Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdwärme, Wärmepumpe, Erdkollektoren, Wasserwärmepumpen, Bohrungen, Sonden
B. Deimann
Beiträge: 2
Registriert: 08.02.2014 08:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon B. Deimann » 08.02.2014 08:53 Uhr

Hallo zusammen,

der "Expertenrat" und die Informationen vom Hersteller zu unserem Stromverbrauch für unsere Wärmepumpe sind nicht zufriedenstellend, so dass ich hier auf gute Informationen hoffe.

Thema:
Zu hoher Stromverbrauch für die Erwärmepumpe
Stromverbrauch 15.01.2013-15.01.2014: 5000kWh

letzten Werte aus diesem milden Winter:
November: 548kWH
Dezember: 567kWh
Januar: 641kWh
Die Heizung wird für Warmwasser und Fußbodenheizung genutzt

Daten:
2 Personen
Baujahr 2013
Wohnfläche: 166m²
Gebäudenutzfläche: 203m²
Raumteperatur: komplett ca. 20°C
Endenergiebedarf: 19,3kWh je m² je Jahr
Primärenergiebedarf: 49,46 kWh je m² je Jahr
Heizwärmebedarf: 10.035,75kwh je Jahr
Blower Door Test:n50 = 0,60 1/h(Anforderung<3 1/h) => sehr gut bestanden
Heizung: CTC-Giersch ECO HEAT 7,5
Leistungszahl: 4,32
Heizstab wird nicht genutzt
Stoßlüften: 2-3 mal am Tag je ca. 5 min

Die Bautrockung wurde separat durchgeführt und ist in den 5000kWh nicht enthalten. Die gewöhnliche weitere Trocknung im ersten Jahr jedoch schon. Deshalb hab ich die Werte der letzten drei Monate nochmals mit aufgeführt, um zu zeigen, dass der Verbrauch weiterhin - aus unserer Sicht - zu hoch ist. Bei einem "normalen Winter" wäre der Stromverbrauch sicherlich um 15-20% höher gewesen. Bei -3° Außentempetarur verbrauch unsere Heizung ca. 28kWh je Tag(ja, ein Tag im Januar war so kalt :) )

Was sagen die Experten dazu? Freue mich auf euer Feedback.

Solltet ihr noch weitere Infos benötigen stehe ich gerne zur Verfügung.

B. Deimann

roro
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1008
Registriert: 29.11.2006 12:38
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 7 Mal

Beitragvon roro » 10.02.2014 09:18 Uhr

Heizlast?
WW-Temperatur und Verbrauch?
FL-Temperturen und Heizkurve?
Soletemperaturen?

An sich ist der Verbrauch recht hoch, das kann aber an sehr vielen Punkten liegen.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 10.02.2014 19:39 Uhr

Unter folgendem Link sind Verbrauchswerte einer Wärmepumpe veröffentlicht.

Verbrauchsdaten - Luft-/Wasser-Wärmepumpe tecalor THZ 303 SOL 2013
http://www.ecotec-energiesparhaus.de/?i ... &monat=sum

Verbrauchsdaten - Luft-/Wasser-Wärmepumpe tecalor THZ 303 SOL 2014
http://www.ecotec-energiesparhaus.de/?i ... &monat=sum

Die ermittelten Stromverbräuche kannst du als Vergleichszahlen für deine Anlage nutzen.

Die Ursache für höheren Verbauch kann im falschen Nutzerverhalten und in der suboptimalen Einstellung der Heizungssteuerung liegen.

Bitte lies dir doch mal die folgende Bedienungs- und Einstellhilfe für Heizungsanlagen durch!

Tipp - Optimales Einstellen der Heizung - Fusspunkt und Heizkurve
http://www.ecotec-energiesparhaus.de/fi ... eizung.pdf

Gruß

Thomas Heufers

KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
B. Deimann
Beiträge: 2
Registriert: 08.02.2014 08:22
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon B. Deimann » 12.02.2014 07:48 Uhr

Hallo roro,

folgend die Antworten zu deinen Fragen

Heizlast?
Die wurde vom Bauträger nicht gemacht...wir tendieren dazu jetzt eine nachträglich zu machem

WW-Temperatur und Verbrauch?
Der Kessel hat eine Temperatur von 50°C. Verbrauch: 2 x Duschen am Tag +vllt. 30l => aus meiner Sicht sehr wenig.

FL-Temperturen und Heizkurve?
FL sagt mir jetzt nichts. Die Heizkurve ist auf 35°C eingestellt und je nach Bedarf gibt es eine Parallelverschiebung um +1°C

Soletemperaturen?
Ein/Austrittunterschied liegt bei 3°C. Je nach Jahreszeit haben wir ein Eingangstemperatur von +10°C bis 0°C.

Gerne höre ich von dir.

@Thomas: die Werte habe ich schon vorher gesehen. Interessant aber nicht hilfreich, da zu wenig Details bekannt sind.

