Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Solarmodule, Dünnschichtmodule, Wechselrichter, Montagesysteme, Nachführsysteme, Photovoltaik Stromspeicher
magnifcient
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 08.05.2016 20:57
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon magnifcient » 08.05.2016 21:15 Uhr

Hallo Forumgemeinde, erst einmal möchte ich mich entschuldigen wenn ich etwas falsch gemacht habe. Dies ist hier mein erster Post. Bitte bei Fehlverhalten mich darauf hinweisen

Nun zu meinem Problem

Ich hatte vor ca. 4 Jahren ein Solarsystem mit dem Heizungssystem

Cerapur-Eco ZsB22

erworben.

Seit gestern habe ich laut Display leider folgene Störung

----------------
Störung 50
Solarsystem
Solapumpe blockiert oder Luft im System 121
--------------------

Der Solarspeicher erhitzt sich nicht.

Was kann ich machen um dieses Problem zu beheben. Hilft entlüften?

Hatte hier was gefunden:
http://www.heizungfehlermeldung.de/fehl ... ubcode=930

Schlitzschraube am Pumpenkopf herausdrehen und Pumpenwelle mit Schraubendreher lösen. Nicht gegen die Pumpenwelle schlagen!

Solarsystem entlüften, ggf. Wärmeträgerflüssigkeit nachfüllen
Aer keine Ahnung was damit gemeint ist.

Ich sende auch mal ein paar Bilder mit um das Problem besser verstehen zu können.

Dankeschön

IMG-20160508-WA0012.jpg
IMG-20160508-WA0012.jpg (97.83 KiB) 3913-mal betrachtet
IMG-20160508-WA0013.jpg
IMG-20160508-WA0013.jpg (73.44 KiB) 3913-mal betrachtet
IMG-20160508-WA0014.jpg
IMG-20160508-WA0014.jpg (103.05 KiB) 3913-mal betrachtet


energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.05.2016 08:19 Uhr

Guten Morgen macnificent, falsch hättest du nur etwas gemacht wenn du dich hier nicht angemeldet hättestn :wink:
In diesem Sinne willkommen im Forum.
Zu deiner Frage, als erstes ist eine Solaranlage wie jedes technische nicht wartungsfrei. Von daher sollte man dies regelmäßig überprüfen lassen (zum Beispiel zusammen mit der jährlichen Wartung der Gastherme). Bei dir gibt es jetzt wie du schon gelesen hast 2 Möglichkeiten, die erste wäre eine blockierte Pumpe, das kannst du einfach prüfen
Nimm die Hartschaumverkleidung der Solarstation (Bild 1) ab, dann hälst du einen Schraubendreher an die Pumpe und nutzt diesen praktisch als Stetoskop an dein Ohr. Wenn die Pumpe läuft wirst du das Geräusch hören. Hörst du nichts kann die Pumpe tatsächlich festsitzen. Wenn deine Pumpe keine Hocheeffizienzausführung ist wirst du in der Mitte eine ca 20ct große Schraube finden welche du mit einem großen SchraubendreheR herausdrehen kannst. Dahinter befindet sich die Rotorwelle welche du mit einem kleinen Schraubendreher anwerfen musst. ABER !!! Vorsicht es kann Flüssigkeit austreten und diese kann verdammt heiß sein !!!!!.
Der nächste Punkt den du beachten solltest die Pumpe kann nur laufen wenn der Kollektor wärmer ist als der Speicher unten, spät abends wirst du also keinen Erfolg haben.
Wenn Luft im Solarkreis ist lässt du am besten einen Solarteur oder Heizungsbauer kommen, der soll das System entlüften und ggf Solarfluid nachfüllen aber vor allem die Ursache für den Lufteintritt finden und beheben.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
magnifcient
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 08.05.2016 20:57
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon magnifcient » 09.05.2016 16:08 Uhr

Vielen Dank für deine Hilfe und die nette Begrüßung.

Gibt es auch eine Chance das ich es selber entlüfte, aber wüsste nicht wie :)

Vielen dank nochmal
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.05.2016 17:38 Uhr

Hallo, um es mit Radio Iriwan zu sagen "im Prinzip ja"
Also es gibt zwei Varianten von Anlagen, die einen haben oben am Kollektor noch ein Entlüfterventil (meist Automatik welche abgesperrt werden können/ müßen). Hier könntest du auf's Dach und die Arbeiten selbst ausführen. Allerdings mußt du dann Solarfluid nachfüllen. Die andere Variante ist das System von unten mit einer Spülpumpe zu spülen und entlüften. Solch eine Pumpe kann man kaufen (300-800 €) oder sich selbst bauen.
(Bauanleitung kann ich dir gerne skizzieren).
ABER jetzt bitte aufpassen Arbeiten auf dem Dach nur gesichert mit dem nötigen Fachwissen. Bei Arbeiten an der Solaranlage kann die Flüssigkeit sehr heiß sein und man kann sich verbrühen. Bitte immer mit der nötigen Sorgfalt vorgehen.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
magnifcient
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 08.05.2016 20:57
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon magnifcient » 10.05.2016 08:45 Uhr

Danke für deine Hilfe ich schau mal morgen nach.

