Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Bernd T.

Beitragvon Bernd T. » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Zusammen!

... so nun ist endlich soeweit - der Rohbau steht und jetzt hab ich 4 Angebote von Heizungsbauern für eine Sole/Wasser Wärmepumpe von 11KW bis 21KW. Das Haus (Bungalow, unterkellert) hat eine Wohnfläche von ca 260 qm, ist massiv in Liapor (36.5cm) mit Isoliermörtel LM 21 gemauert, zum Dach ist es mit 14 cm Isoliermatten abgedämmt; Fenster mit K-Wert 1,1. Beabsichtigt ist es mit ca. 500qm Flächenkolektoren (Erdreich ist gut wasserdurchlässig) auszukommen. Im gesamten Haus ist Fussbodenheizung installiert und für Heizung und Warmwasser möchte wir Wasser als Energiespeicher verwenden (ca. 200 Liter für Heizung und 400-500 Liter für Warmwasser.
Das Haus steht in Nordbayern (600 Meter über NN)- hier kommt es hin und wieder zu Temperaturen von -35° im Winter.

Wem schollen wir glauben - den Heizungsbauer mit 11KW - oder dem mit der 21KW Anlage???


Wer kann uns bei der Entscheidung für eine Wärmepumpe weiterhelfen

DANKE

Gruß

Bernd


PS: wir wollen im Winter nicht frieren ;-)

Jürgen

Beitragvon Jürgen » 31.08.2005 16:43 Uhr

Hallo Bernd,
die Heizungsbauerkollegen sind leider nicht so gut drauf.

Für eine Wärmepumpe ist es unerläßlich eine Wärmebedarfsrechnung durchzuführen.

Machen die das pi mal Daumen?

Wenn die WP zu groß ausgelegt ist,taktet die WP unnötig viel.Ist Sie klein ausgelegt läuft sie im Dauerbetrieb.
Wenn die Kollegen keine Wärmebedarfsrechnung gemacht haben,so laß sie bitte selber machen.Hier auch für Endverbraucher eine gute Adresse.www.waermebedarfservice.de
Für ein EFH ca.140,00€ die aber sehr gut investiert sind.
Ich bin selbst Heizer,aber leider nicht der große Erklärer,für mehr Info gehe bitte auf www.haustechnikdialog.de

Schöne Grüße

Jürgen
Gerhard Rottner

Beitragvon Gerhard Rottner » 31.08.2005 16:43 Uhr

14-16 KW für Ihr Haus erscheint mir für sinnvol. Ich Plane solche Anlagen diese Größe hat sich für Ihre Angaben in der Praxis als sehr gut erwiesen.

Viele Grüße

Gerhard
roullet

Beitragvon roullet » 31.08.2005 16:43 Uhr

» » die Heizungsbauerkollegen sind leider nicht so gut drauf.
» Für eine Wärmepumpe ist es unerläßlich eine Wärmebedarfsrechnung durchzuführen.
» Machen die das pi mal Daumen?
» Wenn die WP zu groß ausgelegt ist,taktet die WP unnötig viel.Ist Sie klein
» ausgelegt läuft sie im Dauerbetrieb.
» MEINE FRAGE: (Marie Roullet)

Kann ein stärkerer Kompressor diesen Ausgleich schaffen?
Bei mir ist kein seriöser Wärmebedarfsrechnung gemacht worden, weil die Firma keine machen kann (sie rechnet mit EDV-Programmen die nur die Materialien Gibs, Glaswolle oder Steinwolle "kennen"- ja Mittelalter in Richtung Ökologie -)
Bei mir funktionieren die Kompressoren fast ohne Unterbrechung (5100 Watt X 2 für 115 m2) und ich dachte, bei Ausfall der Kompressoren, stärkere einzusetzen.
Wäre es falsch?
Marie Rou

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Auslegung einer Wärmepumpe