Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdgasheizungen, Gas-Brennwertsysteme, Heizölheizungen, Tanks
Mieterin
Beiträge: 2
Registriert: 12.05.2018 18:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Mieterin » 12.05.2018 18:12 Uhr

Hallo,

ich bin letztes Jahr in eine Mietwohnung gezogen, in der auch die Gastherme für das Haus steht (Maisonette-Wohnung, die Therme steht im Bad unterm Dach). Unten im Haus wohnt noch eine andere Mieterin.

Als ich jetzt meine erste Stromrechnung bekommen habe, war das ein ziemlicher Schock, weil es deutlich mehr war als in den ganzen Jahren vorher in meiner alten Wohnung.

Ich würde den Vermieter gerne bitten, die Stromkosten für die Therme mit der anderen Mieterin zu teilen. Dafür müsste ich aber wissen, wieviel die Therme verbraucht. Gibt es dafür einen Richtwert?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar!
Mieterin

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1328
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 168 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 12.05.2018 19:26 Uhr

Hallo und guten Abend Mieterin,
also mal von vorne. Wenn die Gastherme nur für deine Wohnung ist wirst auch nur den Strom dafür bezahlen müssen (warum sollten das andere Mieter übernehmen ?)
Falls die Gastherme für die Beheizung des ganzen Hauses oder für mehrere Wohnungen zuständig ist wird diese wohl am allgemeinstrom angeschlossen sein.
Zum Stromverbrauch, der größte Faktor wird die Heizkreispumpe sein, diese läuft mit Wechselstrom und hat einen Verbrauch von 40-90 Watt (steht aber auch auf dem Typenschild und in den technischen Unterlagen des Gerätes)
Wieviel Strom du nun verbrauchst liegt an der Schaltart der Anlage (Pumpe permanent laufend oder zb nur auf Anforderung) dies kannt du auch den technischen Unterlagen entnehmen, wird dir bei der Einweisung erklärt worden sein oder kann dir der zuständige Heizungstechniker erklären.
Pauschel kann man dies aus der Ferne nicht sagen.
MfG Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Mieterin
Beiträge: 2
Registriert: 12.05.2018 18:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Mieterin » 12.05.2018 19:55 Uhr

Hallo Udo,

das ist aber schade, dass man das nicht ungefähr angeben kann.

Die Gastherme ist für das ganze Haus. Einen Allgemeinstrom gibt es hier nicht, das Haus wurde früher komplett vom Vermieter bewohnt, der dann später eine große Maisonette-Wohnung (1.+2. OG) und eine mittelgroße Wohnung (EG mit Anbau) daraus gemacht hat. Er rechnet aber nicht mal die Heizung separat ab (er meint, dass sich die Kosten für die Zähler nicht lohnen würden). Es wird alles nicht so professionell gemacht, dafür ist es aber eine schöne und bezahlbare Wohnung in einer teuren Großstadt.

Ich zahle also im Moment den kompletten Strom für die Therme. Die Mieterin unten ist meistens da, während ich als Wochenendpendlerin nur ca. 60% der Zeit hier bin. Trotzdem habe ich jetzt einen um 25% höheren Stromverbrauch als in der vorigen Wohnung, in der ich immer da war.

Ich möchte gerne verstehen, wo dieser enorme Verbrauch herkommt. Auf dem Typenschild der Gastherme steht 160W. Von der Geräuschentwicklung her glaube ich, dass sie nur auf Anforderung läuft.

Gibt es keine Möglichkeit für mich, herauszufinden, wieviel sie ungefähr im Jahr verbraucht? Ich sehe es nicht ein, jetzt so viel mehr Strom zahlen zu müssen, wenn im Haus nur zwei Personen wohnen, von denen eine doppelt so viel anwesend ist wie die andere. Die Mieterin unten müsste also mindestens die Hälfte zahlen, eher mehr.

Vielen Dank und Grüße
Mieterin
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1328
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 168 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 13.05.2018 09:06 Uhr

Hallo Mieterin,
rechtlich darstellbar ist diese Vorgehensweise nicht allerdings ist das in der heutigen Mietsituation so das sich Vermieter fast alles rausnehmen. Die einfachste Möglichkeit wäre sich von einem Elektrofachbetrieb einen Zwischenzähler einbauen zu lassen. Dieser sollte dann geeicht sein. Ob sich der Vermieter allerdings davon was annimmt steht in den Sternen
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Gasheizungen, Ölheizungen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Gastherme Junkers ZR 18-3 AE 21 Stromverbrauch