Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 13.12.2015 14:14 Uhr

mit diesem Anspruch hast gerade die Schwachstellen aller Heizis getroffen.
Rechnen können die wenigsten, R² Py ist nahezu unbekannt.
Gewissenhaftigkeit setzt etwas nicht vorhandenes voraus.
mfg
frosti

Flow1985
Aktivität: gering
Beiträge: 18
Registriert: 03.12.2015 17:51
Lob gegeben: 9 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Flow1985 » 13.12.2015 21:51 Uhr

Hallo,

Sorry die späte Rückmeldung, Kind im Krankenhaus und viel Arbeit, da blieb kaum Zeit für die Heizung. (was doof ist, hab schon von innen beschlagene Fenster im Haus, wird Zeit das ich die Heizung zum laufen bringe)

Also ich hab den Schichtspeicher nun doch bekommen.

Ein CitrinSolar SLP 1000 Liter ist von nun an fester Bestandteil der Anlage welche ich plane. Genauso wie die alte Brennwerttherme welche über eine Außentemperatur Abhängige Steuerung verfügt welche ich allerdings deaktiviert hatte den letzten Winter. Ansonsten gibt es keine normalen Heizkörper mehr im Haus, komplett Fussbodenheizung.

Nu um nochmal alle Fakten zusammen zu tragen.

Jetzt beschäftige ich mich mit der wohl notwendigen Mischer Gruppe.
Welche brauche ich wirklich? Wenn ich eine simple ungeregelte verbaue kann ich doch gar nicht gewährleisten welche Vorlauftemperaturen jetzt wirklich in der FBH landen da die Temperatur in den Speicher ja variieren je nachdem ob jetzt nur die WP läuft oder auch die Brennwerttherme oder?

Eine geregelte ist doch auch nicht sonderlich Sinnvoll, was bringt es mir wenn sie mir permanent 40° warmes Wasser in den Vorlauf lässt wenn ich aufgrund niedriger Außentemperaturen zb. 42° Grad brauche..?

Eine Witterungsgeführte Mischung kostet leider sehr viel. Ist sie sooo notwendig wie ich das sehe oder irre ich mich da?

Achso, was die Pumpe anbelangt: sie muss Power haben! Die Schläuche der FBH haben einen eher kleinen Querschnitt. 2 Kreisläufe haben mit der eher schwachen Pumpe der Therme sogar nur ca. 1L/min geführt, selbst wenn ich sie voll aufgedreht habe!



Vg
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.12.2015 07:20 Uhr

Guten Morgen Flow, egal was mit deiner Heizung ist die Gesundheit geht vor. Also kein Grund sich für die späte Rückmeldung zu entschuldigen.
Schön das es mit dem Schichtspeicher geklappt hat damit hast du schonmal einen wichtigen Baustein für deine Heizung und die Zukunft.
Zum Thema Mischer( dem einzigen was wohl momentan noch unter den Nägeln brennt)
Zwei Punkte musst du da im Vorfeld klären:
-hast du schon eine Hocheffizienzpumpe ?
-kann deine Brennwerttherme einen Mischer ansteuern ?
Falls du beides mit ja beantworten kannst kostet die Mischerstation noch etwas unter 200 €.
Sollte die Regelung dies nicht können gibt es Aufbauregler für Mischer, die Pumpen kosten auch nicht mehr die Welt
Wenn du eine geregelte Station einbaust, lässt sie immer dir Temperatur in den Kreislauf welche bei der Außentemperatur gerade benötigt wird !
Das können 45 aber auch nur 30 °C sein !
Die Pumpe sollte schon auf das System aus gelegt sein bei FB-Heizung hast du meist etwas höhere Widerstände als bei Heizkörpern.
Das Problem welches du schilderst deutet allerdings auf den fehlenden hydraulischen Abgleich hin. Momentan sucht sich deine Pumpe halt den einfachsten Weg für das Wasser............
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 14.12.2015 17:26 Uhr

Deine für mich unlogischen Argumente kann ich nicht nachvollziehen.
FBH-Vorlauf von 40/42 ist unsinnig bzw. gesundheitsschädigend und deutet auf Mangelisolierung der Wände.
Ein Liter Minute ist Schwachsinn, Brennwertthermen und WpL,s benötigen zwischen 20 und 60 Liter/min.
Und wenn du weder über Radiatoren noch Solarplatten verfügst, deine FBH mehr als 50l Wasser-Volumen erbringt, macht der Pufferkessel wenig Sinn.

mfg
frosti
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.12.2015 19:27 Uhr

