Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Heizungstechnik (allgemein), Installationstechnik, kombinierte Heizsysteme, Heizung im Neubau, Klimatechnik, Umstieg auf neue Heizungsanlage (Heizungssanierung)
ByGoran
Beiträge: 3
Registriert: 13.04.2014 11:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon ByGoran » 13.04.2014 11:40 Uhr

Hallo


Wir sind gerade am Bauen und ich kann mich leider nicht entscheiden welche Haustechnik ich zum beheizen des Hauses einsetzen soll.

Heizlast 5,5Kw hab ich Rechnen lassen siehe Anhang.

Gebaut wird 9x9 Stadtvilla mit 2 vollgeschossen und Keller.

Dämmung:
Letzte decke mit 300mm Mineralwolle
Keller mit 120mm Styrodur
Außenwände 36,5 Porenbeton
Fenster 3 Fach Uw 0,73


Geplant ist bzw war
EG: FBH
OG: Bad mit FBH.
OG: Zimmer Gebläsekonvektor oder Heizkörper.
Eine Zehnder KWL ist auch schon Eingeplant.
Keller Unbeheizt????
Eventuell noch ein kleiner Kamin im 50m² Wohnzimmer.

Wollte zuerst eine Daikin Split Luftwasser Wärmepumpe und die Konvektoren oben auch von Daikin da ich aus der Branche komme und günstig an die Technik komme.


Nun Schwanke ich doch eher Zwischen Luft-Wasser (Daikin) oder Gasbrennwert Vitodens 300 mit Pufferspreicher und Röhrenkollektoren.

Ich würde euch gern um ein Paar Tipps und Empfehlungen bitten.

Ich selbst bin mit Klima und Lüftungsanlagen beschäftigt und kenne mich kaum mit Heiztechnik aus.

Am Preisgünstigsten wäre für mich die Daikin Technik da ich sie Günstig bekomme und selber Installieren kann nur hab ich bissi bedenken bei Luft-Wasser Pumpen wegen den Heizkosten.
Dateianhänge
HEIZLAST.pdf
(339.75 KiB) 555-mal heruntergeladen

machtnix
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 2110
Registriert: 29.06.2006 21:44
Lob gegeben: 3 Mal
Lob erhalten: 50 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon machtnix » 13.04.2014 19:17 Uhr

Die Planung für einen Neubau ist jetzt mal nicht so prickelnd.
Bei meiner alten Hütte allerdings wäre ich froh darüber.

Im Neubau,bitte nur FBH,sonst nichts.Wenn du kühlen willst dann mach noch eine Wandheizung rein.
Dann würde ich eine Wärmepumpe mit Erdkollektoren wählen,niemals eine Luftkiste.
Stadtvilla?Dann wird dein Nachbar sicherlich viel Freude an deiner Luftpumpe haben.Da sehe ich den Streit jetzt schon vorprogrammiert.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 14.04.2014 09:40 Uhr

Ich habe mal in deine Heizlastberechnung geschaut. Die Außenwand weist einen U-Wert von 0,23 W/m²K aus. Das ist ein No-Go!

Heutzutage sind Werte unter 0,14 W/m²K und besser Stand der Technik. Die Außenwand mit 0,23 W/m²K ist ein Witz!

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
ByGoran
Beiträge: 3
Registriert: 13.04.2014 11:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon ByGoran » 20.04.2014 12:49 Uhr

hallo

Keiner da der mir eine Meinung zur Haustechnik sagen kann???

ich habe nicht nach meinem Mauerwerk gefragt ob der nun gut oder schlecht ist.

Im Neubaugebiet bei uns bauen alle mit dem 36,5er Porenbeton also heißt es das alle Buden ein No-Go sind.

Komisch das sie alle eine Baugenehmigung bekommen und der EnEV entsprechen.

Also meine Bude hat eine errechnete Heizlast von 5,5KW

Welche Technik würdet ihr mir also empfehlen??

