Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Thopity
Aktivität: neu
Beiträge: 9
Registriert: 31.10.2017 08:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Sonstige
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Finanzen & Investment
Land: Deutschland

Beitragvon Thopity » 31.10.2017 08:42 Uhr

EEWELT hat geschrieben:Im Sinne der Sektorenkoppelung ist die WP eine der effizientesten Wege. Sondertarife für WP machen schon Sinn .. Dagegen ist PtG so, wie wenn man aus Gold Eisen machen will, und wundert sich, warum der Applaus ausbleibt ..


Sondertarife sind und bleiben aber eher Wunschdenken :-(

berte
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017 11:26
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon berte » 31.10.2017 12:19 Uhr

[quote="energieprojekt"]
erkläre mir mal bitte wo der ökologische Vorteil bei der Wärmepumpe liegt ?

Hallo zusammen,

mal ganz einfach: Meine WP-Anlage (15 J) läuft mit grünem Strom aus Wasser-/Windkraft für einen geringen Aufpreis von 0,5 ct/Kwh an das EVU. Somit fallen während des Betriebs keinerlei Emissionen an. Was bitte soll daran nicht sinnvoll sein?!

Mir scheint, Dein Beitrag ist doch eher politischer Natur.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 31.10.2017 18:41 Uhr

Hallo Berte, das versuche ich dir gerne zu erklären.
Also grundsätzlich liegt der Anteil an "grünem" Strom dei ca 30 %
Egal ob du nun o,5 ct mehr zahlst oder nicht kannst du dir nicht sicher sein das du den dann auch bekommst.
Wenn du mal schaust wer alles "nur mit Ökostrom" arbeitet, u.a.
Die Bahn, sämtliche Stadtwerken, die meisten Spediteure etliche Unternehmen.......
Die meisten von denen produiezieren aber keinen sondern kaufen ihn am Markt. Geh zb mal auf Bahn.de und hol dir dort ein Ticket dann wirst du gefragt ob du für 2,50€ extra mit Ökostrom fahren möchtest. Wie ist es wenn du das nicht machst kommst du dann in einen besonderen Wagon der nicht mit Ökostrom fährt??? Obwohl sie andererseits sagen ausschließlich Ökostrom. (aber warum dann dafür nochmal extra zahlen)?
Auch dein Stromanbieter wird dir nich beweisen können das du deine Pumpe mit "grünem" Strom betreibst da der gesamte Strom in einen Topf geschmissen wird. Die einzige Möglichkeit wäre das er dir ein eigenens Kabel vom Wasserkraftwerk zu deinem Haus legt.
Es wird zu Spitzenzeiten (Erfahrungsgemäß Winter,Abends) noch Strom zugekauft teilweise auch noch aus Atomkraftwerken des benachbarten Auslands. Zum Teil hat an diesen Kraftwerken auch noch der deutsche Staat Anteile....
Also nicht von mir politischer Natur sondern Logik.
Sollte ich hier falsch liegen gib mir bitte einen Beweis (kein Werbeblatt) wie dein EVU es sicherstellt das an deiner Pumpe nur Strom aus Wasserkraft ankommt. Ich bin gespannt und lernfähig
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
EEWELT
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 97
Registriert: 29.09.2015 16:06
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon EEWELT » 31.10.2017 19:50 Uhr

30 % ist schon heute sehr von gestern - und es soll ja mal 100 % werden. Gute WP sind heute schon gut - und in Zukunft genial!
https://www.erneuerbareenergien.de/2017 ... 37/103433/
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 01.11.2017 09:33 Uhr

genau , ...... es sollen ja mal.....
Das ist es, wir leben allerdings im jetzt und hier und indem wir noch Strom aus AKW's und Kohlekraftwerken beziehen wieder mal auf Kosten unserer Kinder.....
Wenn es wirklich so ist wie du sagst/annimmst warum werden dann nicht die Enteignungsbestrebungen von Rheinbraun und Co gestoppt ?
Die Braunkohle würden wir dieser Argumentation nach ja nicht mehr brauchen. Mittlerweile geht man, um diesem Problem aus dem Weg zu gehen, ja her und verkauft die Anlagen an ausländische Betreiber. Diese dürfen da deutsche Staatsbürger aus Ihren Häusern schmeißen, deutsche Tote auf Friedhöfen ausbuddeln nur um dann Braunkohle und Geld zu scheffeln. Aber Deutschland kann sagen "Wir haben sauberen Strom" Oder werden die Wärmepumpen jetzt schon mit "Zukunftsstrom betrieben ?????
.... das war gestern..... dann gib mal bitte verläßliche/ belegbare Zahlen preis. Vorallem welche regenerativen Strommengen zu Hochzeiten (im Winter wenn die WP's einen sehr hohen Bedarf und schlechten Wirkungsgrad haben) zu Verfügung stehen. Davon dann wieder die Mengen abziehen welche die Unternehmen sich "gesichert" haben über die ich in der letzten Antwort geschrieben habe.
Udo von http://www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
berte
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017 11:26
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon berte » 01.11.2017 14:43 Uhr

UDO von...

