Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 08.01.2021 22:45 Uhr

Hallo alle zusammen, ich benötige eure Hilfe für die geplante Dämmung der Kellerdecke.
Hintergrund ist der, dass die Brennwerttherme ca. 18 Jahre als ist und somit sich dem Ende der Nutzungszeit nähert. Daher möchte ich bei der nächsten Heizung auf eine Wärmepumpe
umsteigen. Eine PV mit 13 kWp ist bereits vorhanden.

Um den Energiebedarf der WP in Grenzen zu halten wollte ich die Kellerdecke in DIY-Manier dämmen.
Es handelt sich um ein Gebäude von 1962 mit vollunterkellerung, wovon 61 m² Kriechkeller und 31 m² Nutzkeller sind. Der Keller ist auch recht feucht und bei mehreren Tagen Regen dringt manchmal Wasser ein. Die Kellerdecke ist mit Betolbalkendecke? gebaut.

Jetzt ist die Frage wie geht man am besten vor. Welche Schritte sind einzuhalten und welche Materialien sollten verwendet werden?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

IMG_20210108_072852.jpg
IMG_20210108_072852.jpg (134.43 KiB) 1274-mal betrachtet
IMG_20210108_072745.jpg
IMG_20210108_072745.jpg (144.66 KiB) 1274-mal betrachtet
IMG_20210108_072921.jpg
IMG_20210108_072921.jpg (150.89 KiB) 1274-mal betrachtet


energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1862
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.01.2021 16:09 Uhr

Hallo Farei,
willkomen hier auf Energieportal24.de
gerne möchte ich dir hier ein paar Tipps und Anmerkungen geben.
Das größte Problem bei deiner Deckenkonstruktion sind die Unterzüge die das dämmen schwieriger machen als bei einer geraden Decke.
Die einfachste (und auch effizienteste) Dämmlösung lässt sich im Kriechkeller realisieren.
Mein Vorschlag wäre hier eine von der Stärke her großzügige Dämmpatte aus PUR mit Alukaschierung unter die Unterzüge zu schrauben, die Stöße und Wandanschlüsse müssen luftdicht sein. Dann bekommst du auch eine vernünftige Dämmwirkung.
Hier kannst du ruhig 10 oder 12 cm (auch mehr)Dämmstärke wählen
Schwieriger wird es in den Kellerräumen, da ist zum einen die Stehhöhe ein Problem sowie die Installationen. Ansonsten kannst du hier wie oben vorgehen oder aber die Unterzüge einkoffern und Zwischenräume dämmen. Wichtig ist das die momentan noch vorhandene Gasleitung frei bleibt und nicht durch Hohlräume verlegt ist !
Die Dämmstärke ergibt sich aus den Möglichkeiten.
Da diese Arbeiten nich so anspruchvoll sind kann es ein talentierter Heimwerker auch in Eigenleistung ausführen.
meine Bezugsquelle für solche Produkte ist meist Dämmstoffkönig in Nettetal (einfach mal googeln)

Ob diese Masnahme aber ausreicht den Umstieg von Gas auf Wärmepumpe zu ermöglichen vermag ich hier nicht zu beurteilen.
Du solltest hier im Vorfeld auf jeden Fall eine Heizlastberechnung vornehmen lassen und dir das heizsystem von einem Spezialisten planen lassen

Gruß udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 10.01.2021 17:17 Uhr

Hallo udo,

danke für die rasche Antwort. An PUR-Platten hatte ich auch schon gedacht. Könnte man sie auch ankleben oder würden diese aufgrund
der geringen Fläche nicht halten?
Was genau ist mit "einkoffern" gemeint? Um die Unterzüge platten herum stückeln?
Beim Kauf hat auch ein Energieberater einiges durchgerechnet,
ist letztlich ein ganzer Ordner mit Zahlen und Diagrammen. Er kam
auf einen primären Energiebedarf von 49000 kWh Gas. Wir liegen aber "nur" bei 24000 kWh. Nach welchen Angaben müsste ich im
Ordner suchen?

