Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Brennholz-Heizungen, Heizeinsätze, Kaminöfen, wasserführende Holzöfen
SF Thermi II Dresden
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 63
Registriert: 10.10.2014 19:46
Lob gegeben: 7 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Bioenergie & Biogasanlagen
Land: Deutschland

Beitragvon SF Thermi II Dresden » 04.01.2015 20:02 Uhr

Hallo Forengemeinde,

bei uns wurde in der am Therminator II angeschlossenen Solarfocus-Solaranlage ein Wärmemengenzähler zur Dokumentation des Solarertrags eingebaut (wurde beim Austausch des undichten Solarfocus-Hykospeichers mit erledigt).

Soweit für mich erkennbar, handelt es sich dabei lediglich um einen Durchflussmengenzähler mit integriertem Temperaturfühler im Rücklauf zw. Solarpumpe und Kollektoren.

Wenn ich das System richtig verstanden habe, vergleicht die Wärmemengenzählung die am Durchflussmengenzähler gemessene Rücklauftemperatur mit der Kollektortemperatur (die meiner Meinung nach ja eigentlich in etwa der Vorlauftemperatur zur Solarpumpe entsprechen sollte) und berechnet über die aktuelle Durchflussmenge die erzeugte Wärmemenge.

Nun habe ich schon seit Einbau dieses Systems das Gefühl, dass es unfassbar hohe Leistungen für meine knapp 17 Quadratmeter Solarfocus-Sunnyline-Kollektoren mit Südostausrichtung zusammenmisst, obwohl dafür nichts nennenswert in den Speichern ankommt.

Seit Ende August 2014 ist die Wärmemengenzählung aktiv, ich habe laut Anzeige seitdem 1.441 MWh runtergeholt. Respektabel oder?

Nimmt man diese Leistung mal zum Vergleich mit elektrischen Heizelementen, so müssten die Speicher doch regelmäßig kochen oder?

Nun ist mir schon kurz nach dem Einbau im Sommer aufgefallen, dass dieser Temperaturfühler am Durchflussmengenzähler eine teils um mehr als 10 Kelvin geringere Temperatur gegenüber den kurz davor sitzenden Solarpumpenrücklaufthermometern bzw. gegenüber den beiden Speichern im betreffenden Solarrücklaufbereich anzeigt. Dabei liegen die Messstellen doch nur wenige Meter auseinander?

Wie kann bitte die Rücklauftemperatur deutlich geringer sein, als die Speicher im entsprechenden Rücklaufbereich?

Solarfocus war dazu auch mal zugange, der Kundendienstler hat das im September 2014 durchgemessen, dokumentiert (habe ua.schriftlich: "Fühlertyp i.O. und Einbaulage i.O.") und an den Service weitergegeben. Er hatte vor Ort keine Erklärung dafür.

Aber auch vom Solarfocus-Service ist dahingehend bis heute nichts gekommen, ist ja nichts neues, wundert mich auch nicht.

Wo kann das Problem liegen?

Nur an dem Temperaturfühler, der zwar vielleicht der richtige Typ ist und die richtige Einbaulage hat, aber vielleicht einfach trotz Neuteil eine Watsche hat? Ist ja nicht das einzige Solarfocus-Teil, was bei uns eine äußerst begrenzte Lebensdauer hat.

Wer von Euch hat auch so einen Solarfocus-Wärmemengenzähler verbaut und was habt Ihr damit für Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für Eure Infos

Gruß

Gerald

P.S.: Wenn Euch meine Probleme mit Hersteller, Handwerker und Solarfocus-Anlage interessieren, ich stelle so Stück für Stück ein Problem nach dem anderen ins Forum ein und hoffe, dass ich Antworten / Hilfe erhalte...

Meine Beiträge beginnen immer mit

"Solarfocus Therminator II / 2 Probleme / Störungen"

sollten also über die Suche-Funktion bzw. Google und Youtube leicht zu finden sein.
Solarfocus Therminator II Stückholz/Pellets-Kombi m.Solar...Ärger m. Handw. u. Herst., zu wenig Support, viele Mängel

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 05.01.2015 10:48 Uhr

SF Thermi II Dresden hat geschrieben:Hallo Forengemeinde,
Grüße dich Gerald, Herr der never-ending-Story

bei uns wurde in der am Therminator II angeschlossenen Solarfocus-Solaranlage ein Wärmemengenzähler zur Dokumentation des Solarertrags eingebaut (wurde beim Austausch des undichten Solarfocus-Hykospeichers mit erledigt).
schön das man dir wenigstens den Speicher ersetzt hat....

