Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
Jonnysun
Benutzeravatar
Beiträge: 1
Registriert: 04.03.2015 01:32
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon Jonnysun » 04.03.2015 01:48 Uhr

Hallo Community!

a)
Wir suchen dringend ein Bohr Firma die an uns komplettes Packetangebot für

Erdwärmebohrung - Erdsonden
mit Sole-Wasser-Wärmepumpe
mit Komplettes Installation

in Hamburg für ein Mehrfamilienhaus mit 7 Whg. (Heizenergiebedarf: 39.800 kWh/a und Gebäudenutzfläche: 760 qm)

anbieten kann, auch für einzelne komponenten kann Angebot gemacht werden, z.B. nur für Erdwärmebohrungen - Erdsonden, wenn kein Komplettes Angebot möglich ist.

Bitte um geeignetes Firmen, danke im voraus.

b)
Welche Sole-Wasser-Wärmepumpe Leistung (KW) für Heizung/Warmwasseraufbereitung wird für das Haus hierbei benötigt ?

Hinweis: Solaranlage ist bereits auf Dach mit Leistung 22.000 kWh/m2 a für Heizung/Warmwasseraufbereitung beihilfe.

c)
Wieviele Bohrungen und bis welchen Tiefe (m) solte gebohrt werden ?

d)
was wird ungefähr kosten, nur Erdwärmebohrung - Erdsonden mit Komplettes Installation ?

danke im voraus für eure Antwort.

Jonnysun :-)

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 04.03.2015 12:46 Uhr

Grüße dich Jonnysun, willkommen auf Ep24.de
Ich würde sagen schau mal unter www.baugrundsued.de nach. Die machen vernünftige Arbeit mit Garantie.
Gruß Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 04.03.2015 22:58 Uhr

Udo, hättest auch Weishaupt.de nennen können, diesbezügliche Anfragen landen auf dem gleichen Schreibtisch. :wink:
Mein letztes Projekt habe ich mit Baugrundsüd realisiert, hab sie dem Kunden empfohlen und sie haben auch eine saubere Arbeit abgeliefert.
Bei meinem jetzigen Projekt wurde das erste Angebot für die Erdsonden dann gegen ein wesentlich teureres Angebot ausgetauscht, weil nicht deren "betriebsinterne" Wärmepumpe zum Einsatz kommt :D
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 04.03.2015 23:47 Uhr

Hallo Jonnysun
a) der Gebäudeenergiebedarf nach ENEV wird u.a. bei angenommenen Raumtemperaturen von 20°C in Wohnräumen und 24°C im Bad ermittelt. Weil die allermeisten Erdenbürger es doch lieber kuscheliger haben wollen und eher bei 22°C (und mehr) in der Wohnstube sitzen, sind die tatsächlichen Verbräuche dann doch meist höher als vorab veranschlagt. Als erste Massnahme solltest Du Dir überlegen, welche Raumtemperaturen gewünscht sind und diese dann dem Architekten mitteilen, damit er auf diese Raumtemperaturen eine Heizlastberechnung für das Gebäude erstellt.
Auch sollte man über den Warmwasserbedarf im Vorfeld nachdenken. Beim Einsatz von normalen Badewannen und normalen Duschköpfen und einer normalen Nutzung selbiger kann ein normaler Warmwasser-Aufschlag bei der Heizleistung der WP gewählt werden. Hat man aber einen Monsunregen-Duschkopf mit einem Durchlass von 20Liter Wasser pro min und/oder einen Yakuzi, sollte dies bei der Auslegung der Heizleistung der WP (und bei der Auswahl des Trinkwasser-speichers /-systems) ebenfalls berücksichtigt werden.
Mit dem Ergebnis dieser Heizlastberechnung kann man dann Angebotsanfragen starten und die Angebote dann auch besser vergleichen.
Gerade monovalent betriebene Erdsondenanlagen müssen sorgfältig ausgelegt werden.
b) 22.000kWh/qm*a?? sicher "pro qm"?? Wieviel qm hat der Solarkollektor?
c)Du solltest schonmal vorab bei der Unteren Wasserschutzbehörde Deines Landratsamtes nachfragen, ob auf dem Grundstück des MFH gebohrt werden darf und wenn ja,ob es eine Bohrtiefenbeschränkung gibt.

Grüße
Jürgen
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 05.03.2015 07:43 Uhr

guten Morgen EP24, Hallo Jürgen,
ich weiß sehr wohl das Baugrundsüd im Prinzip Weishaupt ist aber da hier speziell nach den Bohrungen die Frage war habe ich darauf hingewiesen.
Mit den Berechnungen vorab hast du natürlich völlig recht, dies ist ein Thema das den Kunden im Detail selten genannt wird, aber enorm wichtig ist.
Hier sollte man im Zweifelsfalle ein unabhängiges Unternehmen zu Rate ziehen und die Planung von denen ausführen lassen.......
Gerade im MfH-Bereich ist eine verlässliche Planung schwierig da stößt der Heizungsbauer leider oft an seine Grenzen.
Gruß Udo vom Energieprojekt

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Erdwärmebohrung - Erdsonden - Sole-Wasser-Wärmepumpe