Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Dancer-MG

Beitragvon Dancer-MG » 07.03.2006 23:13 Uhr

hallo ihr da könnt ihr mir vielleicht helfen und zwar ziehe ich nun in meiner érsten wohnung die allerding 3 nachtspeciheröfen hat im wohnzimmer schlafzimmer und im bad mene wohnung ist 46m2 gross und ich wolte mal fragen wie teure ungefähr so eine nacht speicher ofen heizung ist monatlich bzw wie ich was machen muss




bitte hilft mir :)

Frankster
Beiträge: 1
Registriert: 12.02.2008 11:10
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Frankster » 05.03.2008 17:29 Uhr

Hier gibts ein paar Infos zum vernünftigen Umgang ... :arrow: http://nachtspeicherheizung.info/
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 52 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 05.03.2008 17:49 Uhr

Bist du eigentlich noch ganz sauber?holst hier den Uralt-thread von vor zwei Jahren wieder raus.
Arbeitest wohl auch in ner Senffabrik und willst den selbigen wohl überall dazutun.
Knipping Kälte
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 10.07.2008 09:01
Wohnort: Hamburg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon Knipping Kälte » 10.07.2008 09:45 Uhr

Hallo zusammen!
Ein Nachspeicher oder Elektroheizungen können aus einem kW elektrischer Leistung nur max. 1 kW Heizleistung erzeugen, oder?

Kostet: 0,17€, ca.

Einen Splitwärmepumpe (von z. B. ME), also ein Innen- und eine Außenteil benötigt für 4,0 kW Heizleistung nur 1,06 kW elektrische Energie
1,06*0,17€=0,1802€

Die restliche Energie wird aus der Luft gewonnen und die ist bekanntlich umsonst!

Also warum Nachspeicher?
Weitere Informationen unter www.knipping-klima.de
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 02.05.2010 11:30 Uhr

Kommentar von "Peter " erstellt am 02.05.2010,12:26
Thema: Sonstiges(Sonstiger Kommentar/ Tipp)

Hallo in die Runde,
wir möchten gern unsere 35 Jahre alten Nachtspeicheröfen gegen neue Heizgeräte austauschen. Z.Zt. haben wir AEG Geräte.
Meine Frage, vielleicht kann mir die wer beantworten:
Können wir auch Geräte anderer Hersteller verwenden?
Sind die dann kompatibel mit unserer derzeitigen AEG Steuerung?
Eine andere alternative haben wir nicht. Wir haben keinen Kamin, auch liegt noch nicht eine Leitung im Haus für ev. eine Zentralheizung.
Von den Kosten für die Nachtspeicherheizung sind wir garnicht mal unzufrieden. Außerdem denk ich, Nachtspeicheröfen neuster Generation sind auch effizienter, da hier die Entwicklung, Technik-Matterial, sich auch verbessert haben.
Oder?
Wie seht ihr das?
Für viele Antworten herzlichen Dank im voraus.
Gruss Peter
<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=808' target='_blank'>Mail an Peter </a>
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2226
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 02.05.2010 19:27 Uhr

Das Problem liegt darin, dass Nachtspeicherheizungen bis 2020 eine Übergangsfrist haben, danach sollten in den meisten Fällen die Nachtspeicherheizungen laut Gesetzgeber demoniert sein.
http://www.energieverbraucher.de/de/Umw ... zung__223/
Bleibt die Frage, ob es nicht besser ist, die Nachtspeicherheizung jetzt schon auszubauen, die Nische zu dämmen und eine kostengünstige Alternative einzusetzen.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
dpulver
Aktivität: gering
Beiträge: 26
Registriert: 20.04.2009 13:34
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon dpulver » 18.08.2010 04:06 Uhr

Genau, nur wissen leider die wenigsten Leute, dass es tatsächlich eine ideale Alternative für Nachtspeicheröfen gibt: Infrarot-Heizungen!