Soweit für mich erkennbar, handelt es sich dabei lediglich um einen Durchflussmengenzähler mit integriertem Temperaturfühler im Rücklauf zw. Solarpumpe und Kollektoren.
Der Durchflussmengenzähler sollte im Rücklauf sitzen und mittels Fühler werden vor-und RL-Tempertaur erfasst, hieraus ergibt sich die Wärmemenge die dem Speicher zugeführt wird.

Wenn ich das System richtig verstanden habe, vergleicht die Wärmemengenzählung die am Durchflussmengenzähler gemessene Rücklauftemperatur mit der Kollektortemperatur (die meiner Meinung nach ja eigentlich in etwa der Vorlauftemperatur zur Solarpumpe entsprechen sollte) und berechnet über die aktuelle Durchflussmenge die erzeugte Wärmemenge.
Fast richtig meist wird die Vorlauftemperatur im Kelleer erfasst da auf dem Weg vom Kollektor zur Puffer ein paar Grad verloren gehen (Auskühlverluste der Solarleitung)

Nun habe ich schon seit Einbau dieses Systems das Gefühl, dass es unfassbar hohe Leistungen für meine knapp 17 Quadratmeter Solarfocus-Sunnyline-Kollektoren mit Südostausrichtung zusammenmisst, obwohl dafür nichts nennenswert in den Speichern ankommt.

Seit Ende August 2014 ist die Wärmemengenzählung aktiv, ich habe laut Anzeige seitdem 1.441 MWh runtergeholt. Respektabel oder?
Diese Kollektorleistung ist in der Tat bemerkenswert.......

Nimmt man diese Leistung mal zum Vergleich mit elektrischen Heizelementen, so müssten die Speicher doch regelmäßig kochen oder?

Nun ist mir schon kurz nach dem Einbau im Sommer aufgefallen, dass dieser Temperaturfühler am Durchflussmengenzähler eine teils um mehr als 10 Kelvin geringere Temperatur gegenüber den kurz davor sitzenden Solarpumpenrücklaufthermometern bzw. gegenüber den beiden Speichern im betreffenden Solarrücklaufbereich anzeigt. Dabei liegen die Messstellen doch nur wenige Meter auseinander?
nun wenn es sich um Federthermometer handelt können diese "Schätzuhren" schon mal erheblich abweichende Werte anzeigen, prüfen könntest du dies mit einem digitalen Thermometer

Wie kann bitte die Rücklauftemperatur deutlich geringer sein, als die Speicher im entsprechenden Rücklaufbereich?
wenn es wirklich so ist vielleicht wieder eine Erfindung der genialen Solarfocüse.....

Solarfocus war dazu auch mal zugange, der Kundendienstler hat das im September 2014 durchgemessen, dokumentiert (habe ua.schriftlich: "Fühlertyp i.O. und Einbaulage i.O.") und an den Service weitergegeben. Er hatte vor Ort keine Erklärung dafür.
ich befürchte das deren Techniker für so einiges keine Erklärung haben.... Wie sieht es mit den Impulsen aus und wie werden die umgesetzt?

Aber auch vom Solarfocus-Service ist dahingehend bis heute nichts gekommen, ist ja nichts neues, wundert mich auch nicht.
Das wundert mich auch nicht wirklich

Wo kann das Problem liegen?

Nur an dem Temperaturfühler, der zwar vielleicht der richtige Typ ist und die richtige Einbaulage hat, aber vielleicht einfach trotz Neuteil eine Watsche hat? Ist ja nicht das einzige Solarfocus-Teil, was bei uns eine äußerst begrenzte Lebensdauer hat.
Wie gesagt es kann am Impulsgeber liegen oder an einer falschen Verrechnung der Impulse, dies wäre eine mögliche Erklärung

Wer von Euch hat auch so einen Solarfocus-Wärmemengenzähler verbaut und was habt Ihr damit für Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für Eure Infos

Gruß

Gerald
Dir auch weiterhin viel Spaß mit deiner Anlage....

