Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Brennholz-Heizungen, Heizeinsätze, Kaminöfen, wasserführende Holzöfen
Flicky76
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2014 20:25
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Flicky76 » 30.08.2014 21:24 Uhr

Hallo Energieexperten,

ich habe ein Reihenmittelhaus erworben und möchte die Heizung ein wenig aufwerten.

Eckdaten zum Haus:
• BJ 1962 wurde jedoch laufend modernisiert (Wärmeschutzverglasung / Dachdämmung etc.)
• Ca. 180 m² W-Fläche auf 3 Etagen wobei wir nur der EG (82m²) und OG (44m²) bewohnen werden. Das UG ist voll ausgebaut, dient aber als Lagerfläche
• Geschätzte Heizlast: EG und OB ca. 7.000-8.000 W)
• Heizung Gas: Vaillant Brennwert Typ 196 C
• Heizkörper: Flachradiatoren mit VL von 75 ° C !!!
• Dachfläche 30 m² mit Ausrichtung Süd – Dachneigung ca. 30 Grad

Geplant ist:

• Die alte Gasheizung zu behalten und in das neue System zu integrieren.
• Die VL-Temp von 75° C auf mind. 45 bzw. 50 °C abzusenken, was mit zwei Wandheizungen (2 x 15 m²) und folglich zwei Heizkreisen, sowie großflächigen Heizkörpern realisiert werden soll.
• Einen wassergeführten Kamin der Fa. Aquaflam KW 17 ( 10 KW Wasserleistung) zu installieren
• Eine Solarthermische Anlage der Fa. Wagner Solar ( 4 Panels ) einem Kombispeicher oder bzw. Pufferspeicher ( 1000 l ) mit Frischwasserstation


Meine Fragen:
• Hat jemand im Form schon einmal ähnliches durchgeführt?
• Kamin: Hat jemand Erfahrungen mit den Aquaflam Produkten?
• Speicher: Welchen Pufferspeicher sollte man wählen?
o Kostengünstigen Kombispeicher oder einen
o Speicher mit Frischwasserstation?
o Fertigen Speicher von Wagner( TERMO Kombispeicher Vs RATIOcompact)?
o Oder Eigenbau ala „Pulzi“ mit Edelstahlwärmetauscher mit Solarstation , Frischwasserstation und Pufferspeicher ?
• Solarthermie: Komplettpaket von Wagner incl. Regler oder individuell was zusammenstellen? Auf der einen Seite kann ich mir vorstellen, dass ein Komplettsystem von Wagner teurer, jedoch mit weniger Problemen bei der Regelung verbunden ist, oder wie seht Ihr das?
• Die Regler von Wagner sind mit 1200 € schon etwas teuer, wenn ein wenig mehr mit kombinieren möchte? Da gibt es sicherlich alternativen von Resol oder http://www.ta.co.at etc.? Kann das ein Solarregler überhaupt? Der Kamin hat ja auch einen Regler. Ist dieser dann überflüssig? Da fehlt mir ein wenig der Überblick.
• Sollte ich definitiv zwei Heizkreise nutzen oder mit RTL Ventilen arbeiten? Machen die zwei Kreise die Wahl des Speichers oder des Reglers nur zu kompliziert?
• Gibt es vielleicht Pläne für die Anschlüsse der Komponenten? Bin leider hydraulisch ein Frischling…

Danke Euch für Eure Hilfe und Anregungen

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 31.08.2014 16:58 Uhr

Hallo Flicky, gerne helfe ich dir hier einwenig.
Der Reihe nach:
- du schreibst laufen modernisiert und hast trotzdem noch eine Vorlauftemperatur von 75°C das kann eigentlich nur 3 Dinge bedeuten:
A du wohnst am Nordpol (schließe ich mal aus)
B du magst es sehr warm (RaumTemperatur größer 24°C )
C du hast Heizkörper in Größe von Briefmarken (diese müßten demnach für deine Raumgröße zu klein sein)
>also hier mal die Heizkörpergrößen herausschreiben und in die Leistungsdaten schauen.
Deine angegebene Heizlast passt irgendwie nicht richtig zu den anderen Daten, den demnach hättest du ca 60W/m² und 75°C VL
irgendwie unschlüssig, Interessant wäre mal der Jahresverbrauch
Zur Dachneigung /Dachausrichtung
Die Ausrichtung ist nicht problematisch, allerdings würde ich die Kollektoren aufständern(+20°= 50°, annähernd optimal zur Heizungsunterstützung)

