Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Tools, Onlinerechner und Newsletter Diskussionsforum forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
cheyenne
Beiträge: 2
Registriert: 20.04.2020 15:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon cheyenne » 20.04.2020 16:05 Uhr

Hallo,

ich habe das Problem, dass die Wärmepumpe das Brauchwasser nur noch bis ca. 37° aufheizt und das war es. Bisher funktionierte alles prächtig, die Brauchwassertemperatur im Automatikbetrieb habe ich normalerweise auf 43° eingestellt.

Was vorher war:
Bis vor 1,5 Wochen war alles gut, dann fing das Problem in der Brauchwasserbereitung an. Mir fiel auch auf, dass der Druck des Sonnenkollektors bei 0 war.
Heizungsmensch kam, füllte die Solaranlage wieder auf und gut. Er hatte sich vorher noch bei SE erkundigt, der Kollektor hat wohl Vorrang, daher war es verständlich, dass die Wasserbereitung nicht funktionierte.

Nun besteht das Problem aber immer noch. Die Anlage heizt das Warmwasser bis ca. 35-37° auf und das wars. Ich habe die PC-Schnittstelle und auch das Programm dazu. Kollektor hat heißes Wasser, Solarpumpe läuft, Warmwasserpumpe läuft auch. Alles scheint sich aber zu Tode zu laufen und der Effekt ist der Beschriebene. Hinund wieder habe ich eine Fehlermeldung BW Temperatur wurde nicht erreicht, ja so ist es.

Nun wird vermutet, es sei Luft in der Anlage, wurde ja gerade neu befüllt und nun soll sie nochmal gespült und gefüllt werden.

Für eine Einschätzung wäre ich dankbar.

rosebud
Aktivität: hoch
Beiträge: 143
Registriert: 06.10.2018 13:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 12 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon rosebud » 21.04.2020 21:06 Uhr

Bekanntermaßen ist die LWZ 303 SOL das Hartz-4-Modell unter den Wärmepumpen: In den allermeisten Fällen reicht ihre Leistung ohne Aufstockung nicht aus.
Welche Drücke und T° sind an den Ein- und Ausgängen von Kondensator und Verdampfer auf der Gas- und der Wasserseite im Betrieb zu messen? Wieviel Betriebsstunden und wieviel Anläufe hat der Kompressor hinter sich?
Der ärgste Gegner der erneuerbaren Energien ist die Dreisatzrechnung
cheyenne
Beiträge: 2
Registriert: 20.04.2020 15:42
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon cheyenne » 22.04.2020 08:28 Uhr

Na sie läuft jetzt 15 Jahre, allerdings wurde der Kompressor letztes Jahr getauscht. Von der Leistung her war über die ganzen Jahre immer alles in Ordnung ohne Aufstockung!
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1666
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 197 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 22.04.2020 19:49 Uhr

Hall cheyenne,
nun es kann durchaus sein das noch Luft im System ist, da hilft nur vernünftig spülen und entlüften mit einer anständigen Pumpe.
Dabei sollte man natürlich die üblichen technischen Spezifikationen einhalten:
-geeignete Solarflüssigkeit (Vorsicht beim nachfüllen, nicht jede Solarflüssigkeit harmoniert miteinander)
-Vordruck im AD-Gefäß, Anlagendruck
-prüfen ob evtl irgendwelche Undichtigkeiten zu erkennen sind
nach 15 Jahren könnte evtl auch einmal der Kollektorkreis gereinigt werden.....
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 480
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 37 Mal
Lob erhalten: 24 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 27.04.2020 09:43 Uhr

Hallo
cheyenne hat geschrieben:ich habe das Problem, dass die Wärmepumpe das Brauchwasser nur noch bis ca. 37° aufheizt
Dann reicht die "sol" Unterstützung scheinbar nicht aus und der Heizstab müsste, wenn es die WP es selbst nicht schafft notgedrungen mithelfen.
Das kann hinsichtlich der Verbrauchskosten deutlich teuer werden.
Die LWZ 303 passt zu EFH, welche energetisch deutlich besser als KfW 55 bzw. PH sind. Für alle anderen EFH ist die LWZ 303 ungeeignet.
Die "Sol" Unterstützung sehe ich innerhalb von Energiebilanzen für Heizbetrieb/WW deutlich kritisch.

Um wirtschaftlich und CO2-arm zu sein, müssen Anlagen für Heizung und WW-Bereitung fachgerecht dimensioniert werden!
Ohne fachgerechte Anlagendimensionierung sind Energieausweise nicht rechtskonform.

Evtl. nachträglich eingefügte Werbung stammt nicht von mir!

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: LWZ 303 SOL Probleme mit Solarwasser