Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Fragender1970
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2015 11:43
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Fragender1970 » 11.04.2015 13:05 Uhr

Hallo zusammen,

da ich absoluter Laie auf diesem Gebiet bin und scheinbar leider niemanden diese Thematik interessiert (vll. ja aus gutem Grund), möchte ich mich an die Experten wenden. Erstmal zu den Grundinfos:

Neubau, freistehendes EFH, kfw70
Wohnfläche ca. 135qm (Erd-/Obergeschoss), Standardraumhöhe (Obergeschoss geringflächige Einschränkungen durch Dach) (--> falls Keller beheizt werden kann, + 32qm =167qm)
Vaillant Heizungswärmepumpe VWS 62/3 geoTHERM plus
2 Löcher zu je 60m, theoretisch wäre auch 2 mal 70m machbar.
Fußbodenheizung, alle separat schaltbar, 12mm

Nun frage ich als unbedarfter Käufer, ob ich denn im Wohnzimmer ca. 23-24 Grad Temperatur erreichen kann, da ich recht schnell friere. Da meinte der Verkäufer, leider könnten nur 21°C erreicht werden. Eine größere Pumpe (ca. 8 bis 9kw) würde incl. Bohrungen und der zusätzlichen Fußbodenheizung im Keller ca. 8000EUR mehr kosten.
Frage: Brauche ich die größere Pumpe, oder kann ich auch mit der verbauten Standardpumpe in 3 Räumen gleichzeitig 23°-24°C erreichen? Besten Dank für die Beantwortung im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen, Fragender

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 11.04.2015 14:21 Uhr

Hallo Fragender, um es kurz zu machen mit der nötigen Leistung bekommst du auch das gewünschte Ergebnis. Da hat dein Verkäufer grundsätzlich recht wenn du eine größere Pumpe nimmst bekommst du auch mehr raus. Allerdings wird es bei den Mehrkosten von 8000 € nicht bleiben denn das ist nur die Hardware. Auch die Energiekosten werden dich zum schwitzen bringen (jedes Grad Raumtemperatur mehr so um die 6% Mehrkosten..... macht bei 4 Grad plus mal eben schlappe 25% Mehrkosten. Herzlichen Glückwunsch!
Ich würde in deinem Fall von einer Wärmepumpe abraten und hier auf ein anderes Heizsystem setzen (zb Kachelofen) damit bekommst du dein Haus locker auf die gewünschte Temperatur.....
Selbst Gasbrennwert wäre hier günstiger als Strom. Alternativ könntest du auch über ein BHKW nachdenken denn jemehr Wärme du hier "verballerst" um so mehr Strom kannst du produzieren....
Eine ganz andere Variante wäre aber ein dicker Pulli oder ne Strickjacke das wäre das kostengünstigste.
Gruß Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 11.04.2015 21:47 Uhr

nun, auch Holz gibt es nicht zum Nulltarif und zusätzlich macht Holz auch Arbeit (Lagern, Ofen bestücken und Asche leeren). Ist aber sicherlich schön, wenn man ins Feuer gucken kann.

Wenn ich mit Gas heize und 4°C mehr Raumtemperatur möchte habe ich auch eine höhere Gasrechnung. Ob der Gastarif in 5Jahren dann günstiger ist, steht in den Sternen.

Zumindest n Lob an den Verkäufer, das er ehrlich und richtig antwortete.
Ob es wirklich 8000€ mehr sein müssen, sei dahingestellt, aber es ist müßig bei Bauträgern über deren Preisgestaltung zu philosophieren. ;-)

Wenn Du, Fragender, nicht mit Heistab teuer heizen möchtest, und die Raumtemperaturen Dein Wunsch sind (sehe ich persönlich nicht als übertrieben an, weil man ja nicht 400T€ für ein Haus ausgeben sollte um dann darin zu frieren), dann musst Du mehr in die Heiztechnik investieren, geht leider nicht anders dann.

Grüße
Jürgen
Fragender1970
Beiträge: 2
Registriert: 11.04.2015 11:43
Lob gegeben: 2 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Fragender1970 » 12.04.2015 17:36 Uhr

Hallo zusammen,

danke erst einmal für die Antworten. Wie sieht es denn mit den Bohrungen aus, bringen 10m mehr pro Bohrung wirklich einen so großen zusätzlichen Gewinn, bzw. würde eine 3. Bohrung zu ebenfalls 60m überhaupt Sinn machen? Könnte man nicht auch die Heizschlangen noch enger legen?

Besten Dank schon einmal im Voraus für die Antworten.
Beste Grüße
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 12.04.2015 20:12 Uhr

Schreib mir ne PN.

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Sole/Wasser-Wärmepumpe - warm genug?