P.S.: Wenn Euch meine Probleme mit Hersteller, Handwerker und Solarfocus-Anlage interessieren, ich stelle so Stück für Stück ein Problem nach dem anderen ins Forum ein und hoffe, dass ich Antworten / Hilfe erhalte...

Meine Beiträge beginnen immer mit

"Solarfocus Therminator II / 2 Probleme / Störungen"

sollten also über die Suche-Funktion bzw. Google und Youtube leicht zu finden sein.

Zuletzt geändert von energieprojekt am 05.01.2015 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 05.01.2015 10:48 Uhr

SF Thermi II Dresden hat geschrieben:Hallo Forengemeinde,
Grüße dich Gerald, Herr der never-ending-Story

bei uns wurde in der am Therminator II angeschlossenen Solarfocus-Solaranlage ein Wärmemengenzähler zur Dokumentation des Solarertrags eingebaut (wurde beim Austausch des undichten Solarfocus-Hykospeichers mit erledigt).
schön das man dir wenigstens den Speicher ersetzt hat....

Soweit für mich erkennbar, handelt es sich dabei lediglich um einen Durchflussmengenzähler mit integriertem Temperaturfühler im Rücklauf zw. Solarpumpe und Kollektoren.
Der Durchflussmengenzähler sollte im Rücklauf sitzen und mittels Fühler werden vor-und RL-Tempertaur erfasst, hieraus ergibt sich die Wärmemenge die dem Speicher zugeführt wird.

Wenn ich das System richtig verstanden habe, vergleicht die Wärmemengenzählung die am Durchflussmengenzähler gemessene Rücklauftemperatur mit der Kollektortemperatur (die meiner Meinung nach ja eigentlich in etwa der Vorlauftemperatur zur Solarpumpe entsprechen sollte) und berechnet über die aktuelle Durchflussmenge die erzeugte Wärmemenge.
Fast richtig meist wird die Vorlauftemperatur im Kelleer erfasst da auf dem Weg vom Kollektor zur Puffer ein paar Grad verloren gehen (Auskühlverluste der Solarleitung)

Nun habe ich schon seit Einbau dieses Systems das Gefühl, dass es unfassbar hohe Leistungen für meine knapp 17 Quadratmeter Solarfocus-Sunnyline-Kollektoren mit Südostausrichtung zusammenmisst, obwohl dafür nichts nennenswert in den Speichern ankommt.

Seit Ende August 2014 ist die Wärmemengenzählung aktiv, ich habe laut Anzeige seitdem 1.441 MWh runtergeholt. Respektabel oder?
Diese Kollektorleistung ist in der Tat bemerkenswert.......

Nimmt man diese Leistung mal zum Vergleich mit elektrischen Heizelementen, so müssten die Speicher doch regelmäßig kochen oder?

Nun ist mir schon kurz nach dem Einbau im Sommer aufgefallen, dass dieser Temperaturfühler am Durchflussmengenzähler eine teils um mehr als 10 Kelvin geringere Temperatur gegenüber den kurz davor sitzenden Solarpumpenrücklaufthermometern bzw. gegenüber den beiden Speichern im betreffenden Solarrücklaufbereich anzeigt. Dabei liegen die Messstellen doch nur wenige Meter auseinander?
nun wenn es sich um Federthermometer handelt können diese "Schätzuhren" schon mal erheblich abweichende Werte anzeigen, prüfen könntest du dies mit einem digitalen Thermometer

Wie kann bitte die Rücklauftemperatur deutlich geringer sein, als die Speicher im entsprechenden Rücklaufbereich?
wenn es wirklich so ist vielleicht wieder eine Erfindung der genialen Solarfocüse.....

Solarfocus war dazu auch mal zugange, der Kundendienstler hat das im September 2014 durchgemessen, dokumentiert (habe ua.schriftlich: "Fühlertyp i.O. und Einbaulage i.O.") und an den Service weitergegeben. Er hatte vor Ort keine Erklärung dafür.
ich befürchte das deren Techniker für so einiges keine Erklärung haben.... Wie sieht es mit den Impulsen aus und wie werden die umgesetzt?

Aber auch vom Solarfocus-Service ist dahingehend bis heute nichts gekommen, ist ja nichts neues, wundert mich auch nicht.
Das wundert mich auch nicht wirklich

Wo kann das Problem liegen?

