Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdgasheizungen, Gas-Brennwertsysteme, Heizölheizungen, Tanks
trinitus
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 17.02.2015 13:53
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon trinitus » 20.02.2015 23:12 Uhr

Guten abend,

schon etwas langer kämpfe ich mit meiner Gasetagenheizung und ich bin mir einfach nicht im klaren wie ich diese, in Verbindung zu meinen programmierbaren heizungsthermostatventilen an den Heizkörpern in meiner Wohnung, einstellen soll.

Könntet ihr mir hier behilflich sein?

Vielen Dank!
Dateianhänge
20150214_120114_HDR-1.jpg
(659.6 KiB) 547-mal heruntergeladen

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 21.02.2015 10:58 Uhr

grüße dich Trinitus, willkommen hier bei EP24.de
Dann stellen wir mal deine Regelung ein:
von links gehts los
-Den Wählschalter für die Warmwassertemperatur so lassen
-Den Heizungspumpenschalter kannst du im Sommer ausschalten dann arbeitet deine Heizung nur für das Warmwasser
-Den Warmwasserschalter so lassen
-An der Schaltuhr kannst du die primäre Heizzeit einstellen
-den Wählschalter daneben entweder auf Zeit oder Eco(wie auf dem Bild) ich tendiere immer zu Zeit
-Wählschalter für Tag- und Nachtemperatur nach Wohlbefinden
Standard sind Tags 20 nachts 14-16 je nach Gebäude
-Heizkurve anhand der Tabelle darüber meine Empfehlung versuche es mit 55°C Vorlauf bei -10°C AT.
Mit deinen Raumreglern kannst du dann individuell jeden Raum nachregeln.
Grundsätzlich gilt es wird in dem Raum nicht wärmer als du am Kessel vorgibst !
Aber noch was anderes Spiele mal mit dem Gedanken diesen Kessel gegen ein Brennwertgerät zu tauschen hier hast du dann die größte Energieeinsparung (ich tippe mal auf 25-35%)
Da du im Dachgeschoß wohnst sollt auch die Abgasleitung kein Problem sein denn an den Kamin kannst du dann nicht mehr.
Viel Spaß beim einstellen, Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
trinitus
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 17.02.2015 13:53
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon trinitus » 21.02.2015 12:22 Uhr

Hallo Udo,

erst mal vielen Dank für deine schnelle Antwort! Damit hast du mir schon sehr weitergeholfen. Jetzt fürs Wochenende habe ich dann direkt mal auf Zeitschaltuhr gestellt und die Heizperiode von morgens 6 bis abends 22uhr gestellt! Das heißt nun das ich in der Wohnung von 6bis 22uhr heizen kann.

Am Wochenende sieht das natürlich anders aus als in der Woche. Das heißt ich muss das quasi immer freitags und sonntags anpassen?

Was ich nun noch nicht ganz verstanden habe ist die Tages und nachttemperatur. Diese steht nun auf 20grad bzw. 14-16grad? Soll heißen wenn ich auf meinen Thermostaten 24grad einstelle z.b. im Badezimmer wird diese nie erreicht? Woher weiß der Kessel eigentlich, wann es 20grad in meiner Wohnung sind?

Momentan steht meine Heizkurve auf 5 nach deiner Aussage kann ich diese auf 3 absenken. Vielleicht noch eine kleine info, die Gasheizung befindet sich im Keller somit ist gasetagenheizung vielleicht ein falscher Begriff. Zudem sind wir nur Mieter und haben keine Chance eine neue Anlage einbauen zu lassen.

Vielen dank nochmal für deine Hilfe!

Bei meinen grad Angaben handelt es sich natürlich um grad Celsius.

Grüße, trinitus
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 21.02.2015 16:16 Uhr

