Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 12.01.2015 23:01 Uhr

Hi,
na das sieht schon besser aus.
FBH+Heizkörper+Rohr+Iso+Montage für 12.000€ inkl. Mwst. statt der genannten 22.000€... :wink:

Für mich ist die Angebotssumme immernoch ok. Wenn der Heizungsbauer dies als Pauschalpreis realisiert können eigentlich beide Seiten damit leben.

Wie Udo schon sagte: Heizkörper und WP taugt einfach nichts.

Bei den Speichern bin ich auch bei Udo.

Als Nachspeiseeinheit kann ich die hier empfehlen, inkl. Kartusche für ca. 350€. http://www.heaty.de/produkte/nachspeisung

Grüße
Jürgen

zacharias
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 11.01.2015 03:09
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon zacharias » 14.01.2015 04:45 Uhr

Hallo,

danke Udo, danke Jürgen für eure Einschätzungen, da waren schon mal wertvolle Infos dabei!

Ich glaube ja, das preislich doch noch einiges drin wäre, aber das werde ich dann in den Nachverhandlungen ausloten, auch werde ich mich trotzdem noch um mindestens ein anderes Angebot bemühen.

In dem Zusammenhang würde mich noch die Aussage von Udo "eine unabhängige Planung" machen lassen interessieren.

Ich muss gestehen, davon habe ich noch nicht gehört. Wie läuft sowas denn und an wen wendet man sich da zb?

Viele Grüße
Zacharias
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.01.2015 19:53 Uhr

guten Abend Zacharias,
ohne den Heizungsbauer zu nahe treten zu wollen denke ich das heutzutage aufgrund der komplexen Anlagentechnik es sinnvoller ist die Heizungsanlage, samt Sanitär und Lüftung von einem Fachunternehmen planen zu lassen.
Es gibt TGA-Büros (technische Gebäudeausrüstung) die sich um solche Belange kümmern. Je aufwendiger die Haustechnik wird um so wichtiger ist ein vernünftiges Zusammenspiel der Komponenten.
Ein Beispiel es kommt der Heizungsbauer, das Sanitärunternehmen dann der Elektriker ggf noch Gebäudeleittechnik und Lüftung.
Am Ende soll alles passen und irgendjemand muss die einzelnen Fäden zusammenknoten...
Große Installationsunternehmen bieten heute oft Sanitär, Heizung-Lüftung und Elektrik aus einer Hand und haben eigene Planungsabteilungen mit Projektleitern.
Dies kann ein kleines Unternehmen kaum leisten
Gruß Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
WP Fan
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 192
Registriert: 09.01.2015 21:52
Lob gegeben: 12 Mal
Lob erhalten: 20 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon WP Fan » 14.01.2015 21:26 Uhr

nunja, ich kann auch paar Beispiele nennen, bei denen die Planungskosten durch ein Ingenieurbüro für die Katz waren. Sicherlich gibt es auch genügend schlecht ausgelegte/geplante Anlagen von Meisterbetrieben.

Das ein kleines Installationsunternehmen die ordentliche Gesamtplanung speziell im EFH, MFH und Kleingewerbe eher nicht leisten/erbringen kann, kann ich so nicht stehen lassen.
I.d.R. arbeitet der Installateur mit Herstellern zusammen, die ihre Komponenenten sehr gut kennen und diese dem Installateur passend zusammen stellen und anbieten. Bei FBH wird auch ein Systemanbieter genommen, welcher für das PRojekt eine massgeschneiderte Komponentenauslegung vornimmt, Einstellwerte für den hydr. Abgleich ermittelt und auch die Heizlast berehnet, mit der dann die passende WP (z.B.) ausgesucht werden kann.
Der "kleine" Installateurbetrieb hat eine komplette Mannschaft von Planern, Entwicklern und Betreuern beim Hersteller seines Vertrauens auf die er ohne oder zu moderaten Zusatzkosten zugreifen kann.

Sicherlich gibt es Installateure die meinen schlauer zu sein und aus Kostengründen bei den Komponenten nicht komplett auf den Systemanbieter zurückgreifen und/oder vorweg einfach grob die Heizlast schätzen.

Als Endkunde wäre die Nutzung von Referenzen für mich die erste Wahl.

Grüße
Jürgen
Sparflamme
EXPERTE
Aktivität: hoch
Beiträge: 100
Bilder: 2
Registriert: 22.08.2014 12:54
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 10 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Sparflamme » 15.01.2015 13:37 Uhr

Hallo Zacharias,

ich sehe es bzgl. der Planung ähnlich wie Udo, die Fachhandwerker greifen fast ausschliesslich auf das zurück, was ihr Vertragspartner oder Grosshandel anbietet, und das sind häufig nicht die wirklich bestmöglichen Lösungen. Gute Energieberater können auch sehr hilfreich sein, ich weiss von einem Ing.Büro, welches die geplanten Effizienzziele sogar vertraglich garantiert.
Das ist Herr Meier (+ Partner bundesweit) in Wuppertal, energieeffizient-bauen-sanieren-heizung.de

Grüsse von der Sparflamme

Vorherige

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Leistungsaufnahme zu hoch ?
    von zeus2007 » 05.04.2009 12:48
    7 Antworten
    5524 Zugriffe
    Letzter Beitrag von klimahansel Neuester Beitrag
    19.04.2009 21:38
  • Verbrauch WP zu hoch?
    von oakgast » 17.02.2012 08:37
    0 Antworten
    7344 Zugriffe
    Letzter Beitrag von oakgast Neuester Beitrag
    17.02.2012 08:37
  • Ist der Preis nicht zu hoch?
    von Börner » 31.08.2005 16:49
    8 Antworten
    12643 Zugriffe
    Letzter Beitrag von fwelle Neuester Beitrag
    10.11.2005 22:11
  • Stromverbrauch viel zu hoch?
    von poldy » 20.02.2007 06:08
    7 Antworten
    13852 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Thomas Heufers Neuester Beitrag
    14.03.2007 19:15
  • Verbauch immernoch zu hoch
    von mirkux » 27.11.2008 10:01
    6 Antworten
    5007 Zugriffe
    Letzter Beitrag von roro Neuester Beitrag
    28.11.2008 09:26



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Grundwasser-Wärmepumpen-Anlage: Angebotspreis zu hoch?, ab Beitrag 10