Im Angebot sind Daikin Split-Luft Wasser mit Kamin im 50m² Wohnzimmer für die Kalten tage.
Investition Ca.6500€

Oder Viessmann Vitodens 300 mit Solar und Pufferspeicher und der Kamin im Wohnzimmer.
Investition Ca. 12000€

Zum Brauchwasser würde ich auch gerne wissen ob gute Durchlauferhitzer etwas taugen?

und das Brauchwasser nur mit denen zu erzeigen??
bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 20.04.2014 14:03 Uhr

ByGoran hat geschrieben:ich habe nicht nach meinem Mauerwerk gefragt ob der nun gut oder schlecht ist.

Darf man jetzt nicht mehr auf die größte Schwachstelle deiner Planung hinweisen?

ByGoran hat geschrieben:Im Neubaugebiet bei uns bauen alle mit dem 36,5er Porenbeton also heißt es das alle Buden ein No-Go sind.

Wenn man es genau nimmt - Ja.

ByGoran hat geschrieben:Komisch das sie alle eine Baugenehmigung bekommen und der EnEV entsprechen.
Also meine Bude hat eine errechnete Heizlast von 5,5KW

Die bauten werden der EnEV entsprechen, jedoch stellt das Mauerwerk hier das schlechteste Glied dar

Aber apropo. Wenn du eine EnEv hast, wie kannst du noch zwischen diversen Heizgeräten unterscheiden? Diese sind Bestandteil der EnEv. Und wenn du diese änderst erreichst du dein EnEv u.U. nicht mehr.

ByGoran hat geschrieben:Im Angebot sind Daikin Split-Luft Wasser mit Kamin im 50m² Wohnzimmer für die Kalten tage.
Investition Ca.6500€

Oder Viessmann Vitodens 300 mit Solar und Pufferspeicher und der Kamin im Wohnzimmer.
Investition Ca. 12000€

Als ein Kamin ist immer (!) ein sehr teures Komfortelement. Es ist (Darf!) niemals als Notfall für Kalte Tage geplant sein. Ein Wärmepumpe (egal welchen Typ) ist immer als alleinige Heizung zu planen. Und wenn der Heizungsbauer etwas von seinen Fach versteht wird er sie auch so planen das es bei -20Grad außentemperatur nicht kalt wird.
Ein Kamin + Kachelofen + Einbaukosten + Abnahme + ... kostet sehr viel. Dafür heizen manche 10 Jahr ihr komplettes Haus.

ByGoran hat geschrieben:um Brauchwasser würde ich auch gerne wissen ob gute Durchlauferhitzer etwas taugen?
und das Brauchwasser nur mit denen zu erzeigen??

Durchlauferhitzer sind für Gebäute mit relativ geringen Warmwasserbedarf und großen Leitungslängen wie Büros zu empfehlen. Für Einfamilienhäuser dürfte ein gut geplante Warmwasseraufbereitung auf Basis der Hauptheizung fast immer günstiger/besser sein.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 20.04.2014 14:19 Uhr

Du kannst die Bauteile unter http://www.u-wert.net/ eingeben und dir die bauphysikalischen Parameter anzeigen lassen.

Beim Neubau gilt folgende Devise - Man sollte auf einen hohen Wärmeschutz Wert legen, U-Werte (Dach, Wand und Boden) kleiner 0,15 W/m²K sollten gefordert werden. Nur so ist gesichert, dass man langfristig niedrige Energiekosten hat.
U-Werte von größer 0,15 W/m²K sind überhaupt nicht akzeptabel. Die von dir genannten U-Werte von größer 0,2 W/m²K führen dazu, dass das Gebäude zwar besser als mancher Altbau ist, aber wirklich energieeffizient ist das nicht.

Als sehr aktiver Teilnehmer in diesem Forum bin ich natürlich auch schon häufig direkt von Betroffenen angesprochen worden. In einem Fall hatte eine Baufamilie in 2011 mit Ytong gebaut, U-Wert der Außenwand 0,25 W/m²K. Man hatte dort eine Luft-/Wasser-Wärmepumpe (Innenaufstellung) eingebaut. Das Haus wird bei Minusgraden nicht ausreichend warm und bei Nullgrad schaltet der Heizstab zu. Der Hauptgrund für den Komfortverlust und den extrem hohen Stromverbrauch liegt sicherlich in der schwach gedämmten Gebäudehülle. Jetzt überlegt man, wie man den hohen Wärmebedarf des Wohnhauses abdecken kann. Man wird eine Gas-Brennwerttherme nachrüsten, was aufgrund der fehlenden Infrastruktur auch recht umständlich ist.

