Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Pelletzentralheizungen, Holzpelletöfen, Hackgutheizungen, Pelletlagerung, Pelletbefüllung, wasserführende Pelletöfen
bboo
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2017 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon bboo » 19.02.2017 17:08 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe seit letztem Herbst einen Pelletofen der Firma Oertli installiert.
Der PKO 8 ist wasserführend und ans Heizungsystem(17Jahre Ölheizung von Weishaupt) angeschlossen.
Der Ofen steht in einem extra Raum mit ca. 17,5 qm, ohne Heizkörper. Das Haus ist 100 Jahre alt und hat Isofenster von 1984.

Wir wollten damit den Raum heizen und zusätzlich ins Heizungssystem einspeisen.
Die Strahlungsleistung soll 1,4-1,5kw laut Homepage betragen. 2,3-6,4Kw sollen eingespeist werden.

Laut unterschiedlichen Fachleuten sollte der Ofen den Raum heizen können. Leider liegt die Temperatur meistens unter 20 Grad, was für uns nicht ausreicht.

Hat jemand selbige Erfahrung gemacht?

Vielen Dank für eure Antworten.

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 19.02.2017 18:36 Uhr

Guten Abend bboo,
herzlich willkommen bei EP24.de
Nun sicherlich kannst du mit deinem Pelletofen einen Raum erwärmen Welche Temperaturen du hier erreichst liegt am Energiebedarf des Raumes.
Bei 1-1,5 KW kann es bei einem großen schlecht isoliertem Raum eng werden
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
bboo
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2017 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon bboo » 20.02.2017 13:05 Uhr

Hallo Udo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Jedoch sind mir deine Zeilen schon bewusst.

Laut den Fachleuten vor Ort sollte der Ofen es schaffen.

Da ich keine Ahnung von der richtigen Verbrennung habe und ebenfalls auch keine von der Programmierung der Steuerung ofen-, wie heizungsseitig, dachte ich hier jemanden mit selbiger Konstellation zu finden.
Der Ofen verbrennt unserer Meinung nach nicht richtig gut. Die Verbrennungsschale ist täglich mit ca 1cm Schlacke zu reinigen. Ist das bei anderen auch der Fall?
Außerdem moduliert er recht häufig, laut Ofenfachmann, kann der Ofen das heiße Wasser nicht richtig abgeben. Selbiger hat diesen ohne Pufferspeicher installiert. Er versucht nun fast wöchentlich die Einstellungen zu verändern um eine bessere Verbrennung zu bekommen.
Wir verlieren die Lust an unserem Ofen und suchen nach Lösungsvorschlägen.

Vielen Dank
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 20.02.2017 19:21 Uhr

Nun hier scheinen mehrere Faktoren zusammen zu kommen.
-Fangen wir mal an wie groß ist der Aufstellraum ?
Schlackebildung sind ein Zeichen für schlechte Verbrennung dies kann am Gerät liegen häufiger ist es aber die Pelletsqualität, zb Staubanteil.
Meines Erachtens sollte man einen Pelletofen an einem Puffer fahren dies ist für die Verbrennung immer besser da ein modulieren immer mit Unwägbarkeiten zu tun hat.
Sobald das Gerät moduliert wird der Anteil der Raumstrahlung natürlich auch geringer.....
Aussagen wie "sollte es schaffen" sind natürlich gut vor allem wenn die Praxis das Gegenteil beweist....
Das ist wie die Aussage "wir haben genau nach Plan gearbeitet"(bringt nichts wenn der Plan schlecht ist)....
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
bboo
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2017 17:05
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon bboo » 20.02.2017 20:20 Uhr

Wie zuerst erwähnt, hat der Raum ca. 17,5qm.

Der Installateur hat den Ofen selbst und kann damit einen vergleichbaren Raum heizen, außerdem verheizte er auch schon gleiche Pellets. Deshalb kommt es zu der Aussage.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 21.02.2017 09:37 Uhr

Hallo bboo,
sorry hatte ich überlesen.
Nun in Volllast sind es 80 W/m² das könnte in der Tat für einen Altbau zu wenig sein (wie die Realität zeigt)
Wenn das Gerät dann noch moduliert oder in Bereitschaft geht wird es in der Tat eng
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Sohnemann77
Aktivität: neu
Beiträge: 12
Registriert: 06.04.2017 13:27
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sohnemann77 » 06.04.2017 13:54 Uhr

Hallo bboo,

aus meiner Erfahrung hängt die Heizleistung sehr stark von der Bauweise deines Hauses/Wohnung ab. Da geht es um die Isolierung der Wände und darum, wie gut die Fenster abgedichtet sind. Dadurch kann sehr viel Wärme verloren gehen. :?

Vielleicht solltest du dich auch mal über die Qualität der Holzpellets informieren, das wirkt sich ebenfalls auf die Wärme aus.

Gruß Helmut
Dany
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 44
Registriert: 31.08.2013 10:44
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Energiespeicherung
Land: Deutschland

Beitragvon Dany » 07.10.2017 18:44 Uhr

Da spielen echt verschiedene Faktoren eine Rolle.
Warum lässt man denn nicht einen Fachmann an die Sache ?

Als wir unsere Wohnung gesucht haben, haben wir zum Beispiel eine Wohnungsbörse zur Hilfe genommen. Die haben uns dann auch in den Sachen wegen Ofen und allem drum herum beraten.
Einen echten Ofen so gesagt haben wir auch nicht genommen, haben einen "Fake" Ofen gehabt und sind auch sehr zufrieden.

Zurück zu Pelletheizungen, Pelletöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: wasserführender Pelletofen als Raumheiz. ohne zusätz. Heizkö