Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
SirDregan
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2014 18:37
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon SirDregan » 16.04.2014 19:23 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Verlobte und ich sind aktuell dabei uns ein Haus zu kaufen und etwas unsicher was das Thema Wärmepumpe angeht.
Wir haben vor den bisherigen Heizraum (Ölheizung) zum Wohnraum umzufunktionieren und an Stelle des Tanklagers eine Luft-Wärmepumpe zu installieren.
Ein paar Eckdaten aus dem Energieausweis zum Haus:

Baujahr: 1904
Gebäudenutzfläche: 342,6m²
Primärenergiebedarf:
Ist-Wert 376,9 kWh/(m² a)
Anforderungswert 75,5 kWh/(m²a)

Energetische Qualität der Gebäudehülle:
Ist-Wert 1,47 W/(m² K)
Anforderungswert 0,40 W/(m² K)

Endenergiebedarf an Heizöl jährlich in kWh/(m²a):
Heizung 293,0
Warmwasser 43,0

Das Haus hat laut einem Heizungsbauer etwas größere Heizkörper als gebraucht und wird beim Umbau nur in den Bädern mit einer Fussbodenheizung ausgestattet. Fenster sind alle relativ neu (Kunststoff) und der Dachboden und Keller wird von uns noch gedämmt. Wir haben einen etwa 10m² großen Raum für die Wärmepumpe zur Verfügung und würden uns nur ungern einen Kasten in den Garten stellen.

Eine Pelletheizung fällt aufgrund des geringen Platzes für uns Weg. Gas wäre eine Option, jedoch ist die Zuleitung extrem teuer (~11000€ laut BEW), da sich der Heizraum hinter dem Haus befindet.

Wir haben jetzt eine Hand voll Heizungsbauer befragt und unterschiedliche Antworten bekommen.
Die einen sagen das lohnt sich in so einem Altbau auf keinen Fall, die anderen meinen das geht auf jeden Fall und die goßen Heizkörper sind dafür optimal.

Ich würde mich sehr freuen eure Einschätzung zu der Lage zu bekommen, gerne auch mit Kontakten zu Fachbetrieben in meiner Nähe (PLZ 95448).

Vielen Dank bereits im Voraus
Benjamin Reichstein

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 16.04.2014 19:35 Uhr

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch das du ohne Energetische Sanierung mit einer Luft-WP du dir ein Groschengrab ins Haus einbaust. Entweder Energetische Sanierung oder lass es mit diesem Haus.
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 16.04.2014 19:58 Uhr

Eine LUFT-WP und Heizkörper und Altbau?NoGo.
FBH rein wenn's geht und dann eine WP mit Erdkollektoren oder Wasser-Wasser WP.
10m² und Pellets geht nicht?Wer sagt denn sowas?
Für mich jedenfalls gar kein Problem.
Pelletslagersysteme: http://www.geoplast.com/de/pelletlagersysteme.html
SirDregan
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2014 18:37
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon SirDregan » 16.04.2014 21:28 Uhr

Vielen Dank schonmal für die schnelle Rückmeldung, das ist natürlich nicht das was ich gehofft habe - aber ich bin euch trotzdem sehr dankbar!

Ich denke das komplette Haus mit Fussbodenheizung auszustatten wird zu aufwendig / kostspielig. Dann werde ich mal anfragen nach Pelletheizsystemen stellen und hoffen das wir damit besser wegkommen.

Vielen Dank!
machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 16.04.2014 22:01 Uhr

Pelletheizung ist in deinem Fall wohl wirklich sinnvoll.
Eine absolute zuverlässige Anlage wäre z.B. der Blackstar von www.bmht.de oder auch der neue RTB aus Dänemark.
http://www.readytoburn.dk/
Beide sind abzüglich Förderung für kleines Geld zu haben.Dafür würde man nicht mal mehr einen Öler bekommen.
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1213
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 23.04.2014 15:49 Uhr

Hallo Sir, ohne das Objekt zu kennen, anhand der zur Verfügung gestellten Daten würde ich dir auch von einer WP abraten falls du nicht den Wunsch hast das Haus kpt energetisch zu sanieren.
Mache notwendige und für kleines Geld realisierbare Maßnahmen wie Dämmung der obersten Geschoßdecke und Kellerdecke,
schau dich nach einer vernünftigen Pelletheizung (ggf mit Solar) um und nach einem mindestens so guten Heizungsbauer. :!:
Las die Anlage vernünftig planen und du wirst auf Sicht zufrieden sein. Wenn es dir hilft kann ich mich gerne umschauen welche Heizungsbauer in der Nähe sind mit denen ich gute Erfahrungen gesammelt habe. Dazu schickst du mir am besten eine Nachricht weil hier möchte ich niemanden bevorzugen
Gruß Udo vom Energieprojekt


Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Ersetzen der Ölheizung durch eine Wärmepumpe im Altbau