Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Pelletzentralheizungen, Holzpelletöfen, Hackgutheizungen, Pelletlagerung, Pelletbefüllung, wasserführende Pelletöfen
Jonnyluke
Beiträge: 1
Registriert: 06.08.2015 21:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Jonnyluke » 06.08.2015 21:39 Uhr

Hallo liebe Pelletheizer,

Ich habe nun viel in diesem Forum gestöbert aber habe leider nicht DIE Antwort gefunden die ich suche...

Ich befasse mich derzeit mit dem Neubau eines Hauses, also meines Hauses. Es wird rund 160m2 Wohnfläche haben und ein KfW 70 Haus, also im Allgemeinen gut gedämmt.
Mein Plan ist ein kombinierter Pellet/Sückholzkamin, der wasserführend sein soll... Das soll aber nicht die Diskussion werden.
Die Frage ist eher, was ist im Sommer?
Ich möchte kein Solar auf dem Dach, also nur der Kamin mit ca. 18KW Leistung, 13 Wasserseitig und 5 KW gehen in den Raum, also in das Wohnzimmer! Es ist 22 qm.
Wie stark heizt sich der Raum nun im Sommer auf wenn ich meinen 800Liter Puffer aufheize um zu duschen? Ich meine der Puffer soll ja keine 80 Grad haben, und muss sicher nicht ständig nach geheizt werden, aber in anbetracht der derzeitigen Temperaturen zählt jedes Grad;-)

Hat jemand Erfahrungen die mir helfen können?

Ich danke schon jetzt
Jonny

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1213
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 07.08.2015 08:33 Uhr

guten Morgen Jonny, willkommen bei EP 24. Mal sehen ob ich dir ein wenig helfen kann.
Bei deiner Wunschanlage gibt es verschiedenes zu beachten.
als erstes du wirst es merken wenn dein Pelletofen mit 5 KW in deinem Wohnzimmer heizt. Wenn ich deine Zahlen zu Grunde lege (160m²/18 KW) hast du eine Heizlast von etwas über 100W/m²
Bei deinem Wohnzimmer wären dies dann 2,2 KW. Der Pelletkessel hätte gut die doppelte Leistung. (Die 2,2 KW bräuchtest du bei einer Außentemperatur von ca -10°C !)
Die nächste Frage ist wie oft und wie lange der Kessel laufen müsste. Dies hängt von 3 Faktoren ab zum einen dem Warmwasserbedarf (Anzahl der Personen, Duschgewohnheiten usw) , dann den Verlusten im Leitungsnetz (Zirkulation, Isolierung der Rohrleitungen usw) und zum dritten Qualität des Pufferspeichers (Abstrahlverlust, Art der Warmwasserbereitung)
Es gibt am Markt Pufferspeicher die 4 KW/pro Stunde verlieren und welche die 0,5 KW in 24 Stunden Verlust haben.
Über diese Fragen musst du dir im Vorfeld Gedanken machen und Antworten finden denn davon hängt es ab wie oft dein Pelletofen anspringt.
Den 800 Ltr Puffer musst du nicht voll durchladen, dies würde bei 90 °C ca 5 Std dauern.
Schaue dir die Leistungszahlen deines Puffers genau an.
Außerdem stellt sich die Frage ob du das Haus ohne Solar auf KFW70 bekommst. Unter Umständen ist die Kombination mit Solar gar nicht so teuer (Puffer hast du ja eh schon), da kann es sein das du die Kollektoren mit der Förderung bezahlt bekommst.
Gruß Udo von energieprojekt.biz
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Vito
Aktivität: gering
Benutzeravatar
Beiträge: 21
Registriert: 05.08.2015 19:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Vito » 10.08.2015 18:43 Uhr

Ich habe einen Pelletkamin und auch noch eine Solaranlage zusätzlich. Allerdings verwende ich den Pelletkamin nur zusätzlich zur normalen Heizung um Öl zu sparen.
segelpeter
Aktivität: neu
Benutzeravatar
Beiträge: 8
Registriert: 21.09.2015 14:52
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon segelpeter » 23.10.2015 23:04 Uhr

Beim Heizen mit Holz muss man darauf achten, dass im Vergleich zu "herkömmlichen Variante" mit Öl oder Gas keine zu großen Pausen zwichen den Heizzeiten liegen sollten. Wenn das Haus mal ausgekühlt ist, dauert es erst mal wieder ein weilchen bis es warm wird. Im Idealfall immer leicht anheizen, so spart man am Ende Geld.

Zurück zu Pelletheizungen, Pelletöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Pelletkamin im Sommer