Gruß

Daniel
Gunther Schneider

Beitragvon Gunther Schneider » 31.08.2005 16:43 Uhr

ICh möchte langsam in Spanien bauen ( in 5 Jahren -Pension -mich dort zurück ziehen)Das Grundstück ( Nähe Valencia) habe ich gekauft und denke mir ein dtsch Fertighaus da hinstellen zu lassen.

LEider habe ich von "Bauen" keine Ahnung! Daher auch die Fertighausidee. Geld ist wie immer knapp, Heizung braucht man aber.. Was sollte man am besten nehmen? JEder Tipp hilöft mir viel

HErzlichen Dank

Gunther
Gunther Schneider

Beitragvon Gunther Schneider » 31.08.2005 16:43 Uhr

ICh versuche es noch einma, habe leider keine Ahnung ob die antwort an mich ging!
In Spanien bauen ( Fertighaus) ist da eien Wärmepumpe die richtige Alternative? Warmwasser und ca 2 Monate HEizung

Wer kann mir raten? Danke.
»
» Eine gute Infoseite zum Thema wäre z.B.www.bine.info
Marko

Beitragvon Marko » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo,


» für dein Haus wäre z.B. die NIBE Fighter 600P genau das richtige.Alles
» ineinem Gerät.Heizung-Warmwasser-Lüftung
» Ist Allerdings eine Abluftwärmepumpe.
» Wenn du unbedingt Erdkollektoren haben willst dann eventuell die NIBE
» Fighter 1210.
» Schau es dir mal an:www.nibe.de
mal eine Frage zur Nibe Fighter 600P:
in unserem Fertighaus soll auch eine Luftwärempumpe eingebaut werden.
Ich bin jetzt nur noch am Überlegen, ob mit kontrollierter Be- und Entlüftung oder ohne. Grund ist, dass wir sowohl nen Kaminofen als auch noch ne nach aussen gehende Dunstabzugshaube einbauen wollen und das wird dann wohl recht kompliziert und ist mir evtl. mit Auflagen des Schornsteinfegers verbunden.
Wer hat dazu Erfahrungen ?
Und ist es möglich, dass die Nibe Fighter 600P auch nur als "normale" Luftwärmepumpe über Aussenluft betrieben wird. Lt. dem Fachberater der Hausfirma soll sie das können ?!?!
Weiter kommt mir der Puffer- und Warmwasserspeicher der Nibe sehr klein vor. Hier liest man häufig von Speichern von 500 und mehr Litern. Reicht dieser kleine Speicher für den normalen Gebrauch durch 4 Personen mit ca. 140 m2 Wohnfläche ?

Wer hier hat denn die Nibe bei sich im Haus eingebaut und kann da was zu sagen ?

Danke erst mal

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Heizung (Sole Wärmepumpe)+ Lüftungsanlage = Sinnvoll?