Infrarot-Heizungen bieten Nachtspeicherkunden folgende Vorteile:

- Die Stromleitungen können weitergenutzt werden
- Der Stromverbrauch wird sich mindestens halbieren
- Durch verwendung normalen Tagstroms kann man den Stromanbieter wechseln

Infrarot-Heizungen werden mit herkömmlichem Strom betrieben da Sie nur einen Bruchteil so viel Stromverbrauch erzeugen wie die Nachtspeicher. Das lässt hoffen. Nebenbei sind die Systeme um einiges günstiger als alle anderen Heizungssysteme - von den Umrüstkosten noch gar nicht gesprochen!

www.infra-heizung.de
oakgast
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1000
Registriert: 17.07.2009 08:50
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon oakgast » 11.10.2010 11:43 Uhr

Kommentar von "Oliver Heuß" erstellt am 05.10.2010,13:35
Thema: Sonstiges(Sonstige Frage)

Hallo,
wenn es also "eine ideale Alternative für Nachtspeicheröfen gibt", dann frage ich mich, warum Infrarot-Heizungen "leider die wenigsten Leute" kennen ? Was sind denn die Nachteile der Infrarot-Heizungen ?

Wie wird denn der Raum gewärmt ? Strahlen können doch mW die Luft nicht erwärmen, oder ?

Gerne würde ich diese Heizungsalternative auch mal beleuchten.



<a href='http://www.energieportal24.de/b2b/rating/mail_extern_2.php?id=1147' target='_blank'>Mail an Oliver Heuß</a>
roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 11.10.2010 19:50 Uhr

Was sind denn die Nachteile der Infrarot-Heizungen ?


Der Nachteil ist, dass es eine reine Stromheizung ist. Du ersparst dir zwar etwas, da durch die Strahlungswärme die benötigte Wohlfühlraumtemperatur geringer ist, und Du auch recht schnell auf Änderungen reagieren kannst, mehr 20-30% gegenüber eine gewöhnlichen Stromheizung ist aber nicht möglich.


Strahlen können doch mW die Luft nicht erwärmen, oder ?


Richtig die Erwärmung der Luft erfolgt indirekt. Und für das Empfinden ist eine warme Wand bzw. das es Dir warm ist wichtiger als eine warme Luft. Hier liegt auch die Ersparnis.
GMil
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 670
Registriert: 29.02.2008 12:48
Wohnort: Nähe Fürth / Bayern
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal

Beitragvon GMil » 11.10.2010 23:50 Uhr

roro hat geschrieben:

...........


Strahlen können doch mW die Luft nicht erwärmen, oder ?


Richtig die Erwärmung der Luft erfolgt indirekt. Und für das Empfinden ist eine warme Wand bzw. das es Dir warm ist wichtiger als eine warme Luft. Hier liegt auch die Ersparnis.


Genau so isses. Wäre es möglich, den / die Menschen im Zimmer "gezielt" mit IR anzustrahlen, könnte der Raum als solcher völlig kalt bleiben.

Ich habe mir trotz WP ein Redwell-Bild ins Bad gehängt (eine IR-Heizung in Form eines Wandgemäldes). Das Ding erlaubt es in der Übergangszeit, die WP aus zu lassen und dennoch ein molliges Bad zu haben, und das zu deutlich weniger Verbrauchskosten als nur ein Zimmer per WP zu heizen. Außerdem ist ein Bad meist gefliest und mit Spiegeln versehen (ergibt alles Reflexionen), und man ist dort i.d.R. wenig bis gar nicht bekleidet. Genau da spielt die Strahlungswärme ihren Trumpf voll aus.

Ich habe es mal getestet: man kann das künstlich auf 16 °C ausgekühlte Bad nach weniger als 3 Minuten IR-Heizung splitternackt betreten, ohne zu frieren. Nach 5 Minuten ist es dann absolut mollig. Wird die Heizung aber abgestellt, macht sich natürlich die reale Raumtemperatur sofort wieder bemerkbar.

Gruß

Gerhard
VorherigeNächste

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Pro & Kontra: Nachtspeicherheizung, ab Beitrag 10