Gruß farei
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1862
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 10.01.2021 21:50 Uhr

Hallo farei,
ja du kannst die auch kleben, dauerhaft werden die aber mir einer (zuzätzlichen) Schraube besser halten.
Ja genau, Stücke seitlich und unten am Unterzug befestigen.
Nun daran erkennt man die Qualität mancher Energieberater......
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 11.01.2021 13:01 Uhr

Hallo udo,

wir hatten zumindest kleinere Maßnahmen zur Dämmung durchgeführt. Neue Türen und Fenster, da über 20 Jahre alt und die überstehende Geschossdecke eingepackt. Aber ich bezweifele das dies 25.000 kWh ausmacht. An selbigen "E-Berater" gerieten wir auch, als wir uns bzgl. PV informieren wollten. 5 kWp Anlage mit 5 kWh Akku war die Empfehlung. So ein Blödsinn, sowohl aus ökologischer als auch finanzieller Sicht. Ich bin froh, dass ich mich selbst im PV-Forum informiert hatte.

Ich danke dir für deine Tipps und werde demnächst das Material betellen.

Gruß farei
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1862
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.01.2021 14:54 Uhr

hallo Farei,
es freut mich das ich dir hier helfen konnte.
Aus Erfahrung kann ich dir sagen das gesunder Menschenverstand häufig besser ist als ein halbwissen vom sogenannten "Spezialisten"
Viel Erfolg bei deinem Projekt,
Udo von www.energieprojekt.biz


Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 02.02.2021 17:45 Uhr

Hallo,
ich habe mir jetzt ein Angebot von Dämmstoffkönig besorgt.
Dies liegt bei 2200 €. Beim Dämmstoffschop gibt es PIR-Platten in gleicher Stärke zu 1800 €. Sind immerhin 400 € Unterschied.
Sind die Platten ebenso geeignet? Kann man den Shop auch empfehlen?
Gruß Farei
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1862
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 13 Mal
Lob erhalten: 211 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 02.02.2021 17:50 Uhr

Hallo Farei,
du musst dir die Dämmwerte anschauen dann kannst du sehen ob es besser oder schlechter ist.
sind die Platten auch Alukaschiert ?
sind die genau so groß ?

einfach vergleichen und dann entscheiden
udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 02.02.2021 17:54 Uhr

Hallo Udo,

dort steht WLS 0,022, Rd-Wert 7,27. Und 2-Seitiges Aluminium.
Eine Angabe zum U-Wert konnte ich nicht finden.

Hier sonst mal der Link:
https://www.daemmstoffshop.de/2-wahl-da ... -022-072m2

Gruß Fabian
farei
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2021 22:36
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon farei » 02.02.2021 20:07 Uhr

Ok, google hilft. Wenn ich es richtig verstanden und umgerechnet habe entspricht der Rd von 4.54 einen U-wert von 0,22. Ist das richtig?

Nächste

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Kellerdecke mit OSB-Platten verkleiden?
    von fritzchen » 11.02.2012 09:59
    0 Antworten
    22535 Zugriffe
    Letzter Beitrag von fritzchen Neuester Beitrag
    11.02.2012 09:59
  • Holzhaus dämmen.
    von ToKru87 » 05.04.2015 14:07
    6 Antworten
    5780 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Iserlohn Neuester Beitrag
    30.11.2019 13:03
  • Kehlgebälk dämmen
    Dateianhang von Aristoner » 27.12.2013 10:34
    2 Antworten
    8165 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Energie2020 Neuester Beitrag
    19.02.2014 10:50
  • Dachgeschoss dämmen!
    von Trust » 01.07.2013 15:52
    0 Antworten
    7219 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Trust Neuester Beitrag
    01.07.2013 15:52
  • Keller dämmen
    von tillmann » 30.01.2013 13:27
    1 Antworten
    10032 Zugriffe
    Letzter Beitrag von machtnix Neuester Beitrag
    30.01.2013 23:00



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Kellerdecke dämmen