Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Artheizer
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 18.01.2021 22:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Artheizer » 18.04.2021 12:40 Uhr

Hallo

Ist es technisch und strömingsmäßig möglich zwei WP (ohne Kaskadenschaltung) an eine gemeinsame Sole mit ausreichender Entzugsleistung zubetreiben.

Es sind zwei Heizkreise.
Einer mit Fußbodenheizung und sehr unterschiedliche Nutzung, durch die Mieter. Lange Urlaubsreisen und Auslandsfahrten.

Der andere Heizkreis mit Plattenheizkörper (45°C) mit normaler ,täglichen Nutzung.

Eine WP würde da bestimmt ins Takten kommen,da nur eine halbe Leistung abgenommen wird.
Zuletzt geändert von Artheizer am 18.04.2021 14:42, insgesamt 1-mal geändert.

rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 264
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 18.04.2021 13:28 Uhr

Welchen Durchmesser hat die Soleleitung? Flächenkollektor oder Bohrung?
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
Artheizer
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 18.01.2021 22:07
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Artheizer » 18.04.2021 13:41 Uhr

rosebud hat geschrieben:Welchen Durchmesser hat die Soleleitung? Flächenkollektor oder Bohrung?


Ist alles erst noch in meiner Planung.
4 Bohrungen sind geplant schon wegen der 16 KW Heizleistung.

Und vom Sole- Sammler , sollte schon eine 40 Durchmesser-Leitung zu den WP führen.
rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 264
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 18.04.2021 17:15 Uhr

DN40 dürfte zu den BREEAM-Vorgaben passen.
Warum nicht eine 16-kW-Pumpe mit 3.000-l-Pufferspeicher? Dann hat die Pumpe gehörige Pausen und läuft mindestens eine Stunde am Stück selbst bei geringem Bedarf. Bei höherer Last umso länger.
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1859
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.04.2021 18:27 Uhr

Hallo Artheizer,
es gibt hier verschiedene Ansätze. Einerseits die von rosebud vorgeschlagene, Vorteil wäre hier zb eine weitere Wärmequelle zu integrieren (z.b. Solarthermie). Wenn du eh schon 4 Bohrungen und zwei Maschinen machst könntest du allerdings auch 2 kpt getrennte Systeme bauen, Vorteil wäre hier die einfachere Abrechnung denn jede Wohnung hätte einen eigenen Stromzähler für die Pumpe.
Gruß udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Zwei WP 8 KW und 8 KW an einen Solekreis mit ausreichende