Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
willy
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 59
Registriert: 02.12.2007 15:51
Wohnort: Schweiz
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 14 Mal
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Schweiz

Beitragvon willy » 27.11.2015 15:47 Uhr

Frage an die erfahrenen, technische Koryphäen und Betreiber einer Luft-Wasser-WP innen:

Einleitung:
Weil speziell jetzt wieder bei der Schneeschmelze die Luftfeuchtigkeit > 95% relF beträgt, verreift der Verdampfer sehr schnell. Und die Heizleistung sinkt gegen Ende des Heiztaktes dadurch auch um 10-25%.
Dies speziell zwischen minus 2 °C und plus 3°C AT. Danach ist Pause für mind. 1- gegen 2 Stunden bis zum Start des folgenden Heiztaktes.
Nach ¾ bis 1 Stunde Pause gucke ich mal mit der Taschenlampe den Verdampfer an und sehe nur noch dass er noch nass ist, kein Reif ersichtlich.

Jedoch beim nächsten Heiz- Start höre ich schon das hohle abgebremste Luftgeräusch vom Verdampferraum herrührend und damit die verminderte Heiz-Leistung. D. h. es muss noch irgendwo viel Reif/Eis vorhanden sein und das ist theoretisch nur möglich in der Mitte zwischen den Lamellen wo ich keinen Einblick habe.

Ich suche schon lange nach einer Lösung dieses Problems und zwar z.B. mittels einem passenden Heizkabel und Anleitung zur Installation um oder unten, oben im Bereich des Verdampfers, damit in der Pausenzeit von bis zu max. 1 Stunde dieser verbleibende versteckte Reif beim nächsten Heiztakt dann eff. abgetaut ist.

Die normale Feststellung-Aussage ist, dass bei Reifansatz doch abgetaut wird. Stimmt bei unserer WP Dimplex Li11TE leider nicht, weil die Abtauung nach einem fix varierenden Zeitprogramm zwischen 60- 75 Min. stattfindet, ob Eis am Stil oder nicht.

Dass je nach Reifansatz die Wärmepumpe durch das Abtauen mittels Kreislaufumkehr und Nachheizen der entzogenen Wärme aus dem Heizkreislauf/Puffer bis zu 40% (min. 12 Min. - 20 Min.) länger braucht , wären somit mit einer Abtauheizung von wenigen 100Watt/Std. die Abtauverluste längst ausgeglichen

Kennt jemand eine erprobte und passende Anleitung/Fertigprodukt (z.B. für Li11TE Verdampfer-/-raum) zur Lösung dieses Problems.
Oder gibt dass einem pfiffigen Konstrukteur eine Idee zur Produktion hierzu.

Danke für passende Infos und frohe Festtage wünscht allen Willy

Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 28.11.2015 13:37 Uhr

willy hat geschrieben:Oder gibt dass einem pfiffigen Konstrukteur eine Idee zur Produktion hierzu.


Ja, alles vorhanden, die Konstrukteure und die Produktionskapazität.
Wenn jemand den Vertriebsweg dafür hat, gerne melden. Von einem beratungsresistenten Heizungsbauer zum nächsten laufen scheidet aus. :wink:

Grüsse von der Sparflamme
willy
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 59
Registriert: 02.12.2007 15:51
Wohnort: Schweiz
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 14 Mal
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Schweiz

Beitragvon willy » 28.11.2015 14:47 Uhr

Sparflamme hat geschrieben; Ja, alles vorhanden,....

Also wenn alles vorhanden ist, wieso findet man im gesamten Web, ob Gugel oder Bingbing nicht ein einziges Wort über eine solche vorhandene passende Anwendung ??

Und bitte schön nicht nur leere Worte, ondern schriftliche Tatsachen in Form der gefragten zum Verdampfer passenden Heizmöglichkeit und der entsprechenden Webseite preisgeben, Danke.

Sofern zum Li11TE- Verdampfer/-Raum eine rundum getestete reproduzierbare Konstruktion ( ohne zusätzlichen Luftwiderstand, Wasserdicht, genaue Einbauanleitung, usw.) verfügbar ist, dann her damit. Jedoch abzocken lasse ich mich nicht.

Die vorerst erdachte 230VAC-Ansteuerung in der Pausenzeit ab 2m Anschlusskabellänge habe ich nach dem Einbau der "Heizung (> Heizband/-Kabel, etc.") in max. 1 Stunde erledigt.

