Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
terminator70
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 17.10.2015 17:57
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon terminator70 » 17.10.2015 18:25 Uhr

Hallo Leute,
ich hoffe es kann mir hier jemand Helfen.
Habe vor knapp 5 Jahren Haus gebaut und mir eine Sole-Wärmepumpe gegönt.Seit dem frühjahr 2015 geht der druck von der Sole nach unten und musste innerhalb von 7 Monaten schon 2 mal 2,5 Liter Kühlmittel nachfüllen. Ich habe den verdacht das die muffen im Erdreich undicht geworden sind den die Heizungsfirma hat die Kunststoffrohre im Erdreich immer wenn die rolle zu Ende war zusammengeschweist. Ist das normal und ist das überhaupt dicht auf lange zeit hab ich die Firma gefragt und haben gesagt das sei ganz normal und ich brauche mir keine Sorgen machen. Letze Woche ist dann der Heizungsbauer nach ermahnung meines Anwalts erschienen und hat sich mal ein Bild gemacht von der Sachlage und meinte nur das das ganz normal ist das man im Jahr ein paar Liter kühlmittel nachfüllen muss.Der verarscht mich doch oder. Das ist doch ein geschlossener Kreislauf der dicht sein muss so wie beim Auto da muss ich auch kein Wasser nachfüllen. Das kühlmittel im solekreislauf ist doch Gesundheitsschädlich oder liege ich da falsch und das Wandert doch mit der Zeit ins Grundwasser. Wer kennt sich da aus und kann mir einen Tipp geben was ich gegen diese Firma unternehmen kann.Achja und der Ausgleichsbehälter der in der Siemens Heizung innen drinn verbaut ist ist auch leer also in Ordung. :(

Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 100
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 17.10.2015 22:58 Uhr

Guten Abend,

hmm knapp 5 Jahre, könnte noch was über Gewährleistung gehen.

Leider kein Einzelfall, und genau der Grund warum ich kein Freund von Erdwärme bin. Kommt keiner mehr dran, Abhilfe nur neu bohren.
Lieber eine sauber geplante Luft-Wärmepumpe, da gibts so leistungsfähige Systeme die ohne E-Heizstab auch bei tiefen Minusgraden arbeiten und auch teilweise bessere Systemjahresarbeitszahlen abliefern, und da kann man aber problemlos so eine Leckage ausbessern, sollte die mal auftreten.

Bin gespannt, ob die Verfechter der Erdwärme hier noch Tips haben, in den mir bekannten Fällen wurde das Thema beerdigt und die haben nun Luft-Wasser-Wärmepumpen.

Normal kann der Kältemittelverlust keinesfalls sein, Kältemittel in die Umwelt entweichen lassen wird mit bis zu 50.000 Euro bestraft http://www.gesetze-im-internet.de/chemk ... 00008.html

Grüsse von der Sparflamme
terminator70
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 17.10.2015 17:57
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon terminator70 » 18.10.2015 06:18 Uhr

Hallo ja wie gesagt es handelt sich hier um keine Tiefenbohrung sondern um kunststoffrohren die im ganzen Grundstück verlegt worden sind.Und wegen Gewährleistung da wäre die Frist der Februar 2011 weil da hab ich die Schlussrechnung bekommen und das würde heißen das ich bis Februar 2015 noch Gewährleistung hätte.Im Vertrag hat er zwar reingeschriben 3 Jahre aber das zählt doch nicht oder weil jede Neuinstallation muss 5 Jahre haben.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.10.2015 09:53 Uhr

Tja die lieben Oberflächenkollektoren.......
besonders schön wenn die Rohrleitungen gestückelt und zusammen gefrickelt werden.
Zum rechtlichen Aspekt hat dir Sparflamme ja schon etwas geschrieben, das würde mich an deiner Stelle unruhiger schlafen lassen.
Zum Thema Gewährleistung, egal ob 3 oder 5 Jahre die sind so oder so rum (und im Zweifel gelten eben die getroffenen Sonderabsprachen).
Mein Tipp nimm dir einen sehr[u] guten Anwalt. Meines Erachtens hast du zwei Möglichkeiten,
a) verdeckter Mangel/Pfusch/nicht nach den geltenden Regeln der Technik gearbeitet dann gilt eine längere Frist
b) dein Anwalt schafft es das als Folgeschaden hin zustellen dann ist die Frist noch nicht erschöpft.....
Der Heizungsbauer deines Vertrauens wird sicherlich von sich aus den Schaden[u] nicht
regulieren wollen.
Wenn du ganz viel Glück hast hat er Pläne angefertigt in denen er die Verbindungen eingezeichnet hat......
Eine Idee wäre noch zu überprüfen ob er überhaupt berechtigt und qualifiziert war solche Arbeiten auszuführen.
Ansonsten hol dir einen Kleinbagger, erkläre deinem Partner/in das du die einen Kindheitstraum verwirklichst und den Garten in ein Trümmerfeld verwandelst............., viel Spaß das Verständnis wird groß sein.
Sollte der Boden kontaminiert sein wirst du den Bagger allerdings nicht fahren dürfen/brauchen.
Ich hoffe das es für dich/ euch gut ausgeht
Udo von www.energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
terminator70
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 17.10.2015 17:57
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon terminator70 » 18.10.2015 10:05 Uhr

Danke für die Antwort aber ist das jetzt dann normal oder nicht das man im Jahr ein paar Liter Kühlmittel nachfüllen muss und ist das Kühlmittel jetzt giftig für die Umwelt oder nicht.danke
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.10.2015 11:16 Uhr

Ich denke nicht das es normal ist. Wie du schon sagtest geschlossenes System, der Druckausgleich aufgrund von Temperaturschwankungen wird durch das Ausdehnungsgefäß aufgefangen.
Es könnte natürlich sein das eben dieses Ausdehnungsgefäß defekt ist aber das wird der Heizungsbauer bestimmt geprüft und dokumentiert haben
Gruß Udo von www.energieprojekt.biz

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 100
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 18.10.2015 16:27 Uhr

:idea: Dazu hatte ich verlinkt was normaler Verlust max. sein darf.

Wieviel kg Kältemittel hat Deine Anlage? (Typenschild)

Grüsse von der Sparflamme
Zuletzt geändert von Sparflamme am 18.10.2015 18:44, insgesamt 1-mal geändert.
terminator70
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 17.10.2015 17:57
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon terminator70 » 18.10.2015 16:32 Uhr

Hallo meine Anlage hat 2,3 kg Kältemittel.
Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 100
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 18.10.2015 18:21 Uhr

Sorry, vergessen, ich hab am Anfang nicht richtig gelesen


Grüsse von der Sparflamme
Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 100
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 12.11.2015 09:04 Uhr

Hallo terminator,

gibts inzwischen eine Lösung für die gebrochene Sole-Leitung?

Grüsse von der Sparflamme

Nächste

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Hilfe meine Sole-Wärmepumpe verliert Kühlmittel