Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
plizer
Beiträge: 4
Registriert: 12.09.2014 14:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon plizer » 12.09.2014 14:48 Uhr

Hallo!

Ich habe schon viel gelesen, komme aber zu keinem klaren Ergebnis. Wir bauen ein KFW-40/55 Haus und überlegen die Anschaffung einer LWWP. Was mich allerdings besorgt ist die Geräuschentwicklung, die diese Geräte mit sich bringen.

Wir sind auf Geräusche äußerst sensibel (Röhrenfernseher abolutes NoGo wegen der Frequenzen oberhalb von 12k, PCs nur ohne Lüfter, usw.) und da frage ich mich, ob wir uns evtl. einen Feind in unser neuen Haus bringen. Oder ob es mittlerweile so leise Modelle gibt, dass man damit keine Problem haben wird.

Im Moment wohnen wir zur Miete und uns ist die Gasheizung im Keller schon viel zu laut. Oder auch der Kühlschrank vom Nachbarn über uns unerträglich.

Ich habe auch noch keine LWWP mit unter 50dB gefunden. Gibt es solche Modelle?

Oder sollten wir besser auf eine Gasheizung setzen?

Vielen Dank für jeden Rat!

MfG, plizer

plizer
Beiträge: 4
Registriert: 12.09.2014 14:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon plizer » 13.09.2014 10:14 Uhr

Falls die Informationen noch helfen:

Wir haben einen benötigen Heizwert von 20 kwh/m2/a. Dazu nutzen wir einen wasserführenden Kaminofen und Solarthermie.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 13.09.2014 14:04 Uhr

Hallo Plizer, willkommen im Forum und viel Spaß hier.
Ich kenne viele Menschen die auf Geräusche allergisch reagieren.
Wärmepumpen unter 50 dbA gibt es schon das Problem ist immer die Frequenz und das persönliche Empfinden.
Hier mal zwei Möglichkeiten die deinen Vorstellungen entsprechen sollten:
http://www.ratiotherm.de/hybridwaermepu ... ar-maxsol/
oder:
http://www.consolar.de/produkte/solare_ ... laera.html
Beide Systeme setzen auf eine Kombination aus Solarthermie und WP, ein Kachelofen lässt sich dort bestens integrieren. Am besten wird sein, du hörst dir mal Geräte im laufenden Betrieb an
Beide Hersteller verfügen über ausreichend Referenzen
Ein schönes Wochenende Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
plizer
Beiträge: 4
Registriert: 12.09.2014 14:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon plizer » 14.09.2014 07:56 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort und den Hinweis!

Das scheint ja was ganz neues zu sein. Sehr interessant. Werde dies auch mal dem Architekten weitergeben.

Nach reichlicher Recherche bin ich (anscheinend) auf eine extrem leise Luft-Wärmepumpe gestoßen: Buderus WPL-6.

Die kleinste Variante soll lediglich einen Lärmpegel von 40dB haben. Da die größeren Geräte von Buderus einen Wert von über 50dB haben, könnte der Wert evtl. realistisch sein?
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.09.2014 11:55 Uhr

Hallo Plizer, beide Systeme sind nicht neu. Ratiotherm kenne ich schon seit 2009 und Consolar hat ca 200 Anlagen laufen.
Gerne helfe ich dir hier weiter.
Ob die Buderus am Ende des Tages 40 oder 50 dbA haben kann ich nicht beurteilen aber wie du schon angemerkt hast ist die Frequenz für dich wichtig...........
In welcher Ecke Deutschlands kommt das Haus den hin ?
Mit sonnigem Gruß Udo vom energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
plizer
Beiträge: 4
Registriert: 12.09.2014 14:43
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon plizer » 14.09.2014 17:05 Uhr

Wir kommen aus dem Kreis Herford (Nähe Bielefeld). Eine Gasheizung ist derzeit noch unserer Favorit... Damit macht wahrs. nichts falsch oder? Aber auch eine Gasheizung (auf dem Dachboden) könnte Geräuschprobleme mit sich bringen oder sind die schon heute sehr leise? (Die unserer aktuellen Wohnung hat einen Schallpegel von 63dB aus einem Meter Entfernung!)

Ich habe das Gefühl, je mehr man sich informiert, desto unsicherer wird man! :-/

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 14.09.2014 19:03 Uhr

hallo Plizer, das Gefühl drängt sich wirklich schon mal einem auf. Allerdings ist es eher so das diese Themen so komplex sind und man immer wieder neue Aspekte erhält. Wenn du auf Gas setzt gibt es noch eine Hybridlösung (Gas, Solar und WP in einem) Solera GS von Consolar!
Da du ja mit Solar und Kachelofen arbeiten möchtest wird die Gastherme eher eine untergeordnete Heizquelle sein. Von daher ist der Ansatz nicht ganz verkehrt. Zwei Dinge musst du beachten, du brauchst einen großen Pufferspeicher, dafür muss der Dachboden geeignet sein (Traglast und Höhe) und du brauchst einen Gasanschluß da sind die Grundgebühren im Verhältnis zu den Verbrauchskosten ziemlich hoch. Unter Umständen lohnt sich in solchen Fällen eine Versorgung mittels Gasflaschen. Ich bin demnächst wieder in der Region da könnte ich dich vor Ort beraten.
Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
moderne.heizung
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 52
Registriert: 26.08.2013 10:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon moderne.heizung » 29.09.2014 10:58 Uhr

Hallo plizer,

da du ohnehin auf Solarthermie setzt, könnte eine Zeolith-Gaswärmepumpe (Zeolith-Sorption) in Kombination mit Gasbrennwerttechnik und Solarthermie-Technik eine Alternative sein. Solar-Flachkollektoren liefern die notwendige Umweltwärme für den Sorptionsprozess.
Energiekostenersparnis kann gesamt bis zu 33 % im Vergleich zu „nur“ Gas-Brennwertsystemen mit solarer Warmwasserbereitung sein.
Schallleistungspegel werden mit ca. dBA 40 angegeben.

Beste Grüße,
Erik von moderne heizung

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Luft-Wasser-Wärmepumpe / Geräuschentwicklung