Erneuerbare Energie, Bauen, Haustechnik
energieportal24 Startseite Aktuelle News Förderkonditionen 2013 energieffiziente Gebäudesanierung Grundlagenwissen nach Thema Veranstaltungen: Messen, Seminare, Kongresstermine Tools, Onlinerechner und Newsletter Marktplatz Diskussionsforum B2B Branchenmarktplatz forum
Erdgas, Flüssiggas, Autoumrüstung, Elektroautos, Hybridfahrzeuge, Wasserstofffahrzeuge, Boote, Schiffe, Fahrräder, Motorräder, Elektroroller...
industriemensch
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 27.12.2009 18:51
Lob gegeben: 29 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon industriemensch » 19.11.2013 18:39 Uhr

Hallo,

aktuell mache ich mir Gedanken, ob ich mir ein E-Bike zulege. Eigentlich möchte ich nicht mehr als 1.000 EUR ausgeben.

Die Frage ist, ob es dafür schon brauchbare Räder gibt? Mir ist klar, dass das eher der unterer Preisbereich ist. Aber evtl. hat jemand ja mit einem preiswerten E-Bike schon gute Erfahrungen gemacht.

Meine Frage ist auch, worin sich serh teure von den günstigen unterscheiden, immer von der Akkulaufzeit?

Ich würde das Fahrrad dann auch schon fast täglich nutzen, nicht für ZU weite Strecken...

Danke.

bernhard geyer
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Beiträge: 1483
Registriert: 22.06.2006 23:57
Lob gegeben: 1 Mal
Lob erhalten: 19 Mal

Beitragvon bernhard geyer » 19.11.2013 20:52 Uhr

Wenn man den ADAC-Test (http://www.adac.de/infotestrat/tests/fa ... elec_2013/) glauben darf sind auch teurer E-Biks nicht unbedingt zu Empfehlen.

Ich würde sagen ein paar Tests vergleichen und dann auf jedenfall zum richtigen Fahrradhändler gehen wenn du das Fahrzeug wirklich sehr regelmäßig nutzen willst. Denn bei den "billiggeräten" von Baumarkt und Co. kann man von einem Totalschaden sprechen wenn was an der Elektrik kaputt geht.
industriemensch
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 27.12.2009 18:51
Lob gegeben: 29 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon industriemensch » 20.11.2013 01:45 Uhr

Hallo,

danke für den nützlichen Link vom ADAC E-Bikes Test, kannte ich noch gar nicht...

Aber in der Liste sind ja schon die preiswerten eher nicht zu empfehlen, also über 2.000 EUR werd ich sicher nicht für ein Elektrofahrrad ausgeben.

Hm, irgendwie widerspricht das ganze doch auch der Philosophie des Radfahrens (Fitness). Ich glaube ich überlege mir das doch noch mal...
Zuletzt geändert von admin am 20.11.2013 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Erweiterung
industriemensch
Aktivität: gering
Beiträge: 23
Registriert: 27.12.2009 18:51
Lob gegeben: 29 Mal
Lob erhalten: 0 Mal

Beitragvon industriemensch » 20.11.2013 17:41 Uhr

Hi,

was mich als nächstes interessieren würde, wie sieht es mit einer Versicherung fürs E-Bike aus. Sollte man die Dinger versichern? 2.500 EUR ist schon eine ganze Stange Geld.

Weiß jemand mit welchem Monatskosten man rechnen müsste? Die Elektro-Fahrräder werden doch bestimmt oft gestohlen.

Danke.
Thomas Heufers
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 2227
Registriert: 21.07.2006 14:22
Wohnort: Detmold/Nordrhein-Westfalen
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 25 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: 8-12 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon Thomas Heufers » 22.11.2013 19:23 Uhr

Kalkhoff Image BX24 HERREN als E-Bike mit BionX-Heckmotor 24-Gang-Deore

http://www.ebay.de/itm/Kalkhoff-Image-B ... 43bf92710e

Dieses Modell gibt es für 1.150 € inkl. Versand bei bekannter Plattform oder beim Internet-Händler in Gengenbach.

Bei dem Preis und der Leistung kann man nichts falsch machen.

Eine Fahrrad-Zusatzversicherung mit einer Deckung für's Rad in Höhe von 1.400 - 2.500 Euro kostet zwischen 25 - 40 Euro pro Jahr.

