Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
lok_steffn
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2016 14:34
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon lok_steffn » 22.03.2016 14:37 Uhr

Hallo,

wir sind gerade an der Planung unseres Neubaus. Und da ich noch ein wenig unsicher bezüglich unseres geplanten Heizsystemes bin, wollte ich mir hier noch eine weitere Meinung abholen.

Wir bauen nach dem neuen KFW40 Plus Standart. Als Heizung für Raumwärme und Brauchwasser ist eine Luftwärmepumpe vom Typ Novelan LAD 9-CSD geplant. Zusätzlich wollen wir noch einen Kaminofen (ohne Wassertasche) im Erdgeschoß einbauen, der dann das Wohnzimmer und die offene Küche "erwärmen" soll. Die Wohnfläche beträgt 190qm.

Auf dem Dach wird eine PV-Anlage mit zusätzlichem Batteriespeicher installiert. Außerdem eine
Wohnraumbelüftung mit Wärmerückgewinnung eingebaut.

Was meint ihr, reicht die Wärmepumpe als alleinige Heizquelle aus?
Und hat schon jemand Erfahrungen mit der angegebenen Luftwärmepumpe?

Vielen Dank und Grüße

Stefan

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 22.03.2016 15:08 Uhr

Hallo Stefan willkommen bei EP24.de
Rein von den Eckdaten her sollte die Luftpumpe reichen. Allerdings hängt es natürlich von der Gegend ab in der du wohnst, die Anzahl der Bewohner und ganz wichtig von der Qualität der Installation.
Ein Kamin hat natürlich als BackUp und als gemütliche Wärmequelle seine Qualitäten. Allerdings musst du bei deiner Lüftungsanlage aufpassen welchen Ofen du nimmst !
Natürlich erwärmt die Pumpe dein Haus, zur Not unter Zuhilfenahme eines Elektroheizstabes.
Ich persönlich bin nicht unbedingt ein Freund einer Luftpumpe sondern tendiere wenn Wärmepumpe dann zur Erd- oder Soleausführung. Allerdings kann dies schnell den finanziellen Rahmen belasten.
Zur Novelan kann ich dir nur sagen das sich der Kundendienst sicherlich in letzter Zeit verbessert hat.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 22.03.2016 23:11 Uhr

Hallo Stefan

entsprechend ausgelegt erbringt eine WP ohne Probleme die gesamte Heizarbeit inkl. WW-Bereitung.

Wichtig zu wissen ist, das eine Berechnung der Heizlast nach DIN von Raumtemperaturen im Wohnbereich von 20°C ausgeht.
Willst Du es wärmer, dann muss Deine Wunsch-Raumtemperatur bei der Berechnung herangezogen werden.
Dies ist besonders bei Erdwärme-Heizungen wichtig, weil dann mehr Erdreich erschlossen werden muß.

Erfahrungsgemäß ist es so, das die Fussbodenheizung-Wärmepumpen-Kombi es immer so warm sein läßt, das Du garnicht auf die Idee kommst, zusätlich nochmal 5kW (oder mehr) an Holzofen-Heizleistung im Wohnzimmer anzuzünden.
Vielleicht mal an einem kühlen Tag in der Übergangszeit Frühjahr oder Herbst.

Ich würde eher überlegen, ob ich die Kosten für den Kamin nicht erst in eine kleine Erdsonde (oder wenn Grundstücksfläche kein Problem ist einen Erdkollektor) investiere und später, wenn Geld übrig ist, den Kamin einbaue.
Die Erdsonde /Erdkollektor kann man auch für einen Soleregister im Zuluftkanal der Lüftungsanlage verwenden,um die Zuluft im Winter vorzuwärmen und im Sommer vorzukühlen.

Grüße
moderne.heizung
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 52
Registriert: 26.08.2013 10:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon moderne.heizung » 23.03.2016 10:03 Uhr

Hallo Stefan,

ohne Details zu der genannten Pumpe zu kennen, sollte das Gesamtkonzept an sich stimmig sein, d.h. wer übernimmt bei euch die Planung und den rechnerischen Nachweis des Standards. Bei dem angepeilten Baustandard wird ja der Großteil des Energieverbrauchs lokal vor Ort erzeugt. Hier ist es dann eminent wichtig, dass die Anlagentechnik miteinander stimmig ist damit sich das ganze lohnt. Vor allem wenn du dann beispielsweise einen hohen Warmwasserverbrauch hast, ist der Wirkungs- bzw. Nutzungsgrad einer Wärmepumpe relativ ernüchternd.
Auch die Kopplung zwischen PV-Anlage, Solarspeicher und Wärmepumpe wird ja erst richtig interessant, wenn die Komponenten so ineinander greifen, dass die Energie auch ideal verteilt wird und möglichst wenig ins Netz eingespeist/aus dem Netz bezogen wird. Ebenfalls solltest du darauf achten, welche weiteren Funktionen du in deinem Haus haben möchtest um hier die richtigen Weichen für die nächsten Jahrzehnte zu legen.

Beste Grüße, Erik von moderne.heizung

gergendv
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 98
Bilder: 0
Registriert: 28.02.2014 09:32
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 6 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon gergendv » 25.03.2016 19:09 Uhr

Ich würde mich an Deiner Stelle mal mit preisgünstigen ERDWÄRMEPUMPEN beschäftigen! Wesentlich (!!) höhere COP-Werte als Sole, bafa-Förderung von 4000 € und wesentlich geringere jährl. Verbrauchskosten.
Preislich liegen Erdwärmepumpen z.T. im Bereich vergleichbarer Luft-WP
Kurt
Kurt GERGEN
nextherm-wärmepumpen
www.gergen-geothermie.de
info@gergen-geothermie.de
lok_steffn
Beiträge: 2
Registriert: 22.03.2016 14:34
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon lok_steffn » 11.04.2016 09:02 Uhr

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Habe mich nun näher mit Erdkollektoren beschäftigt.

Nun eine Frage: Ein Bekannter hat gemeint, es wäre bei unserem Boden schwierig mit Erdkollektoren.
Unser Boden besteht aus sehr vielen Felsplatten. Hat dies irgendwelche Auswirkungen?
Bis auf die größeren Aufwand beim Ausheben der "Grube" sehe ich da keine Nachteile? Oder habe ich da ein Detail vergessen?

Viele Grüße
Stefan

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.04.2016 12:09 Uhr

Hallo Stefan bedingt durch die Bodenbeschaffenheit könnte auch eine schlechtere Wärmeleistung die Folge sein
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neubau mit Wärmepumpe, ausreichend?