MfG
B.Deimann
heizerhermann
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 22.02.2009 14:57
Wohnort: Herrenberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heizerhermann » 14.01.2016 10:18 Uhr

Hallo nochmal,
haben Sie jetzt einen Wert für die real erreichte JAZ?
Ich geh davon aus, daß am Ausgang der WP ein Wärmemengenzähler eingebaut wurde!
Also erst mal kwh Wärme durch kWh Strom teilen und Ergebnis ist welche JAZ?
Ein Massiver Neubau kann meines Wissens bis zu drei Jahre zur kompletten Austrocknung benötigen- solange können erheblich schlechtere Wand- und Fußboden-U-Werte vorliegen als berechnet!
MfG heizerhermann
heizerhermann
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 22.02.2009 14:57
Wohnort: Herrenberg
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon heizerhermann » 14.01.2016 10:42 Uhr

Hallo nochmal,
die Angabe des Endeneregiebedarfs erscheint mir "spanisch": Endenergiebedarf =19,3 kWh/m²a???
Das wäre ja nahezu Pasivhausstandard(Limit = 15kWh/m²a)!

MfG heizerhermann

kanarenfrost
Aktivität: gering
Beiträge: 44
Registriert: 03.12.2015 14:49
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 5 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Bau: Bauwirtschaft allgemein
Land: Spanien

Beitragvon kanarenfrost » 15.01.2016 10:39 Uhr

Bei dem Wort Spanisch fühle ich mich angesprochen,
ich lebe auf den Kanaren, haben von Gasbrennwert auf12KW Panasonic-Wärmepumpe umgerüstet. Heizbereich zwischen +5 und +20 Außentemperaturen. Wohnfläche ca. 400m² Raumwärmeforderung +25
Die WPL muss bei + Grad 19 ca. +38 Vorlauf und bei +10 ca. +47 Grad Vorlauf-Temperatur. erbringen.
Nach vorläufiger Verbrauchsschätzung werde ich wohl um die 6.000KW an Strom jährlich benötigen.
mfg
frosti
djtom
Aktivität: neu
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2016 13:04
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 1 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon djtom » 21.02.2016 13:09 Uhr

Hallo zusammen,
ich weiß nicht,ob meine Frage hier richtig plaziert ist, aber ich versuche es einfach mal:

Aktuell haben wir eine WP von Waterkotte in unserem Haus, Bj. 1993 (auch die WP), es ist eine Sole-Wasser-WP mit Erdkollektoren,mit der ausschliesslich geheizt (Fußbodenheizung) wird.
Der Stromverbrauch liegt bei durchschnittlich:
3.000 kWh/Jahr
Beim derzeitigen Strompreis liegen die Kosten bei ca. 750 Euro/Jahr.
Dies erscheint mir als recht günstig.

Die Warmwasserversorgung erfolgt über Untertischgerät (Küche) sowie Durchlauferhitzer (Bad), also normalen Hausstrom.
Unser GESAMTJAHRESVERBRAUCH ( 2 Personen-Haushalt) liegt bei ca. 3.300 kWh (also inkl. Warmwasserberetitung).

Wenn ich nun grob geschätzt, 1000 kWh für die Warmwassererzeugung veranschlagen würde (kann ich eben nur schätzen, der Restverbrauch von 2.300 kWh erscheint mir aber durchaus realistisch), kämen hier noch einmal ca. 300 Euro / Jahr hinzu.

Macht Heizung und Warmwasser im Jahr GESAMT:
750 € + 300 € = 1.050 €
p.Monat also: 87,50 €

Ich finde auch diesen Betrag für 1 EFRH als durchaus im grünen Bereich.

Wenn wir in den nächsten Jahren die WP aufgrund ihres Alters austauschen müssten, macht es da überhaupt Sinn, sich Gedanken über eine WP für Heizung UND Brauchwasser zu machen, da diese ja nur diese bezuschusst werden?
Zumal die Umsetzung aus meiner Sicht schon allein an der nicht vorhandenen Logistik (Warmwasserleitung ins Bad) scheitern würde; es sei denn man würde das Bad sanieren, was wir aber nicht vorhaben.
Würde sich dann der Gesamtstrombedarf einer solchen kombinierten WP nicht im ähnlichen Bereich bewegen, wie der gegenwärtige (also WP zum Heizen und Warmwasser über Normalstrom..)?
Ich frage auch deshalb nach, weil ich davon ausgehe, dass mir die Firmen, die ich dann für Angebote kontaktieren würde, vmtl. auch solche Vorschläge machen; damit wäre ja auch derenn Auftragsvolumen höher. :wink:

Danke im Voraus
Gruß
DJTOM
WP- Profi Kälteheinz
Aktivität: gering
Beiträge: 26
Bilder: 1
Registriert: 04.11.2017 09:29
Wohnort: Bad Kreuznach
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Wärmepumpen
Land: Deutschland

Beitragvon WP- Profi Kälteheinz » 06.11.2017 13:17 Uhr

Hd und ND im Kältekreis messen und überhitzungseinstellung vom e-ventil nachmessen. wir sind spezialisiert auf das aufinden von energiefressenden kompnenten im kältekreislauf. Wenn wir in der Nähe sind kommen wir gerne einmal vorbei Ihr Servicetaem vom Kälteheinz

Dateianhänge
Techniktaem vom Kälteheinz.jpg
Techniktaem vom Kälteheinz.jpg (59.24 KiB) 815-mal betrachtet

Zurück zu Geothermie & Wärmepumpen



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Zu hoher Stromverbrauch bei Erdwärmepumpe