Um die Vorlauftemperaturen zu senken musst du um die gleiche Raumtemperatur zu erhalten die Heizflächen deutlich vergrößern
hier ist in der Tat eine Wandheizung eine gute Lösung diese gibt es als Selbstbau bzw Trockensystem. Eine Alternative wäre so etwas : www.sokotherm.de
Wenn du alle Heizkörper im gleichen Verhältnis vergrößerst so das du auf deine 45°C Vorlauftemperatur kommst brauchst du keine 2 Heizkreise.
Aquaflam habe ich noch nicht eingesetzt bzw geplant allerdings machen mich 2 Punkte auf deren Seite stutzig
1. die bieten eine 5 Jahresgewährleistung nur bei Registrierung innerhalb einer Woche nach Kauf (warum machen sie das nicht grundsätzlich)
2.Sie schreiben auf ihrer Startseite das ein Unternehmen kein Fachhandelspartner ist, warum unternehmen die dann nichts dagegen......
Wagner ist sicherlich kein schlechter allerdings würde ich auf keinen Fall einen Kombispeicher nehmen sonder auf jeden fall einen Schichtspeicher und hier nur einen der besten.
Ich plane solche Anlagen täglich und habe schon einige Systeme realisiert. Aus diesem Grunde rate ich von Eigenbausystemen ab.
Wir sprechen hier über eine Investition für ca 20 Jahre und mehr was bringt dir da eine Billiglösung über die du dich unter Umständen die kommenden 18 Jahre ärgerst ?
Wenn du dir eine Systemlösung anbieten lässt wird der dazu passende Regler auf jedenfall das ganze System verwalten und regeln können sonst hat man dir Murks angeboten.
Ta (ich denke du meinst die 1611 ist ein klasse Regler mit dem man in den richtigen Händen programmiert so ziemlich alles steuern kann.
Wenn du dir die Anlage vernünftig planen lässt wirst du eich ein auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Hydraulikschema erhalten.
Ich würde nicht jemandem diese Ausarbeitungen incl Programierung und Hydraulik einfach so kostenfrei zur Verfügung stellen, allerdings sicherlich solche Systeme planen und bei der Umsetzung helfen.
Sicherlich wirst du im www Hydraulikschemen finden aber ob das letztendlich dich zufrieden stellt ?
Du hast auch noch nicht gesagt ob du ein Selbstbauer bist oder das Projekt an einen Heizungsbauer vergeben möchtest.
Ein paar Punkte sind aber bestimmt unabdingbar:
-hydraulischer Abgleich
-Heizungswasser gemäß VDI 2035
-Planung durch einen Fachmann
-ggf Überwachung der Maßnahme
Falls du weitere Fragen hast melde dich einfach Gruß
Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Flicky76
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2014 20:25
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Flicky76 » 01.09.2014 07:24 Uhr

