Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 01.02.2015 19:26 Uhr

Ok John dann versuche ich dir mal so einfach wie möglich zu erklären was der hydraulische Abgleich bewirkt.
Zum einen erreichst du damit das alle Heizkörper gleichmäßig warm werden. Dadurch wird insgesamt die Vorlauftemperatur gesenkt und die Rücklauftemperatur geht nach unten.
Logisch ist das niedrigere Temperaturen leichter und günstiger zu produzieren sind und das eine geringere Rücklauftemperatur mehr Energie aus dem Abgas entnehmen kann und damit den Brennwertnutzen erhöht.
Natürlich kostet der Abgleich Geld aber es gibt einen Kniff bei der Sache. Wenn du über absperrbare Rücklaufverschraubungen an deinen Heizkörpern verfügst kannst du den Durchfluss hier eindrosseln und so auf die voreinstellbaren Ventile verzichten.
Sollte dein Heizungsbauer dies nicht machen wollen kannst du es auch selbst bewerkstelligen indem du mittels Digitalthermometer die Temperaturdifferenz einstellst.
Das Problem ist meist das die Bafa und KfW hier neue Ventile wollen (Berechnung des Abgleichs) und das kostet halt
Da du aber eh keine Förderung erhälst (außer ggf vom Öllieferanten) kann dir das gleich sein.......
Bei Fragen einfach fragen, Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

dago89
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2015 14:33
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon dago89 » 02.02.2015 15:14 Uhr

Hallo, hallo,

ich bin auch auf der Suche nach einer neuen Heizungsanlage. Da bei uns ein Gasanschluss subventioniert wird, denke ich allerdings eher über eine Gas-Brennwerheizung nach. Dabei wurde mir die Buderus GBH172-24 T150S als äquivanlenten Ersatz empfohlen Bild (for your info: Bild stammt von derheizungsmarkt.de **nur um sich rechtlich abzusichern :lol:**)
Dort ist wohl ein 150 l Warmwasserspeicher integriert. Als Alternative gibt es die wohl die Buderus GBH172-24 T75S. Diese kann außerdem mit einen Solarpaket und einem weiteren Pufferspeicher ergänzt werden.
Das würde ich aber nicht in Betracht ziehen.

Die zweite ist wohl angeblich auch ausbaufähig. z.B. für den Fall, wenn man Solar oder einen Kaminofen mit Wasser ergänzen will.

Außerdem, soll sich das Ding wie eine Trinkwasserstation verhalten (?) also das 75 L Ding, da es ein Schichtenspeicher ist.

Meint ihr der Warmwasserspeicher, weil er nur halb so groß ist, wird schneller leer sein? Nicht, dass ich irgendwann erlebe kalt zu duschen.

Dafür spricht allerdings, dass sie effizienter sein soll...

Was wäre eure erste Wahl?

Vielen Gruß David
Mit freundlichen Grüßen David
dago89
Beiträge: 4
Registriert: 02.02.2015 14:33
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon dago89 » 02.02.2015 15:16 Uhr

Achso, und um dem Threadersteller auch eine Lösung beizusteuern: http://www.delta-q.de/export/sites/defa ... echnik.pdf
Vielleicht hilft dir das Dokument? Das hab ich während meiner Recherche gefunden. VG David
Mit freundlichen Grüßen David
easyHeizung
Beiträge: 1
Registriert: 08.04.2015 14:21
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon easyHeizung » 08.04.2015 14:29 Uhr

Hallo David.

Vorab würden mich deine "Randdaten" interessieren:

- Wie alt ist das Gebäude
- Wurde zwischenzeitlich etwas gedämmt 8Dach, Kellerdecke, Fassade, etc.)
- wie viele Personen wohnen im Objekt bzw. sollen zukünftig im Objekt wohnen (Kinder in Planung)
etc.

Nur dann lässt sich eine Empfehlung aussprechen.

Viele Grüße
AnnaG80
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 10.04.2015 22:02
Wohnort: Duisburg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon AnnaG80 » 11.04.2015 12:24 Uhr

Ist stimme da machtnix total zu, die haben wir auch uns sind sehr zufrieden

Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.
Vorherige

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • neue Heizung ?? und welche ?
    von Andy_son » 21.01.2007 19:41
    8 Antworten
    16981 Zugriffe
    Letzter Beitrag von karinko99 Neuester Beitrag
    31.05.2007 10:58
  • Welche neue Heizung ??
    von hannes_007 » 07.01.2008 13:00
    6 Antworten
    29027 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Schmart Neuester Beitrag
    08.01.2008 16:11
  • Heizung kaputt! Welche neue??
    1, 2von Burton » 26.01.2007 15:40
    19 Antworten
    21932 Zugriffe
    Letzter Beitrag von machtnix Neuester Beitrag
    29.01.2007 22:21
  • Neue Heizung
    von Gast » 31.08.2005 16:32
    1 Antworten
    3478 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast Neuester Beitrag
    31.08.2005 16:32
  • Neue Heizung
    von energieprojekt » 22.12.2016 09:36
    4 Antworten
    1820 Zugriffe
    Letzter Beitrag von GESBB Neuester Beitrag
    23.08.2017 14:13



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Neue Heizung,welche Technik?, ab Beitrag 10