Nur an dem Temperaturfühler, der zwar vielleicht der richtige Typ ist und die richtige Einbaulage hat, aber vielleicht einfach trotz Neuteil eine Watsche hat? Ist ja nicht das einzige Solarfocus-Teil, was bei uns eine äußerst begrenzte Lebensdauer hat.
Wie gesagt es kann am Impulsgeber liegen oder an einer falschen Verrechnung der Impulse, dies wäre eine mögliche Erklärung

Wer von Euch hat auch so einen Solarfocus-Wärmemengenzähler verbaut und was habt Ihr damit für Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank für Eure Infos

Gruß

Gerald
Dir auch weiterhin viel Spaß mit deiner Anlage....

P.S.: Wenn Euch meine Probleme mit Hersteller, Handwerker und Solarfocus-Anlage interessieren, ich stelle so Stück für Stück ein Problem nach dem anderen ins Forum ein und hoffe, dass ich Antworten / Hilfe erhalte...

Meine Beiträge beginnen immer mit

"Solarfocus Therminator II / 2 Probleme / Störungen"

sollten also über die Suche-Funktion bzw. Google und Youtube leicht zu finden sein.

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
SF Thermi II Dresden
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 63
Registriert: 10.10.2014 19:46
Lob gegeben: 7 Mal
Lob erhalten: 2 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Bioenergie & Biogasanlagen
Land: Deutschland

Beitragvon SF Thermi II Dresden » 22.03.2015 21:46 Uhr

Hallo Forengemeinde,

hier mal ein neues Video zum Thema Wärmemengenzähler.

Hier gehts zum Video

Aus diesem Filmchen geht meiner Meinung nach noch besser hervor, dass der im Wärmemengenzähler (WMZ) integrierte Temperaturfühler falsch geht.

Die Rücklauftemp. an der ca. 1m vor dem WMZ befindlichen Solarpumpe und die Speichertemp. im Solarfühlerbereich des Speichers sind in etwa miteinander identisch (beide um 59 °C), der Temp.-Sensor im WMZ kurz nach der Solarpumpe misst aber nur 47/48 °C und damit rund 11/12 Kelvin weniger!!!

Woher aber soll auf ca. 1m Wegstrecke ein derartig deutlicher Wärmeverlust von etwa 11-12 Kelvin zum Temp.-Sensor im WMZ resultieren?

Die u.a. aus diesem Temp.-Wert berechnete Wärmemenge kann also nicht stimmen, es werden deutlich zu hohe Wärmeerträge berechnet und dokumentiert.

Ich halte das damit für ein sinnloses Tool. Aber das ist ja leider nicht das einzige Feature an meiner Solarfocus-Anlage, welches nur toll klingt und trotzdem für mich gefühlt einfach nur unbrauchbar ist.

Ich glaube, wer sich mal so richtig mit seiner SF-Anlage auseinandersetzt, wird noch viel mehr Ungereimtheiten feststellen...

Weiß von Euch jemand, warum der Temp.-Sensor im WMZ derartig deutlich niedrigere Temp. misst? Ist der falsch angeschlossen oder falsch eingestellt oder ist der Temp.-Sensor einfach nur im Eimer?

Hat jemand von Euch diese Solarfocus-Wärmemengenzählung und kann mir dazu seine Erfahrungen mitteilen?

Auch würde mich interessieren, ob jemand von Euch Erfahrungen mit der Vorrangschaltung für die einzelnen Solarkreise hat, da bei mir in dem System auch immer mal was durcheinandergeht (z.B. Vorrang Kreis 1 ist aktiv, Kreis 3 wird zugeschalten usw.).

Vielen Dank für Eure Tipps.

Gruß

Gerald

P.S.: Wenn Euch meine Probleme mit Hersteller, Handwerker und Solarfocus-Anlage interessieren, ich stelle so Stück für Stück ein Problem nach dem anderen ins Forum/Netz ein und hoffe, dass ich Antworten / Hilfe erhalte...

Meine Beiträge beginnen immer mit

"Solarfocus Therminator II / 2 Probleme / Störungen"

sollten also über die Suche-Funktion bzw. Google und Youtube leicht zu finden sein.

Solarfocus Therminator II Stückholz/Pellets-Kombi m.Solar...Ärger m. Handw. u. Herst., zu wenig Support, viele Mängel

Zurück zu Holzheizungen, Kamine, Holzöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Solarfocus Therminator II / 2 Probleme / Störungen - 20