Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Tomsa
Beiträge: 3
Registriert: 09.04.2017 13:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Tomsa » 09.04.2017 13:54 Uhr

Hallo Forum,
habe eine Frage zum Thema "Wärmepumpe anmelden". Ich wohne seit ca. 10 Jahren im damals selbst gebauten Haus. Dies hat eine Luft-Luft-Wärmepumpe. Seit einigen Jahren kommt mir es spanisch vor, dass meine Stromrechnung im Vergleich zum Bekanntenkreis niedriger ist. Zudem kommt, dass ich zwar drei Stromzähler im Elektrokasten hab, aber die ganzen Jahre immer nur den Stand von einem hab melden müssen. Ich war der Meinung, dass dieser dritte Stromzähler alle drei zusammenfasst. Mittlerweile hab ich herausgefunden, dass zwei davon den Strombedarf der Wärmepumpe betreffen und anscheinend der dritte nur den Haushaltsstrom erfasst. Jetzt stell ich mir natürlich die Frage, ob ich damals beim Hausbau was falsch gemacht hab bzgl. der Anmeldung. Aber irgendjemand hat doch die Stromzähler mit der jeweiligen Nummer ausgehändigt (damals noch EnBW), oder? Mein Elektriker hat sie eingebaut. Ich fürchte, ich hab die ganzen Jahre für meine Heizung keinen Strom bezahlt und muss jetzt ordentlich nachzahlen. Kann mir irgendjemand weiterhelfen, was ich jetzt am besten machen soll. Hab halt Angst, dass wenn ich bei meinen Stadtwerken anrufe (Netzbetreiber), diese aus allen Wolken fallen und mir eine Rechnung von Zig-Tausend Euros schicken.
Würde mich über eine Antwort von einem Experten freuen.
Viele Grüße
Tom

GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 10.04.2017 05:26 Uhr

Tomsa hat geschrieben:.... Ich fürchte, ich hab die ganzen Jahre für meine Heizung keinen Strom bezahlt und muss jetzt ordentlich nachzahlen.

Ich glaube kaum, dass ein Versorger dauerhaft Strom liefert ohne eine Bezahlung hierfür zu erhalten ;-)
Tomsa hat geschrieben:.... Hab halt Angst, dass wenn ich bei meinen Stadtwerken anrufe (Netzbetreiber), diese aus allen Wolken fallen und mir eine Rechnung von Zig-Tausend Euros schicken.

Es wäre doch gerecht, für gelieferten Strom auch eine Bezahlung zu erhalten - oder?
Das "eingesparte" Geld müsste doch vorhanden sein.
Verantwortlich für die Anmeldung der Zähler ist der Errichter der E-Anlage.
Tomsa
Beiträge: 3
Registriert: 09.04.2017 13:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Tomsa » 10.04.2017 11:05 Uhr

Hallo GESBB,
danke für die Antwort. Das sehe ich genau so, dass für gelieferten Strom auch bezahlt werden muss. Ich bin halt jetzt erst auf die Problematik gestoßen - bin in dieser Sache absoluter Laie.
Wenn du sagst, "Verantwortlich ist der Errichter der E-Anlage": bin ich als Bauherr der "Errichter", oder ist das mein Elektriker, der mir die Anlage eingebaut hat?
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 184
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 10.04.2017 15:47 Uhr

Tomsa hat geschrieben:...Wenn du sagst, "Verantwortlich ist der Errichter der E-Anlage": bin ich als Bauherr der "Errichter", oder ist das mein Elektriker, der mir die Anlage eingebaut hat?

Verantwortlich in der Außenwirkung ist stets der Bauherr, selbst wenn er sich Erfüllungsgehilfen (Elektriker) bedient under bedienen muß. Letztere müssen i.d.R. eine Konzession vom örtlichen Versorger besitzen. Diese melden dann die installierten Zähler an.
Ich denke, spätestens nach einem Betriebsjahr hätte das auffallen müssen.
Tomsa
Beiträge: 3
Registriert: 09.04.2017 13:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Tomsa » 10.04.2017 21:04 Uhr

Ok. Danke. Ist halt die ganzen Jahre nicht aufgefallen. Ich war halt der Meinung, dass es einen Hauptzähler gibt, über den auch die anderen beiden Zähler laufen.
Dann werd ich mal Kontakt zu meinen Stadtwerken aufnehmen. Hoffe mal, es wird nicht ganz so schlimm werden.
Nochmals danke für die Info.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe Anmeldung