Du hast sicher Recht mit der Kritik an der Strompolitik der EVU`s und der dazugehörigen Lobby. Dennoch kann ich den Zusammenhang mit dem Thema hier nicht erkennen. Jede nicht verbrauchte kWh, egal ob Strom oder andere Energieträger, ist Bestandteil der größten Recource die wir haben, nämlich Einsparung![b][/b]Wenn dann die verbliebenen erforderlichen kWh nicht konventionell sondern regenerativ erzeugt werden, ist das sicher besser, als weiterhin unbelehrbar alles mit Kohle und Atomstrom abzudecken. Dabei ist es doch der Umwelt völlig egal, bei wem welcher Strom verbraucht wird, ihr kommt es allein auf die Gesamtsummen an. Jede regenerativ erzeugte kWh ist für die Umwelt besser, als die aus konventioneller Erzeugung, oder? Wenn dann eine durchschnittliche Jahresarbeitszahl von 4,x bei Wärmepumpen Standard ist, also eine Vervierfachung der eingesetzten Stromenergie in Wärmeenergie, erschließt sich mir nicht, wieso Du dezentral verbrannte fossile Energie, also Gas- oder Ölbrennwerttechnik, mit deutlich schlechteren Jahresarbeitszahlen da im Vorteil siehst. Hinzu kommt die erforderliche Hilfsenergie zur Bereitstellung der Fossilen, die die Effizienz dieser (veralteten) Technik im Vergleich noch weiter verschlechtert.

berte
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2017 11:26
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon berte » 01.11.2017 14:45 Uhr

...die Werbung ist nicht von mir...
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 01.11.2017 20:58 Uhr

Hallo Berte, teilweise hast du recht, aber wenn mir jemand erzählt das er in seiner WP ausschließlich grünen Strom verbraucht dann stimmt es eben nicht. Er zahlt in der Annahme das er grünen Strom verbraucht bzw das die Strommenge welche er nutzt regenerativ irgendwo produziert wird. Natürlich ist jede regenerativ erzeugte KWh besser als eine fossile oder atomar erzeugte. Allerdings nützt dies nichts wenn die Netzdurchleitung einen großen Teil davon wieder auffrist und völlig pervers ist es Windparks zu errichten die keine Anbindung an das Netz haben. Hier wird dann die mögliche Produktion angerechnet und dem (Fast-)Betreiber vergütet und obendrauf noch Dieselaggregate angeschaltet um die Generatoren laufen zu lassen. Wo ist denn eine 4,x bei Wärmepumpen standard ?
Und wenn eine WP so ausgelegt wird das zw 3 und 8 % des Wärmebedarfs mit einem E-Heizstab abgedenkt werden darf (immer noch förderfähig) läuft die Sache völlig aus dem Ruder.....
Wenn WP eingesetzt werden dann bitt nur richtig dimensionierte Systeme die völlig ohne Heizstab auskommen und deren Leistungszahl die entstehenden Systemverluste aus schlechrten Kraftwerken und Leitungsverlusten ausgleichen.
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 02.11.2017 07:09 Uhr

berte hat geschrieben: Jede nicht verbrauchte kWh, egal ob Strom oder andere Energieträger, ist Bestandteil der größten Recource die wir haben, nämlich [b]Einsparung![b]

Korrekt. Zudem ist Umweltenergie mit WP verschiedener Quellen kostenlos nutzbar.
Bei von mir gut dimensionierten Anlagen erreichen SWP Anlagen Anlagenaufwandszahlen <,= 0,22 bzw. JAZ >,= 4,5. LWP Anlagen <,= 0,29 bzw. >,= 3,5.
Bei SWP ist ein Heizstab nicht erforderlich. Bei LWP meist nur in geringem Maße (< 1% der Jahresheizarbeit), was in der JAZ jeweils berücksichtigt ist.
WP- Profi Kälteheinz
Aktivität: gering
Beiträge: 26
Bilder: 1
Registriert: 04.11.2017 09:29
Wohnort: Bad Kreuznach
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon WP- Profi Kälteheinz » 04.11.2017 09:44 Uhr

ja- in jedem fall. für den hersteller, den heizungsbauer, den serviceleuten und dem entsorger und der umwelt Bezogen auf die bereitgestellten kWh

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe überhaupt noch rentabel ?, ab Beitrag 10