Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
Stef90
Beiträge: 1
Registriert: 25.03.2021 09:46
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Stef90 » 26.03.2021 10:14 Uhr

Ich würde mit der zweiten Variante gehen, wie Energieprojekt empfohlen hat. Das wäre einfacher.

rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 265
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 15 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 26.03.2021 10:53 Uhr

Jawohl, notsomuch. Vollkommen richtig verstanden. Der Energieaufwand ist identisch, weil das Ergebnis identisch ist: Eine bestimmte Wassermenge mit einer bestimmten T°. Ob ich das Wasser im DLH unmittelbar um 40 K erwärme und die gleiche Menge nicht erwärmtes Wasser hinzufüge oder die gesamte Menge um 20 K erwärme, hat energetisch keinen Einfluß.

Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Technische Daten/Verbrauch für Vaillant Durchlauferhitzer, ab Beitrag 10