Welche meiner Argumente sind unlogisch ?
Eine Auslegung einer Fußbodenheizung mit 42°C VL bei -15°C At ist nicht unbedingt unüblich.
In der Realität habe ich sehr viele Anlagen gesehen die Aufgrund von Ablagerungen im System nicht einmal mit 45°C eine ausreichende Erwärmung der Räume hinbekommen.
Wie Christian geschildert hat ist sein Haus aus dem 17. Jahrhundert
da wird es schwer sein einen Blowertest zu bestehen oder auf Passivstandard zu kommen.
Was meinst du mit 1Liter/Minute ?
Eben weil die genannten Geräte einen relativ hohen Volumenstrom haben ist der Einsatz einen Speichers sinnvoll da dieser als Weiche fungiert und man so auf der Sekundärseite mit dem Volumenstrom arbeiten kann der für die Heizflächen nötig und sinnvoll ist.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 15.12.2015 10:48 Uhr

Du warst damit doch nicht gemeint, die Worte waren an den Querdenker Flow gerichtet.
Der schrieb doch dass seine FBH nur einen Volumenfluss von 1l/min benötigt, damit geht gar nix.
mfg
prosti

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 15.12.2015 12:26 Uhr

Ok dann bin ich beruhigt. Mit 1 L/min geht wirklich nichts aber das bekommt man in den Griff.
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 15.12.2015 14:00 Uhr

Als Altbaufan kenne ich mich relativ gut mit alten Kisten aus.
Die Mühlen bestanden in der Regel aus Bruchsteinsockeln bis zu 2,5 m Höhe und Fachwerkausbau.
Da sind nach der Entkernung mit modernen Materialien und Füllstoffen problemlos 0,2 U-Werte bei Außenmauern und Dach zu erreichen.
Mit den vorgegebenen Fensterflächen müsste er auch noch bei Normalfrost +/-0 Grad mit einer Vorlauftemperatur unter +38 bei Radiatoren und mit + 30 bei FBH auskommen.
Ansonsten wurden falsche Materialien verbaut.
mfg
frosti
Flow1985
Aktivität: gering
Beiträge: 18
Registriert: 03.12.2015 17:51
Lob gegeben: 9 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Flow1985 » 19.12.2015 01:17 Uhr

Hallo,

Werde nächste Woche mehr Zeit finden mich hier wieder mehr einzubringen.

@ Kanarenfrost, ich habe in 2 Fussboden-Heizschlangen nur 1 L Durchfluss/min messen können! Wenn dich das so verärgert sei froh das du nicht an meiner Stelle bist, dann hättest du evt. eher einen Grund so zu reagieren wie du es hier tust.

Hydraulischer Abgleich ist gemacht und alle Heizschlangen sind vernünftig entlüftet. Selbst wenn ich alle anderen Schlangen komplett zudrehe komme ich bei den beiden gerade mal auf 1.2L/min.

Woran das liegt kann ich leider nicht sagen. Evt. an den verwendeten Rohr welches eigendlich einen min Biegeradius von 75mm zulässt. Ich habe 125mm Verlegeabstand, also 62.5mm Radius. (Alles von einen Hersteller von diesen Zusammengestellt als Set)

Der niedrige Querschnitt von 14 x 2mm lässt aber eh keine allzugrößeren Volumen zu in Verbindung mit der eher schwachen Pumpe der Therme.

Das Haus ist nur durch Sauerkraut/Hanfplatten leicht von innen gedämmt. Moderne Materialien lasse ich lieber weg, möchte die Wände Diffusionsoffen lassen.

K.a. mit was für Vorlauftemperaturen ich nach den Einzug zurechtkomme, die bisherigen 42° waren notwendig um die Brennwerttherme mal länger als 30 Sekunden am heizen zu lassen.

Wie ich schon vor ein paar Seiten bemerkt habe kann die Therme nicht weit genug runterregeln. Deswegen macht der Speicher schon Sinn oder?!
Zumindest waren wir die letzten 5 Seiten dieser Meinung, aufgrund dessen habe ich mir einen Schichtspeicher gekauft!

@ Udo, kompletten Unterlagen stelle ich immer noch zusammen, nächste Woche bekommst du sie.
kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 19.12.2015 11:36 Uhr

Lieber Flow,
mich verärgert doch nichts, ich will helfen und du bist nur unsachlich.
Volumenfluss hängt vom Innendurchmesser der Leitung und dem Pumpendruck ab.
Wenn ich in eine 1 m Röhre nur spucke, liege ich sogar unter einen Liter/Minute.
Zu einer Hydraulischen Abgleichangabe gehören auch alle Abdruckangaben,
und als mittelalterlich modern galten damals auch gestampfter mit Hexelschrot und Lehm versehener Kuhmist, der auf das Weidengeflecht zwischen das Fachwerk aufgebracht wurde.
Habe vor längerem an dem Feldversuch bezüglich einer Fachwerksanierung der Uni Wuppertal teilgenommen. Bin also schon etwas kundig.
mfg
frosti

VorherigeNächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Leider (evt. Wärmepumpe) neue Heizung benötigt..., ab Beitrag 40