Man hat sich dann aber im Herbst 2013 für die einzig machbare Lösung eines reinen Holzofens ohne Wasserschleife entschieden, um bei Minusgraden die Räume irgendwie angenehm warm zu bekommen.
Für Deine Bauweise und viele andere Beispiele mit nicht ausreichender Wärmedämmung kann ich nur empfehlen eine Wärmetechnik zu nehmen, die den hohen Wärmebedarf ganzjährig (Winterbrtrieb!) abdeckt. Also kommt man bei diesen schlecht gedämmten Häusern um eine Pelletheizung, eine Gastherme o.Ä. nicht herum. Der Einsatz einer Wärmepumpe könnte kritsch sein.


Übrigens - Die Mehrkosten für energieeffizienteres Bauen im Neubaubereich sind in den Regel unterproportional. Das ergibt sich daraus, dass Lohn-/Rüstkosten nur einmal anfallen und meistens auch gleich bleiben. Die Mehrkosten sind im günstigsten Fall nur Materialkosten.

Gruß

Thomas Heufers


KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
ByGoran
Beiträge: 3
Registriert: 13.04.2014 11:15
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Handwerk
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon ByGoran » 20.04.2014 14:35 Uhr

Alles klar dann wars das schon werde dann die vitodens 300 nehmen.

Mehr wollt ich garnicht wissen.

Ich baue ohne KfW und dämmen könnte ich die Fassade immer noch da ich viel selber mache sind es eher geringe kosten.



Gruß
Und schöne Ostern noch
energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1214
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 23.04.2014 10:59 Uhr

auch ich hätte mich für eine Gastherme entschieden aber bitte mit gr Solaranlage............
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
moderne.heizung
Aktivität: durchschnittlich
Beiträge: 52
Registriert: 26.08.2013 10:16
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Deutschland

Beitragvon moderne.heizung » 05.05.2014 09:02 Uhr

Hallo,

also ich würde die FBH in allen Räumen machen, ein vermischen von Heizkörpern und Flächenheizungen sollte nicht unbedingt gemacht werden. Und wenn, würde ich dann 2 getrennte Kreise ausführen.

Ich würde mich auch eher für die Gasheizung entscheiden, dass die Luft/Wasserpumpe inkl. Kamin so günstig ist wundert mich jetzt schon auch ein wenig. Vergleichst du hier bei beiden Angeboten die selben Leistungsinhalte?
Für die Warmwassererzeugung würde ich beim Neubau eher nicht zu einem Durchlauferhitzer raten, die Kombination mit der Heizungsanlage ist bei mehreren Verbrauchern, die auch größere Wassermengen hintereinander benötigen sicherlich zu empfehlen.

Beste Grüße
Erik von moderne heizung

Zurück zu Haustechnik, SHK



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neubau Energiekonzept
    von oakgast » 29.06.2011 21:40
    6 Antworten
    11235 Zugriffe
    Letzter Beitrag von schimmelgutachter Neuester Beitrag
    01.07.2011 22:19
  • Heizen im Neubau
    von cwolke » 07.01.2013 09:52
    0 Antworten
    7426 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cwolke Neuester Beitrag
    07.01.2013 09:52
  • Kaminofen für Neubau
    von Joshua » 02.02.2013 11:31
    2 Antworten
    10071 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Thomas Heufers Neuester Beitrag
    02.02.2013 18:38
  • Heizungsanlage Neubau
    von dago16 » 18.06.2017 12:41
    3 Antworten
    742 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Horko Neuester Beitrag
    07.09.2017 18:02
  • Suche KWL mit Wärmetauscher für Neubau
    von Smart71 » 13.08.2007 09:59
    2 Antworten
    5452 Zugriffe
    Letzter Beitrag von machtnix Neuester Beitrag
    13.08.2007 16:51



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Haustechnik Neubau Heizlast 5,5 kw