Gruß

Thomas Heufers

Dateianhänge
Kalkhoff-Image-BX24.jpg
Kalkhoff-Image-BX24.jpg (21.46 KiB) 12132-mal betrachtet
KfW Effizienzhaus | Passiv- & Plusenergiehaus
Bauausführung | Projektierung | Energieberatung
05231-569596 + 0177-1648721
http://ecotec-energiesparhaus.de/
http://ecotec-energiespartechnik.de/
http://energiesparprojekte.info/
Nexpert
Aktivität: neu
Beiträge: 6
Registriert: 17.06.2014 14:45
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon Nexpert » 25.06.2014 12:38 Uhr

Ich würde Dir von ebikes unter 1000 Euro abraten. Ein Bekannter hatte sich bei Real so ein Ding gekauft. Ich glaube um die 900 Euro hat es gekostet. Er ist super unzufrieden damit. Der Motor ist nicht stark genug und muss schon nach einer kurzen Strecke wieder aufgeladen werden. Ich würde mich da echt in einem Fachgeschäft beraten lassen. Du kannst ja dann schauen, ob Du das ausgewählte ebike dann online günstiger bekommst, auch wenn das dem Fachhändler gegenüber natürlich nicht ganz fair wäre.

energieprojekt
EXPERTE
Aktivität:sehr hoch
Benutzeravatar
Beiträge: 1213
Registriert: 23.04.2014 10:17
Wohnort: Westerwald
Lob gegeben: 5 Mal
Lob erhalten: 165 Mal
Kontotyp: Dienstleister
Erfahrung: > 13 Jahre
Interessensgebiet: Sanitär-/ Heizungs-/ Klimatechnik
Land: Deutschland

Beitragvon energieprojekt » 25.06.2014 12:46 Uhr

ich denke auch unter 1000€ wirds eng. Lieber etwas mehr ausgeben und auch mal elektr. fahren können als ein Rad zu erwischen das ständig nen leeren Akku hat.
Du kannst hier: http://www.elektromobilitaet.com/emforum/forum-e-bikes/ mal nachschauen. Ansonst versichern würde ich es schon und aufpassen mit Energierückgewinnung durchs strampeln evtl will Mi(ni)st(er) Gabriel dafür bald eine Eigenstromerzeugungsabgabe haben (Scherz !!!)
Udo vom Energieprojekt
Wir haben die Welt von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geerbt. So sollten wir auch damit umgehen !
sharani
Beiträge: 1
Registriert: 25.08.2014 08:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Solartechnik (Photovoltaik)
Land: Österreich

Beitragvon sharani » 25.08.2014 08:14 Uhr

Bei einem neuen Modell wirst du mit 1.000 Euro schon deine Schwierigkeiten haben, aber es gibt ja zum Glück auch noch andere Möglichkeiten.

Du kannst ja zum Beispiel auch erstmal mit einem gebrauchten Modell beginnen.
juliuscaesar
Aktivität: neu
Benutzeravatar
Beiträge: 5
Registriert: 28.11.2014 15:56
Wohnort: Erfurt
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Lehrer/ Studenten / Schüler
Erfahrung: 1-3 Jahre
Interessensgebiet: Energiesparendes Bauen
Land: Deutschland

Beitragvon juliuscaesar » 28.11.2014 16:08 Uhr

Ich denke, als Einsteiger muss man nicht unbedingt gleich 3000 € für ein E-Bike ausgeben. Bei Aldi gab`s im Frühjahr ein Fahrrad mit Elektroantrieb für knapp 750 €. Das ist wahrlich günstig im Vergleich zu den Top-Modellen der Zunft. Kommt im Testbericht auch ganz ok weg-Sprich: Für Einsteiger, ohne die höchsten Anforderungen ist es nicht verkehrt, auch wenn man dann nicht die hochwertigsten Bauteile haben wird. Da würde sich vielleicht das Warten lohnen (wenn zwischendurch nicht eh schon zu spät).
selbstversorger
Beiträge: 2
Registriert: 28.11.2014 08:12
Lob gegeben: 0 Mal
Lob erhalten: 0 Mal
Kontotyp: Verbraucher
Erfahrung: 0 Jahre
Interessensgebiet: Windenergie
Land: Deutschland

Beitragvon selbstversorger » 28.11.2014 17:13 Uhr

Aber eventuell gibts für die Anschaffung eines E-Bikes ne Förderung, und dann macht sich ein neues schon mal bezahlt.

Nächste

Zurück zu Mobilität & Verkehr & Kraftstoffe



Seit 2001 online, über 35.000 Beiträge
a n z e i g e n
 

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag



Sie lesen gerade die Forendiskussion: Welches preiswerte E-Bike kaufen?