Grüße dich Trinitus, zu deinen Fragen,
stimmt wenn du die Zeitschaltuhr auf 6-22.00h programmierst bist du in dieser Zeit im Heizmodus und anschließend im Absenkbetrieb. Welche Temperaturen in den einzelnen Zeiten sind gibst du mit den Einstellungen vor. Im Normalfalle sagt man Raumtemperatur 20 °C (einige haben es gerne wärmer andere kommen auch mit 18/19 °C aus) Bedenke jedes Grad höhere Raumtemperatur sind ca 6% mehr Energieverbrauch.
Die Nachtabsenkung gibt einfach vor welche Temperatur da sein soll es gibt Nutzer die Nachts auf 10-12°C absenken allerdings braucht es dann morgens länger bis du wieder im Normalbetrieb bist und das Aufheizen kostet zusätzlich Energie.
Der Kessel weiß nicht wie warm es in den einzelnen Räumen ist, diese Temperatur wird mittels der Heizkurve errechnet. Das heißt das Verhältnis Vorlauf- zu Außentemperatur bezieht sich auf die Annahme das damit 20 °C Raumtemperatur erreicht werden.
Zuständig hierfür ist die Auslegung der Heizkörper die nach Raumgröße gewählt werden. Im Bad zb wird dann ein Heizkörper verbaut der eigentlich 20% zu Groß ist und damit erreiche ich dann dort die gewünschte höhere Temperatur.
Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich ansonsten frag nochmal
Gruß Udo vom Enegieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
trinitus
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 17.02.2015 13:53
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon trinitus » 23.02.2015 16:53 Uhr

Vielen Dank Udo!

Ich habe dies soweit verstanden. Momentan heize ich beispielsweise mein Arbeitszimmer auf ca. 22 Grad auf. Ich könnte dies wahrscheinlich auch auf 24 Grad aufheizen. Dies funktioniert aber nur, weil ich die Heizkurve auf 5 stehen habe und der Kessel generell sehr warm wird.

Würde ich nun die Heizkurve auf 3 absenken. Könnte ich vielleicht immer noch 21/22 Grad erreichen, da wäre aber dann auch vielleicht Schluss.

Aber was sagt denn das Thermometer auf der rechten Seite aus? Das steht auf dem Bild knapp unter 80Grad. Müssten diese 80GRad nicht eigentlich nur bei (kurz auf die Heizkurve 5 guck) geschätzen -30 Grad erreicht werden?

Vielleicht fehlt mir irgendwie noch Basis wissen :-/

Grüße
Trinitus
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 23.02.2015 22:01 Uhr

Guten Abend Trinitus, die 80 °C sind die Kesseltemperatur. Da du noch einen alten Gußkessel hast fährt der nicht gleitend in der Temperatur sondern heizt immer hoch. Versuche die Heizkurve niedriger zu drehen den 24 Grad sind schon recht warm und es bedeutet extrem viel Energiekosten.
Viel Spaß beim aus probieren,
Udo vom Energieprojekt

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
trinitus
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 17.02.2015 13:53
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon trinitus » 25.02.2015 11:48 Uhr

Hallo Udo,

ja habe dies nun geändert. Jetzt Frage ich mich noch wo der Unterschied zwischen dem kleinen Schalterrad für die Heizkurve und dem großen Schalterrad direkt über dem Ein/Aus Schalter liegt? Was kann ich mit dem großen Rad einstellen, ich glaub dieser steht auf 6 auf dem Bild.

Vielen Dank!

Grüße
Trinitus
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 25.02.2015 23:25 Uhr

Hallo Trinitus, also mit dem kleinen Stellrad stellst du die Heizkurve ein. Das ist einfach ausgedrückt das Verhältnis von Vorlauftemperatur zur Außentemperatur um die gewünschte Raumtemperatur zu erreichen.......
Das große Stellrad ist für die Kesseltemperatur zuständig, die nicht zwangsläufig mit der Vorlauftemperatur identisch ist.
Gruß Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
trinitus
Aktivität: neu
Beiträge: 8
Registriert: 17.02.2015 13:53
Lob gegeben: 4 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon trinitus » 26.02.2015 09:47 Uhr

Hi Udo,

laut Internet soll die Kesseltemperatur um ca. 10-20 Grad höher liegen als die Vorlauftemperatur. Woher weiß ich denn wofür die 6 steht? Wohl nicht für 60 Grad, da der Kessel bis 80Grad und vielleicht sogar höher geht? Ich habe die Kesseltemperatur nun auf 4 gestellt. Was kann es für Folgen haben, eine zu niedrige Kesseltemperatur zu haben?

Vielen Dank.

Grüße
Trinitus
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 26.02.2015 21:12 Uhr

Hallo Trinitus, nun es ist richtig das die angegebenen Zahlen nicht unbedingt die Kesseltemperatur wiederspiegeln.
Wenn du den Kesselthermostaten zu niedrig stellst wird es einfach nicht also einfach mal rantasten, Gruß Udo vom Energieprojekt

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Nächste

Zurück zu Gasheizungen, Ölheizungen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: bitte Gasetagenheizung erklären