Hallo Udo,

vielen Dank für deine schnelle und vor allem auch ausführliche Antwort auf meine Frage!!!
Hintergrund ist der, dass wir das Haus erst gekauft haben und im nächsten Monat rein dürfen. Ich kann mich bei den alten Werten also nicht auf eigene Werte verlassen.
Die 70-75 Grad VL Temp hab ich von dem bisherigen Heizungsmonteur erhalten, der mir ein komplett neues System verkaufen möchten.
Die Heizlast habe ich selbst mit der Honeywell App errechnet, damit ich wenigstens eine grobe Richtung habe, wohin die Reise geht.
Ich weiß, dass die Vormieter ca. 1200 € im Jahr für Gas ausgegeben haben, nicht wirklich viel, doch ich weiß selbst nicht, wie sparsam er war.
Die Heizkörper selbst sind meiner Meinung nach nicht sooo klein. Bei dem 20 m² Raum ist der Heizkörper beispielsweise ca. 1,5 – 2 m lang und schaut relativ neuwertig ist. Werde hier jedoch in dieser Woche genaue Maße erhalten.
Die von Dir aufgezeigte Alternative zur Handheizung ist in der Tat sehr interessant! Bin gespannt, wieviel Leistung ein solches System hat und vor allem ob es viel teurer ist als eine Wandheizung. Auf jeden Fall kann man dann in die Wand bohren 
Wir streben auf jeden Fall einen Heizkreis an. Wäre es bei zwei Kreisen nicht unwirtschaftlich den einen auf 45 und den anderen auf 55 Grad zu fahren? Sind denn normale Radiatoren nicht für min. 50 Grad ausgelegt? Kommt da überhaupt was rum, wenn wir diese mit 45 Grad heizen?

Thema Speicher:
Was sind deiner Meinung nach gute Schichtenspeicher? Ist der Vorteil dieser nur, dass bei dieser Speicherart 3 getrennte Temperaturbereiche habe, welche trotz Durchfluss nicht miteinander vermischt werden oder gibt es auch andere Vorteile? Hast Du hier ggf. Beispiele und Preisklassen für einen 1000 l Tank der mit Kamin und Solartherme klar kommt? Für die Trinkwasserentnahmen brauche ich dann aber totzdem eine Frischwasserstation,oder?
Thema Wagner:
Ich habe mich bis jetzt für Wagner entschieden, da die Firma – trotz Insolvenzgefahr – sehr gut bei der Stiftung Warentest abgeschnitten hat. Das Problem ist nur, dass der Test jetzt 5 Jahre alt ist und in der Zwischenzeit sicherlich andere gute Produkte verfügbar sind. Nur kommt man als Laie nicht an Testergebnisse ran. Welche Systeme verbaust Du?

Bei der professionellen Planung hast Du Recht! Meine Idee ist, dass ich die Planung den professionellen Überlasse. Den Einbau und die Beschaffung selbst vornehmen und die Finale Optimierung etc. wieder dem Fachmann überlasse. Ich möchte keine 20.000 € für diese Anlage ausgeben, das ist der Punkt.
Benötigt man für die BAFA Subventionierung eine Gesamtrechnung mit Einbau oder würden da auch Teilrechnungen für die Teilkomponenten ausreichen?
Eine Überlegung wäre, zuerst nur den Speicher und den Kamin zu installieren und die Solarthermie dann später zu installieren. Doch muss ich dafür im Vorfeld schon wissen, welchen Speicher ich hier nehme.


Danke Dir für deine Hilfe

Gruss

Daniel
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 01.09.2014 08:31 Uhr

Hallo Daniel, schön das du dich weiterhin hier interessierst. ich versuche dir weiter zu helfen.
Also 1200 € klingt jetzt wirklich nicht soviel das passt nicht zu einer Heizung die mit 70 °C gefahren wird. Wenn der Heizkörper so groß ist und evtl doppellagig dürfte er bei 55°C VL so um die 1600 Watt bringen das sollte in der Tat reichen.
Bei der FL-Heizung hast du ca 140 Watt/mtr und Kosten in der größe von 80-85€.
Die Vorteile hast du ja schon erkannt, außerdem lässt sich dieses System zum großen Teil selbst verlegen und einen Strahlungsanteil hast du auch.
Wie gesagt wenns geht arbeite mit einem Heizkreis.
Zum Thema Speicher.....
Dies ist mein Steckenpferd und ich könnte Bücher darüber schreiben
(aber nicht hier und jetzt)
Einer der besten Speicher die ich kenne ist der Oskar von Ratiotherm (ich habe ihn lange selbst verbaut und auch bei mir im Haus), allerdings musst du hier auch kräftig in den Geldbeutel greifen!
Eine Variante die ich mir bei dir vorstellen könnte ist ein System von Consolar, durchdachte Speicher mit einer klasse Regelung, sehr gute Kollektoren damit bist du für alle kommenden Fälle gewappnet.
Zum Thema Stiftung Warentest nur ein Tipp schau dir mal an wieviel Werbung die Testsieger schalten..........
Eine von der Insolvenz bedrohte Fa würde ich nur in Ausnahmefällen in Betracht ziehen dies kann dich später im Garantie- oder Servicefall böse einholen.
Zum Thema Planung, dies kann ich gerne machen, bei der Beschaffung würde ich dir dann helfen und ggf auch einen Handwerker aus meinem kleinen Netzwerk nennen können.
Von der Bafa bekommst du die Solarförderung solange die Voraussetzungen erfüllt sind.
Mit deiner Idee Solar und Puffer getrennt zu machen läufst du allerdings Gefahr die Förderung zu verlieren.
Aus welcher Ecke von D-Land kommst du ?
Gruß Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Flicky76
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2014 20:25
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Flicky76 » 02.09.2014 20:34 Uhr