Sofern evt. die richtige Platzierung (am meisten Frostansatz) eines Temp.-messfühlers zwischen den Lamellen eingemessen/getestet worden ist, würde ich dann etwas später die zeitliche Steuerung gegen eine Thermostatsteuerung austauschen.
Inwiefern dass die Verdampfertemperatur an dieser Stelle ab +3°C AT stabil genug ist (< +/- 0,5°C), um ein Pausen-Heizen oberhalb dieser AT zu unterbinden, das ist auch noch eine Unbekannte.

So nun Ball an die Gassparflamme zurück, Guss Willy
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 01.01.2016 21:43 Uhr

willy hat geschrieben:...
Weil speziell jetzt wieder bei der Schneeschmelze ...


:lol:
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1213
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 02.01.2016 13:56 Uhr

Hallo Willy, Sparflamme und WP-Fan, zuerst noch ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2016.
Zu deiner Frage Willy ich halte diese Geschichte mit dem vereisen für einen reinen baulichen Mangel der Geräte.
Immer kleiner und kompakter und wenns schief geht wird einfach mit Strom aufgetaut (entweder halbwegs sinnvoll, wenn vereist, oder prophylaktisch mittels Zeitsteuerung. Je billiger die Luftkisten gebaut werden umso einfacher wird auch hier gehandelt.
Eine Lösung wäre auf diese ineffektiven Kisten zu verzichten oder sie so zu bauen das ein vereisen ausgeschlossen ist.....
Aber dann lassen sich solche Krücken natürlich nicht für 4000 € auf den Markt schmeißen.
Macht ja nichts Strom, ist ja so günstig und der für den Heizstab oder das auftauen benötigte zeigt sich im Wirkungsgrad ja nicht.
Wenn Sparflamme hier eine praktikable Lösung hat wäre es gut diese zu publizieren und bei den Herstellern zu zeigen (die wird es wenig interessieren solange die Luftpumpen dadurch nicht günstiger werden.
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 02.01.2016 19:28 Uhr

Danke :)
Auch von mir Alles Gute für 2016 :wink:

Ich mag die Lufkisten auch nicht besonders, zumindest nicht zum Heizen in meinem Aktionsradius. Südlich der Alpen mag das ja anders sein.
Bisher habe ich eine LW-WP am Start, weil die Erdsondenkosten nicht zu vermitteln waren und diese LW-WP hatte bisher noch keine strenge Kälteperiode überstehen müssen, deshalb habe ich wenig/kaum eigene Erfahrung mit dem Abtauprozedere.
Ich stand aber auch schon vor einer fremden Split-billig-Anlage, als der Kunde im Schneegestöber bei -10°C mit einem Föhn bewaffnet an der Außeneinheit einen dicken Eispanzer vom Verdampfer föhnen wollte, weil die Anlage seit 3Tagen ausser Betrieb war.

Bisher dachte ich, das das Abtauen mit Heizwasser aus dem PS den Verdampfer von innen nach aussen abtauen läßt, daß das Abtauen nicht über eine Zeitfunktion stattfindet, sondern immer dann, wenn eine Eisbildung stattgefunden hat und das das Eis nach dem Abtauprozess komplett aus den Lamellen verschwunden ist.
Dem ist wohl nicht so.
Ein Lieferant von mir hat eine LW-WP zur Innenaufstellung und mein anderer Lieferant hat keine Innen-LW-WP.
Werde dann demnächst mit beiden Vertretern mal ein Schwätzchen halten. Zuerst mit dem Vertreter ohne Innen-LW-WP, weil dieser eher bereit ist, Nachteile aufzuzeigen. ;)

Wenn da etwas bei raus kommen sollte, werd ich`s berichten...

Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 99
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 05.01.2016 11:54 Uhr

energieprojekt hat geschrieben:Hallo Willy, Sparflamme und WP-Fan, zuerst noch ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2016.


Hallo Udo,

dankeschön, wünsch ich Dir auch!

Um hier Missverständnissen vorzubeugen: ich habe wie geschrieben die Entwicklungs-und Produktionskapazität angesprochen, die ist vorhanden. Machbarkeitstudie, Funktionsnachweis, Prototyp können erarbeitet werden. Jedoch nicht in Vorleistung, sondern gegen Auftrag. Wenn ein Hersteller Interesse hat, sehr gerne.
Der umgekehrte Weg ist nicht praktikabel, und bei grossen Konzernen chancenlos.

Hier ein Video zur Abtauung der Mitsubishi Zubadan, vielleicht von Interesse. Mir sind Abtauprobleme bisher nicht bekannt geworden, wenn richtig aufgestellt.
https://www.youtube.com/watch?v=pMH3Prl0c1s


Grüsse von der Sparflamme

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Abtauen LWP Verdampfer in den Heizpausen