Ich Versuchs mal mit der Pumpe :)
magnifcient
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 08.05.2016 20:57
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon magnifcient » 08.06.2016 18:45 Uhr

Habe leider wieder das gleiche Problem. Letztens war der Handwerker da und meinte es wäre alles in Ordnung.

"Solapumpe blockiert oder Luft im System 121-Junckers Cerapur"

Die Temperatur im Solarspeicher war Sonntag 70, da hatte es noch funktioniert. Gestern und Heute schafft es nicht über 40. Woran kann das liegen anbei Bilder.

Sobald es zu war wird geht es nicht mehr. Sobald es bisschen kühler wird klapp es für ein paar Stunden.

Kann ich es auch selbst entlüften?

Kann ich selber was unternehmen?
20160607_123635.jpg

20160607_123627.jpg
20160607_123627.jpg (81.93 KiB) 3350-mal betrachtet

20160607_123627.jpg
20160607_123627.jpg (81.93 KiB) 3350-mal betrachtet


Dateianhänge
20160607_124205.jpg
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 08.06.2016 19:57 Uhr

Hallo nun mit dem selbst entlüften ist so eine Sache (zumindest ohne das richtige Werkzeug)
Was du versuchen kannst ist mit einem Lüfterschlüssel am Lüfter unterhalb des roten Kugelhahns (Bild 3) zu entlüften. Dieses Bauteil ist ein Luftsammler der wenn du Glück hast funktioniert.
Das dein Heizungsbauer sagt "alles OK" spricht für ihn aber nicht für sein Fachwissen. Wenn du ihn nochmals anrufst weise ihn bitte direkt daraus hin das ein Kabel (auch Bild 3) nicht mit einer Zugentlastung gesichert ist und an der Stelle bestimmt auch Feuchtigkeit eindringen könnte (Gefahr Kurzschluss). Schon schlimm genug das ihm dies nicht aufgefallen ist.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
magnifcient
Aktivität: neu
Beiträge: 7
Registriert: 08.05.2016 20:57
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon magnifcient » 09.06.2016 09:26 Uhr

Hallo Danke werde ich machen.

Ist das die Schlitzschraube?
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 09.06.2016 10:29 Uhr

ja genau aber wie immer bei heißen Flüssigkeiten und der nähe zu Strom, vorsichtig sein
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 11.06.2016 18:29 Uhr

Hi...:-)

Also als Laie sollte man da nicht selber rumfummeln.

So wie es aussieht ist da eine Luftblase in der Solarleitung und zwar am höchsten Punkt der Solarleitung.
Dieser höchste Punkt ist meist nicht dort, wo die Anschlüsse der Solarkollektoren sind, sondern aus verlegetechnischen Gründen liegt der höchste Punkt über der Oberkante der Solarkollektoren, weil die Leitungen von innen durchs Dach nach aussen verlegt werden, damit Regen nicht ins Dach gelangen soll eben mit Gefälle von innen nach außen.

Deshalb macht man heute bei kleinen Solaranlagen, welche nur zur Trinkwasserbereitung dienen, keine Entlüfter mehr am Solarkollektor, weil eben auch Entlüfter als Fehlerquelle Luft ziehen können.

Um die Luft aus der Solarleitung zu bekommen, muß man ordentlich spülen und zwar mit einer Befüllpumpe. Diese ist wesentlich größer als die kleine Solarkreispumpe.

Das Problem ist, das am Ausdehnugsgefäß des Solarkreises kein Kappenventil (Absperrhahn) zu sehen ist...zumindest kann ich keinen erkennen.
Beim Spülen der Anlage muß man aber das Ausdehungsgefäß absperren, damit die Befüllpumpe ordentlich Druck im Solarkreis aufbauen kann und so die Luft im Solarkreis mit nach unten reisst.

Der Vorlauf der BEfüllpumpe kommt an den Befüllhahn unterhalb des Manometers, der Rücklauf zur Befüllpumpe kommt an den Entleerhahn unterhalb der Solarkreispumpe.
Den Kugelhahn hinter dem blauen Thermomter schließen.
Findet ein Durchsatz von Solarflüssigkeit im Solarkreis statt, kann man das daran erkennen, das man einen roten Ring in der Volumenstromanzeige des Volumenstrombegrenzers (das weiße Ding neben dem Entleerhahn unter der Solarkreispumpe) sieht. Vorher noch mit einem Imbusschlüssel den Durchgang im Volumenstrombegrenzer auf Maximum einstellen (entgegengesetzt des Uhrzeigersinns drehen bis Anschlag).

Normalerweise ist das Ganze in max. 1h erledigt.

Ob dann nach dem Spülen die Solarkreispumpe arbeitet, kann man dann ebenfalls an der Volumenstromanzeige des Volumenstrombegrenzers sehen.
Eventuell die Solarkreispumpe in Handbetrieb auf "on" stellen, damit etwaige Drehzahlbegrenzungen durch den Regler ausgehebelt werden und die Solarkreispumpe mit 100% läuft.

Wie gesagt, als Laie lieber Finger von lassen....

Grüße

Nächste

Zurück zu Photovoltaik, Solarmodule, Wechselrichter



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solapumpe blockiert oder Luft im System 121-Junckers Cerapur