Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
olley
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2016 19:29
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon olley » 08.10.2016 19:32 Uhr

Guten Abend zusammen,

ich habe ein Problem und bräuchte eure Hilfe.
Wir haben in unserer Doppelhaushälfte (vor einem Jahr eingezogen) eine Wärmepumpe der Firma THERMIA mit der Typenbezeichnung Diplomat TWS 8 mit zusätzlichem elektrischen 9 KW
Heizelement und integriertem 180l Trinkwasserspeicher. Das Haus und die WP sind insgesamt etwa 10 Jahre alt.
Vorab muss ich noch sagen dass ich in Sachen Heizung absoluter Laie bin. Entschuldigt daher ggf. falsche Begriffe :-)

Im Mai dieses Jahr (als es schon warm genug war und keine Heizung mehr benötigt wurde) hatten wir ein extrem lautes klopfen auf allen Leitungen & Heizungen. Ich habe also trotz Unwissenheit die WP aufgemacht um zu sehen wo das Klopfen her kommt. Es kam vom 3-Wege-Ventil welches sich ganz oben in der WP befindet.
Das Ventil und auch der Motor auf dem Ventil sind von der Firma Honeywell. Vom Ventil kann ich keine Modellnummer erkennen, es sieht optisch aus wie das „Honeywell Drei Wege Ventil VCZMQ6000“. Der Motor auf dem Ventil ist ein „Honeywell VC4012“. Da ich keine Ahnung hatte was das Ding bewirkt habe ich ein paar Firmen angerufen und um Hilfe gebeten. Ist leider für Thermia Geräte gar nicht so leicht zu finden in meiner Gegend… Jedenfalls sagte mir jemand ich solle zuerst den Motor tauschen. Also identischen, neuen bestellt und eingebaut. Strom drauf und das Klopfen war weg, sah für mich dann so aus als ob alles wieder gut war. Ich war leider nicht clever genug auch die Heizung zu testen… So viel zur Vorgeschichte.

Gestern wollten wir dann die Heizung wieder in Betrieb nehmen. Also die WP von „Warmwasser“ wieder auf „Auto“ gestellt. Heizkörper aufgedreht, alles bleibt kalt. Es kommt an den Heizkörpern nicht mal ein „Zischen“ oder so dass man hören könnte ob Wasser zirkuliert. Mit den Werten der WP habe ich auch schon versucht die WP zum Heizen zu zwingen indem ich die Zimmertemperatur auf 30° und Heizstop auf 20° gesetzt habe. Aber nichts… Die Heizungen sind wie tot.

Also zurück zum 3-Wege-Ventil, dessen Motor und meinen Fragen:
Im Internet habe ich ähnliche Probleme gefunden, diese deuten auf ein defektes 3-Wege-Ventil hin. Bei abgeschraubtem Motor bekomme ich den Stift des Ventils mit einer Zange nicht bewegt. Die Seite am Ventil wo heißes Wasser zu den Heizungen geht ist kalt. Die anderen beiden Anschlüsse heiß.

1. Was denkt ihr hier drüber?
2. Wäre das Ventil defekt, ist es korrekt dass sich an den Heizkörpern rein gar nichts tut? Nicht mal ein zischen oder so?
3. Wäre das Ventil defekt, ist es korrekt dass die Wärmepumpe anzeigt „Kein Wärmebedarf“? Für mein Verständnis ist ja Wärmebedarf da, das Wasser kann nur nicht durch das Ventil fließen. Oder bedeutet „Kein Wärmebedarf“ dass die WP bereit ist zu heizen?
4. Ihr merkt ich habe mich auf das Ventil eingeschossen, könnte das Ganze auch andere Ursachen haben?
5. Und zuletzt erneut zum Ventil, denkt ihr man kann es ohne Fachwissen selber tauschen?

Meine aktuell eingestellten Werte in der WP:
Raum – 22°

Betrieb – Auto

Heizkurve Kurve – 38°
Heizkurve MIN – 22°
Heizkurve MAX – 40°
Heizstop – 16°

Temperatur > Außen 13°, Raum 22°, Vorlauf 43(40)°, Rücklauf 45(55)°, Warmwasser 47°, Integral 100, Kältetr. AUS 16°

Vielen Danke für alle Tipps und beste Grüße,
Olli

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.10.2016 12:33 Uhr

Hallo Olli willkommen bei EP24.de
Wenn einem mal der ein oder andere Fachbegriff fehlt ist dies nicht so schlimm da die wenigsten sich mit allem auskennen können.
Nun aber zu deinem eigentlichen Problem dem 3-Wegeventil
Dies hat grundsätzlich 2 Stellungen Warmwasser oder Heizung.
Eine der beiden Funktionen ist Stromlos offen die andere wenn an einer Magnetspule Spannung anliegt.
Um zu schauen ob und was an deinem Ventil defekt ist kannst du messen ob Spannung anliegt und du müsstest dann ein klicken oder surren hören.
Ich mache den Job jetzt knapp 40 Jahre und hatte etliche "defekte" Umschaltventile. Bei 95% war die elektrische Seite in Ordnung und der Fehler lag ich der Mechanik. Meistens war die Dichtung (eine Gummischeibe oder Kugel) welche fest klebte.
Oft kann man das Problem durch einen leichten Schlag auf das Gehäuse beheben (allerdings nicht die Ursache !!!!!)
Ähnliche Probleme gibt es bei festhängenden Thermostatventilen.
Sinnvoll und langfristig besser ist es die Ursache zu beheben.
Es passiert meist folgendes Heizungswasser wird dreckig, der PH-Wert verschiebt sich und dadurch wird das Wasser sauer (Dichtungen härten aus oder werden spröde) oder Kalk setzt sich ab.
Die Lösung ist relativ einfach, Heizungswasser reinigen und dafür sorgen das es stabiles Heizungswasser bleibt.
Gerne zeige ich hier mögliche Lösungen auf
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
olley
Beiträge: 2
Registriert: 08.10.2016 19:29
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon olley » 17.10.2016 09:19 Uhr

Hallo zusammen,

ich wollte mich abschließend noch kurz für eure Hilfe bedanken.

Am Freitag war ein Techniker bei uns und hat den Ventileinsatz des Honeywell 3-Wege-Ventils getauscht. Die Anlage lief daraufhin wieder einwandfrei.

Ich habe auch direkt einen Wartungsvertrag abgeschlossen und die Heizkurve optimal einstellen lassen. Das Ganze hatte also auch etwas Gutes :-)

Also, vielen Dank erneut und alles Gute für euch!

Gruß,
Olli

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: WP Heizkörper bleiben kalt, evtl. 3-Wege-Ventil defekt?