Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
taubetraube
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2014 13:58
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon taubetraube » 12.08.2014 14:03 Uhr

Heyho liebes Energieportal24-Forum,

meine Eltern wollen ihre Heizung austauschen.

Die Angebote für Öl und Gas nehmen sich preislich relativ wenig, der örtliche Spezialist empfiehlt Gas. Nun ist es aber so dass ihnen da ein wenig Panik gemacht wurde mit schlechtem Wirkungsgrad bei kalten Temperaturen, Beimischung von bis zu 30% Wasserdampf usw.

Hat da vielleicht schon mal jemand Erfahrung mit gemacht und einen guten Tipp für mich? Was ist noch bei einem Wechsel zu beachten und gäbe es Alternativen? Das Haus steht in Oberbayern, wird also hier ab Herbst schön kalt.

Dank euch!

Grützi
Die taube Traube

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 12.08.2014 20:13 Uhr

willkommen im Forum taube Traube, ich versuche mal etwas dunkel ins Licht zu bringen.......achnee umgekehrt.
Der Ansatz die Heizung auszutauschen ist löblich und richtig.
Ob Öl oder Gas es wird eine Brennwertheizung sein (dazu später mehr, das sind die 30% Wasserdampf)
Tendenziell würde ich auch zu Gas raten es bringt einige Vorteile.
Als erstes verbrennt Gas sauberer, das zweite du hast keine Bevorratungskosten, keine Prüfungen und deine Eltern gewinnen einen Raum (es sei denn sie haben einen Erdtank) achso und die Geruchsbelästigung fällt auch flach.
Ausserdem brauchen wir das Öl dringender für andere Dinge.
Was nun zusätzlich kommt ist der Gasanschluß ins Haus der kostet einmalig Geld (hier ein Tip, wenn du den Gasabieter auf das Thema Brennstoffwechsel ansprichst, bekommst du meist einen Zuschuß/ Bonus!)
Nun zu den 30 % Wasserdampfbeimischung.....
hier habe deine Eltern etwas falsch verstanden ich versuche es mal einfach zu beschreiben:
Im Abgas steckt noch sehr viel Energie die bisher benötigt wurde um die Abgase auch aufsteigen zu lassen. Bei Brennwert geht man her nutzt diese Wärme zusätzlich zum heizen, das Abgas wird kalt und nun mittels Gebläse nach außen geführt.
Früher hatte man Temperaturen von 140-240°C bei Brennwert eben nur noch 40-70°C. Diese Differenz kommt der Heizung zu gute !
Verstanden ? sonst noch mal nachfragen, die Spezies werden jetzt mit HUB und HOB ankommen aber ich wollte es verständlich beschreiben.
Das war die Heiztechnik jetzt aber Sachen die unheimlich wichtig sind:
1.) las dein Heizungssystem vorher reinigen (Rohre von innen Schlamm entfernen)
2.) der hydraulische Abgleich (er sorgt dafür das alle Heizkörper gleichmäßig warm werden und die Vor- und Rücklauftemperatur niedrig ist.
3.) Nimm ein Produkt möglichst mit Edelstahlwärmetauscher
4.) Nimm ein Produkt für den der Heizungsbauer auch den Kundendienst sowie Ersatzteile hat.
Wenn deine Eltern all dies beachten werden Sie Spaß haben und zwischen 25 und 40% (oder mehr) sparen.
So jetzt in Ruhe lesen und wenn noch was ist fragen
ansonsten viel Spaß beim sparen
Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
moderne.heizung
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 52
Registriert: 26.08.2013 10:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon moderne.heizung » 18.08.2014 09:34 Uhr

Hallo taube Traube,

erstmal Zustimmung zu den Ausführungen von Udo, die ich noch ergänzen möchte. Sinnvoll erscheint mir noch, vor Neuinstallation einer Heizungsanlage, eine Heizlastberechnung durchzuführen. Diese bestimmt den Heizbedarf in dem Objekt und vermeidet, dass die neue Anlage überdimensioniert wird, auch wenn die modernen Gas-Brennwertsysteme moduliert arbeiten.

Es kann ja sein, dass über die Jahre Sanierungsmaßnahmen durchgeführt wurden und somit nochmals bei der Anlagenauslegung, eingespart werden kann. Im Zuge der Umrüstung auf Gas-Brennwert darf die Schornsteinsanierung nicht vergessen werden, durch die niedrigeren Abgastemperaturen besteht die Gefahr einer Schornsteinversottung (Kosten je Größe und Position: ca. 1.500 €).

Weil die ganze Maßnahme nicht nur Energie, sondern auch Schadstoffe reduziert, ist sie auch noch durch die kfw förderfähig. Auf die Maßnahme gibt es entweder einen 10 % Zuschuss oder einen Kredit für 1 % Zinsen.

Beste Grüße
Erik von moderne heizung
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 18.08.2014 21:23 Uhr

Hallo Erik das bei einer Neuanlage eine Heizlastberechnung gemacht wird versteht sich meines Erachtens nach von selbst (außer vielleicht wenn man sich von irgendwelcher Inernethandwerkerportalen eine Anlage zum Sonderpreis reingängeln lässt)
Zum Thema Kaminversottung bei Brennwertgeräten gehört im Regelfalle eine Abgasleitung aus Kunststoff zum Lieferumfang, die Kosten hierfür belaufen sich irgendwo um die 600 €uros
Gruß Udo vom energieprojekt

Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Wechsel Öl zu Gas