Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
willy
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 59
Registriert: 02.12.2007 15:51
Wohnort: Schweiz
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 14 Mal
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Schweiz

Beitragvon willy » 03.01.2015 21:08 Uhr

gutes Neues und warme Stube allerseits,

Frage an die Betreiber einer LWP unter div. Namen mit oben genanntem Regler.
Habt Ihr Euch auch schon unzählige Male geärgert, dass die WP bei AT -4°C bis + 10°C nach einer Stillstandzeit von 1-4 Stunden und der dann folgenden Wärmeanforderung kaum 4-5 Min. angefangen hat zu heizen, diese nun einen Energie- und Verschleissfördernden Abtauvorgang eingeleitet hat, trotzdem ,dass kein Eiskörnchen am Verdampfer vorhanden war? Wieso auch?

Diesen Shit produziert der dümmste Regler resp. seine Erzeuger, weil nach Erreichen der Solltemp. + Hysterese der Heizvorgang ausgeschaltet wurde und der Abtauzähler gerade bei 01 oder 00 vor Einleiten der sog. Durchflussüberprüfung damit gestoppt wurde.

Beim nächsten Heizstart nach mind. 1-4Std. wird nun nach nur 4-5 Min. einfach die Abtauung eingeleitet und zwar dauert diese nun viel länger bis der Abtaupressostat anspricht, weil mit 5°K kälterem RL-, resp. ca. 13° kälterem VL- Heizwasser die Erwärmung des Verdampfers zur notwendigen Druckreduzierung nun viel länger dauert.

Entspricht einer Heizdauerverlängerung von 8- 15 Min. für nichts und wieder nichts.

Durch die eingebaute Abtauverhinderungssteuerung ist dieser Shit bei uns auf AT's zw. -4°C bis max. +2,5°- 3,0°C AT begrenzt. Unterhalb -4°C kann das noch akzeptiert werden, weil die Naturabtauung den Reif/Eis bis zum nächsten Einschalten in 1-2 Std. nicht mehr abtauen kann.

Hat jemand dieses Energieverschleuderungsproblem mit vertretbarem Aufwand gelöst??

Danke für Infos hierzu und Gruss Willy

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 04.01.2015 10:57 Uhr

Hallo Willy, ein frohes neues Jahr.
Die Probleme sind gleich mehrere zum einen wenn du in die Regelung eingreifst verlierst du ggf die Gewährleistung aber das dient nur dem Schutz der "Hersteller"
diese sogenannten Hersteller sind meines Erachtens nur Zukäufer und Zusammenschrauber, oder noch schlimmer nur "Aufklebervertreiber". das heißt kaum ein Unternnehmen in diesem Preissegment entwickelt von A-Z selbst denn dann würden solche Energievernichter nicht gebaut.
Für den Endkunden bedeutet dies sich im Vorfeld so gut wie möglich zu informieren und solchen Murks möglichst nicht zu kaufen. Ich weiß das klingt schwer aber sonst zahlt man eben am ende drauf
Einen schönen Sonntag Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
willy
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 59
Registriert: 02.12.2007 15:51
Wohnort: Schweiz
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 14 Mal
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Schweiz

Beitragvon willy » 04.01.2015 11:46 Uhr

e guets Neus Udo,

wenn man bedenkt, dass dieser Schmarrn seit > 12 Jahren von fast allen sog. Herstellern (Einkäufer von Chinaausschussproduktionen)unter deren Namen wie Buderaus, Fiessmann, Weisskopf, Dumplex, usw.,usw. eingebaut wurde und wird, dann muss niemand mehr EU=Europas Untergangs-Qualität und Endprüfung anpreisen und davon labbern.

So dämlich war ich doch nicht, dass ich während der 2-jähr. Garantiezeit in die WP eingegriffen habe, ansonsten ich die 3 Verdichter selbst hätte bezahlen müssen.
Die Steuerung für die 3 Elektrothermischen Ventile und des installierten RT-Reglers habe ich über einen Ferrit-Strom-/Spannungswandler an einer der 3 Phasen (unsichtbar im Kabelkanal) abgenommen und über eine andere 230VAC Phase die Elektronik gespiesen. Funktioniert seit Anf. 2008 ohne Ausfall und hält mir die Bude konstant warm..

N.B. der vor Ende der Garantie im Werk ersetzte 3./4. Zerstörer-äh Verdichter ist nachweislich auch nicht dicht, wie vermutet wurde von einem Dumpi-Sahara-Sanitäter aus anderem Kundendefekt repariert (andere Serienummer). Seitdem ich nun mit Aluband den gesamten Oelscheissglasstutzen inkl. über dem selbstverschweissenden Band eingeklebt habe, ist es endlich trocken um dieses Copeland-Geschwür.

Leider war vom Spekulanten schon eine Li8 vorgesehen, die ich ja im letzten Moment gegen die Li11 mit Aufpreis von 5000 SFR eingebaut bekommen habe, ansonsten frieren zum Dauerzustand geworden wäre.
Heute würde ich nur noch eine Oelheizung mit >4000 lt. Tank einbauen und diesen Elektromechanikschmarrn zum Schrottplatz fahren. Aber jetzt nachträglich wird das teuer.

Hast Du keine Kunden oder Bekannte mit viel techn. Wissen, die diese Shitabtausteuerung gem. Frage überlistet haben?

Gruss Willy
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 04.01.2015 12:34 Uhr

Leider habe ich wenige Kunden mit WP (da ich im Regelfalle nicht sehr viel davon halte) und die negativen Erfahrungen größer sind als bei anderen Heizsystemen.
Dies liegt natürlich an vielen Faktoren ist aber symptomatisch.
Den einzigen den ich kenne ist ein Unternehmen das die Anlagen selbst baut und entwickelt (Regelungsseite) den Kontakt könnte ich dir mal schicken
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
willy
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 59
Registriert: 02.12.2007 15:51
Wohnort: Schweiz
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 14 Mal
Erfahrung: 4-8 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Schweiz

Beitragvon willy » 04.01.2015 13:18 Uhr

stimme voll überein, ich halte gar nichts mehr von solchem Pumpen-Geschwür.
Oel ist die einzige Zukunft. Kleine Solaranlage und elektr. startender Oel- (diesel)-Generator bei Batt.spg. < 12,3V, dazu Bleiakkus >1000Ah, Wandler zur Speisung der UWP und Brenner. Dann hat man ausgesorgt für lange Zeit.

Eine andere Steuerung hilft mir nicht wirklich und wieder einen neuen Saftwarenschmarrn der sowieso zu diesem Konzept und Verdrahtung nicht passt, behüte mich vor neuem unendlichem Aerger.
Die hundert Zufalls-Fehlsteuerungen dieses Dumpi-Carel-Geschwürs von hunderten von Hirnamputierten entwickelt und hergestellt kenne ich auswendig, leider nach meinem nahenden Ableben ist meine beste Hälfte aufgeschmissen und kann leider nicht mal auf Sommer-/Winterbetrieb umschalten.

Na vllt. liest doch noch ein Geschädigter dieser Fiesen Dummpis Schwach- und Weisskopf-Händler und hat noch mehr drauf als ein alter Greis.
Bis dahin Grüsse an alle Mit- und ohne Pumpe Willy

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: LWP's mit dem Carelregler WPM2006/7