Hallo udo

Danke dir für deine antwort. Ich komme aus dem ruhrgebiet,aus hattingen neben bochum gelegen.
Sind die speicher von consolar nicht baugleich mit dem solvis tanks und den von paradigma?
Die hab ich auf der messe in aachen gesehen.auf jeden fall schick,jedoch habe ich noch keine preise.
Kann ich bei tanks nicht den günstigen nehmen, sofern beide wärmeverlustwerte identisch sind? Eignetlich schon,oder?
Ich werde wohl einen hygienespwicher nehmen,da schichtenspeicher zu teuer kommen.
Ich müsste auch im vorfeld klären,ob ich einen oder zwei wt benötige,die preisunterschiede sind da auch immens.
Wie ist es bei dem hydraulikplan generell. Sollte die gasheizung den pufferspeicher nur dann erwärmen,wenn dieser zu kalt ist oder soll das wass nur im durchlauferhitzerverfahren erhitzt werden,wenn es benötigt wird? Letzteres geht sicher,aber nur bei bw,oder hab ich hier generell einen denkfehler?

Gruss

Daniel
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1221
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 02.09.2014 21:14 Uhr

Nabend Daniel, Hattingen kenne ich (komme gebürtig aus Wuppertal)
Ich kann mir die sache auchmal vor Ort ansehen wenn ich das nächste mal in der Region bin(Freitag war ich noch dort)
Also Solvis und Consolar sind definitiv nicht baugleich beide fertigen ihre unterschiedlichen Systeme. Auch Paradigma ist von denen meines Wissens nach nicht beliefert worden.
Also die Wärmeverluste sind die eine Sache genauso wichtig ist allerdings das Schichtverhalten und das schnelle "Ansprechen" bei Sonneneinstrahlung. Hier gibt es gewaltige Unterschiede.
Zum Thema Pufferspeicher/ Schichtspeicher ein einfaches Beispiel:
du hast einen schönen Sonnentag und bringst mit deiner Solaranlage 30 Kwh Energie in den Puffer das können dann 350 ltr mit fast 90°C sein aber auch 1000 ltr mit 30°C dies macht den Unterschied aus mit dem einen kannst du was anfangen mit dem anderen nicht, verstanden ?
Hier bringen gute Schichtspeicher fast 30% mehr Solarertrag!
Nun ob du eine Pufferladung oder eine Heizungsnachschaltung möchtest ist eine Glaubensfrage und muß im Einzelfall betrachtet werden. Du solltest immer sicherstellen das dein Brennwertgerät möglichst kaltes RL-Wasser bekommen da dann der Brennwertnutzen größer ist.
Bei Solvis und Consolar würdest du aufgrund des ausgeklügelten Systems in jeden Fall mit nur einem Wärmetauscher arbeiten (zwei sind da nicht notwendig) Auf der Trinkwasserseite hast du bei Solvis eine Friwa bei Consolar kannst du wählen.
Wegen der Preise da kann ich dir sicherlich weiterhelfen allerdings mache ich das auf Anfrage PN
Gruß Udo vom Energieprojekt


Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Holzheizungen, Kamine, Holzöfen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wassergführter Kamin,Solartherme,Gasheizung & 2 Heizkreise!?