Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
NE-Häuser, Passivhäuser, Energiesparhäuser, Wärmedämmung, Lehmbau,...
Lennard
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 03.06.2014 10:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Lennard » 03.06.2014 11:58 Uhr

Guten Tag,

nachdem mein Vater vor einigen Jahren verstorben ist wurde am elterlichen Haus nichts mehr gemacht. Das Haus ist nun schon in die Jahre gekommen, wodurch einiges an Arbeiten anfällt. jetzt haben wir (wohnen seit ca 3 Jahren im Haus mit meiner Mutter, da sie sich nicht mehr alleine versorgen kann) uns überlegt die Fenster auszutauschen. Wie bei einem Neubau die Fenster eingebaut werden weiß ich, denn bei solchen Arbeiten hatte ich schon einmal geholfen. Dennoch habe ich einige Fragen. Immerhin möchte ich ja, dass die Fenster nach der Sanierung dicht sind. Sonst nützt der ganze Aufwand ja nichts.

- Ist der Austausch von den Arbeitsschritten (bis auf den Ausbau natürlich) der gleiche?
- auch die Auswahl des Fensterbandes irritiert mich ein wenig. Welches ist denn nun das richtige von diesen http://www.dichtstoffhandel.de/klebeban ... abdichten/?
- sollten wir zweifach oder doch lieber dreifachverglaste Fenster nutzen?


Gruß
Lennard

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 03.06.2014 12:14 Uhr

Hallo Lennard,
im Neubau wirst du mit Dichtbändern gearbeitet haben die teilweise eingeputzt werden dies ist im Bestand natürlich schwer.
Meist wird hier Kompriband eingesetzt (wie Tesamoll aber stark ausdehnend).
Ich habe dieses Prozedre auch in meinen Häusern hinter mir habe die Fenster damals bei hier http://luxuryfenster-berlin.de/fenster-aus-polen/ geholt gutes Preisleistungsverhältnis und nette Leute.
Ich habe mich für Dreifachverglasung entschieden, kaum ein Preisunterschied.
Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
Lennard
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 03.06.2014 10:59
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon Lennard » 04.06.2014 12:00 Uhr

Ah, ok danke. Dann schau ich mich da mal nach den Fenstern um. Dachte das es preislich ein größerer Unterschied ist bezüglich der Verglasung.

Gruß
Lennard
Diddi3
Beiträge: 4
Registriert: 22.06.2014 15:20
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Umwelttechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Diddi3 » 22.06.2014 15:25 Uhr

Preislich ist der Unterschied tatsächlich sehr gering, aber je nach Anzahl der Fenster dennoch mehr oder weniger stark vorhanden.

Wir hatten uns damals für Zweifachverglasung entschieden, weil unsere Holzrahmen im Gegensatz zu Kunstoff schon eine natürliche gute Wärmedämmung innehaben.

Wenn man auf Kunststoffrahmen abzielt, sollten es dann wegen der Energieeinsparung doch die dreifachverglasten Fenster sein.
Am Besten einfach mal bei den Fachmännern und -frauen von http://www.windor-fensterwerk.de/ nachfragen.
RechOlga
Beiträge: 4
Registriert: 05.11.2014 18:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon RechOlga » 14.12.2014 11:40 Uhr

Hallo Lennard,
eine Dreifachverglasung ist bei vielen Experten umstritten, weil die Einen meinen, dass es unnötig sei und die anderen wiederum, dass sich der Vergleich zu Doppelverglasung nicht sonderlich unterscheidet.
Wir haben uns für eine Zweifachverglasung entschieden, das reicht uns auch bis heute (haben 2009 renoviert).
AnnaG80
Aktivität: neu
Beiträge: 11
Registriert: 10.04.2015 22:02
Wohnort: Duisburg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon AnnaG80 » 10.04.2015 22:05 Uhr

Eine zweifachverglasung ist meiner Meinung nach viel besser als eine dreifache. Aber entscheide alleine



Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.

Zurück zu Bauen, energiesparendes Bauen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Fenster undicht!