Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
michael78
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2016 20:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon michael78 » 03.10.2016 20:30 Uhr

Hallo,

ich hab hier eine Sole Wärmepumpe stehen, welche eine Sole Temperatur von derzeit 8 zu 6 Grad (Sommer) hat.
Der Hersteller hat die Wärmepumpe jetzt auf die Sole Flüssigkeit angepasst, da die zu wenig Alkohol (-6 Grad) enthalten ist. Die Anpassung ist von -3 auf 0 Grad erfolgt.

Dazu hätte ich 2 Fragen:
1. Ist diese Anpassung eine Leistungsminderung der Wärmepumpe ?
2. Würde dadurch der E-Starb früher einspringen (Angaben zum Bivalenzpunkt nicht vorhanden)?

Vielen Danke
Michael

WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 07.10.2016 22:20 Uhr

Hi,
Du meintest zu wenig Glykol, oder?

Mit dieser Einstellung schützt der Hersteller die Wärmepumpe vor Vereisung des Verdampfers (Wärmetauscher im Kältekreis, durch den die Soleflüssigkeit fließt).

Ob die Wärmepumpe dann früher einen zweiten Wärmeerzeuger (z.B. den Heizstab) zuschaltet hängt davon ab, ob die Kälteleistung des Solekreises bei 0Grad ausreicht (also ob die Erdsonde oder der Erdkollektor eher knapp oder großzügig ausgelegt wurden/sind).

Warum wird der Glykolanteil im Solekreis nicht erhöht, wenn festgestellt wurde, das er zu knapp ist?

Grüße
michael78
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2016 20:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon michael78 » 07.10.2016 22:34 Uhr

Naja, weil
1. der Hersteller mit der Flüssigkeit keine Erfahrungen hat
2. Der Hersteller es hinbekommt, dass die Flüssigkeit mit einem falschem Testgerät geprüft wird und daran das Gerät angepasst wird.

3. Ich hab keine Ahnung, wie man ein Glykohl anpasst (bin Endkunde)


Zum Hersteller sage ich nix zu.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1196
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 08.10.2016 08:15 Uhr

Nun das scheint mir auf jeden Fall ein Unternehmen zu sein dem man vertrauen kann.......
Sei Beruhigt die Chefs dieser Klitsche frieren bestimmt nicht :wink:
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
michael78
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2016 20:18
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon michael78 » 08.10.2016 08:33 Uhr

Gibt es eine Internetseite, wo ich den Kältekreis (berechnen kann/ selbst errechnen kann)? Ich hab vorsorglich etwas mehr bohren lassen, da ich die Sole Wärmepumpe nicht überbeanspruchen wollte.

Ich hab hier vollendet Daten vorliegen
KW Wärmekreis
KW Kältekreis
Watt pro Meter
Leistung der Wärmepumpe
GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 178
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 09.10.2016 08:56 Uhr

Hallo,

Frostschutz mit z.B. Glycol auf der Soleseite, soll wie bereits bemerkt, die Anlage vor Frostschäden schützen.
Je höher der Glycolanteil, je geringer die Effektivität der Wärmeübertragung am WT (Viskosität).
Daher ist dies bei der Anlagendimensionierung zu berücksichtigen.
Der größte Energieentzung aus der Quelle (Temperaturabsenkung), findet natürlich bei höchster Belastung (tiefste AT, + WW Bereitung) statt. Bei zu knapp dimensionierten Quellen geht die Soletemperatur dabei auch mal in den Minusbereich.
Kritisch sind dabei die oberflächennahen RL Leitungen, Hauseinführungen sowie WT der WP.
Daher schreiben Hersteller aus Garantie- und Gewährleistungsgründen, jeweils einen Mindest-Glycolanteil vor.

GESBB
Aktivität: hoch
Beiträge: 178
Bilder: 0
Registriert: 16.05.2010 16:48
Lob gegeben: 11 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon GESBB » 10.10.2016 08:12 Uhr

GESBB hat geschrieben:Hallo,..........


Die nachträglich eingefügte Werbung erfolgte nicht auf meine Veranlassung!
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 23.12.2016 20:40 Uhr

Michael78,
wie/wo sind denn die vollendeten Daten,die die vorliegen?
;O)

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wärmepumpe / Sole Flüssigkeit